Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite
Theil I. Cap. III. Satz 29.
§ 195.

Die 144 tausend Lammesgefehrten sind
zusammen ein Erstling: die neumährische Ge-
meine ist viel später. Jene haben den Na-
men des Lämmleins und den Namen seines
Vaters geschrieben an ihren Stirnen:
ha-
ben diese auch des Vaters Namen geschrie-
ben an ihren Stirnen? Sie verbergen ihn,
so viel sie können: und der Ordinarius ist des
Vaters so entwohnet, daß er in der Predig
über Apg. 1, 7. 8. nur von dem Sigel des
Lammes GOttes
redet, womit die Märty-
rer an den Stirnen vor der Noth der Erden
und der Sünde zugesigelt seyen. p. 18. Jener
ehmaliges und dieser heutiges Verhalten ist
gegeneinander, wie Tag und Nacht. Bey
jenen war Keuschheit am Leibe, und Wahrheit
in der Seele: bey diesen ist Befleckung und
Lügen, welche leztere zwo Unarten eigentlich
der Heiligung und der Furcht GOttes ent-
gegen stehen, (2 Cor. 7, 1.) und fast den eigent-
lichen Character der neumährischen Menge
ausmachen. Wir nehmen aus, was auszu-
nehmen ist: wie lang aber müsste es anstehen,
bis mit solchen die Zahl von 144 Tausenden
voll würde? O was kan ein solcher verkehrter
Ruhm diese Leute kosten!


Der
Theil I. Cap. III. Satz 29.
§ 195.

Die 144 tauſend Lammesgefehrten ſind
zuſammen ein Erſtling: die neumaͤhriſche Ge-
meine iſt viel ſpaͤter. Jene haben den Na-
men des Laͤmmleins und den Namen ſeines
Vaters geſchrieben an ihren Stirnen:
ha-
ben dieſe auch des Vaters Namen geſchrie-
ben an ihren Stirnen? Sie verbergen ihn,
ſo viel ſie koͤnnen: und der Ordinarius iſt des
Vaters ſo entwohnet, daß er in der Predig
uͤber Apg. 1, 7. 8. nur von dem Sigel des
Lammes GOttes
redet, womit die Maͤrty-
rer an den Stirnen vor der Noth der Erden
und der Suͤnde zugeſigelt ſeyen. p. 18. Jener
ehmaliges und dieſer heutiges Verhalten iſt
gegeneinander, wie Tag und Nacht. Bey
jenen war Keuſchheit am Leibe, und Wahrheit
in der Seele: bey dieſen iſt Befleckung und
Luͤgen, welche leztere zwo Unarten eigentlich
der Heiligung und der Furcht GOttes ent-
gegen ſtehen, (2 Cor. 7, 1.) und faſt den eigent-
lichen Character der neumaͤhriſchen Menge
ausmachen. Wir nehmen aus, was auszu-
nehmen iſt: wie lang aber muͤſſte es anſtehen,
bis mit ſolchen die Zahl von 144 Tauſenden
voll wuͤrde? O was kan ein ſolcher verkehrter
Ruhm dieſe Leute koſten!


Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0252" n="232"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#fr">Theil</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">Cap.</hi> <hi rendition="#aq">III.</hi> <hi rendition="#fr">Satz 29.</hi> </fw><lb/>
              <div n="5">
                <head>§ 195.</head><lb/>
                <p>Die 144 tau&#x017F;end Lammesgefehrten &#x017F;ind<lb/>
zu&#x017F;ammen ein <hi rendition="#fr">Er&#x017F;tling:</hi> die neuma&#x0364;hri&#x017F;che Ge-<lb/>
meine i&#x017F;t viel &#x017F;pa&#x0364;ter. Jene <hi rendition="#fr">haben den Na-<lb/>
men des La&#x0364;mmleins und den Namen &#x017F;eines<lb/>
Vaters ge&#x017F;chrieben an ihren Stirnen:</hi> ha-<lb/>
ben die&#x017F;e auch des <hi rendition="#fr">Vaters</hi> Namen ge&#x017F;chrie-<lb/>
ben an ihren <hi rendition="#fr">Stirnen?</hi> Sie verbergen ihn,<lb/>
&#x017F;o viel &#x017F;ie ko&#x0364;nnen: und der <hi rendition="#aq">Ordinarius</hi> i&#x017F;t des<lb/><hi rendition="#fr">Vaters</hi> &#x017F;o entwohnet, daß er in der Predig<lb/>
u&#x0364;ber Apg. 1, 7. 8. nur von dem Sigel <hi rendition="#fr">des<lb/>
Lammes GOttes</hi> redet, womit die Ma&#x0364;rty-<lb/>
rer an den Stirnen vor der Noth der Erden<lb/>
und der Su&#x0364;nde zuge&#x017F;igelt &#x017F;eyen. p. 18. Jener<lb/>
ehmaliges und die&#x017F;er heutiges Verhalten i&#x017F;t<lb/>
gegeneinander, wie Tag und Nacht. Bey<lb/>
jenen war Keu&#x017F;chheit am Leibe, und Wahrheit<lb/>
in der Seele: bey die&#x017F;en i&#x017F;t <hi rendition="#fr">Befleckung</hi> und<lb/><hi rendition="#fr">Lu&#x0364;gen,</hi> welche leztere zwo Unarten eigentlich<lb/>
der <hi rendition="#fr">Heiligung</hi> und der <hi rendition="#fr">Furcht GOttes</hi> ent-<lb/>
gegen &#x017F;tehen, (2 Cor. 7, 1.) und fa&#x017F;t den eigent-<lb/>
lichen Character der neuma&#x0364;hri&#x017F;chen Menge<lb/>
ausmachen. Wir nehmen aus, was auszu-<lb/>
nehmen i&#x017F;t: wie lang aber mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;te es an&#x017F;tehen,<lb/>
bis mit &#x017F;olchen die Zahl von 144 Tau&#x017F;enden<lb/>
voll wu&#x0364;rde? O was kan ein &#x017F;olcher verkehrter<lb/>
Ruhm die&#x017F;e Leute ko&#x017F;ten!</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#in">D</hi>er</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[232/0252] Theil I. Cap. III. Satz 29. § 195. Die 144 tauſend Lammesgefehrten ſind zuſammen ein Erſtling: die neumaͤhriſche Ge- meine iſt viel ſpaͤter. Jene haben den Na- men des Laͤmmleins und den Namen ſeines Vaters geſchrieben an ihren Stirnen: ha- ben dieſe auch des Vaters Namen geſchrie- ben an ihren Stirnen? Sie verbergen ihn, ſo viel ſie koͤnnen: und der Ordinarius iſt des Vaters ſo entwohnet, daß er in der Predig uͤber Apg. 1, 7. 8. nur von dem Sigel des Lammes GOttes redet, womit die Maͤrty- rer an den Stirnen vor der Noth der Erden und der Suͤnde zugeſigelt ſeyen. p. 18. Jener ehmaliges und dieſer heutiges Verhalten iſt gegeneinander, wie Tag und Nacht. Bey jenen war Keuſchheit am Leibe, und Wahrheit in der Seele: bey dieſen iſt Befleckung und Luͤgen, welche leztere zwo Unarten eigentlich der Heiligung und der Furcht GOttes ent- gegen ſtehen, (2 Cor. 7, 1.) und faſt den eigent- lichen Character der neumaͤhriſchen Menge ausmachen. Wir nehmen aus, was auszu- nehmen iſt: wie lang aber muͤſſte es anſtehen, bis mit ſolchen die Zahl von 144 Tauſenden voll wuͤrde? O was kan ein ſolcher verkehrter Ruhm dieſe Leute koſten! Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/252
Zitationshilfe: Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751, S. 232. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/252>, abgerufen am 24.02.2019.