Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der H. Dreyeinigkeit.
GOtt Abrahams, Isaacs, Jacobs, Davids,
Daniels u. s. w. ist der GOtt und Vater unsers
HErrn JEsu Christi, und sein Geist ist auch
seines Sohnes Geist. Dem Ordinario trauen
seine Anhänger eine ganz besondere geheime
Bekantschaft mit der GOttheit zu. Das laßt
uns prüfen.

Der 10 Satz.
Die Lehre bey der so genannten
Brüdergemeine schleußt den Vater
ungebührlicher Weise aus von dem
ganzen Zeugniß des A. T. wann es
von GOtt, von
Jehovah, von dem
Schöpfer u. s. w. handelt: und im
N. T. will sie Ihn auch in eine unzu-
gängliche Verborgenheit einge-
schlossen haben, als ob man nur de-
nen, die schon im Glauben stehen,
etwas von Ihm sagen dürfte.
§ 44.

Im Bekenntniß des apostolischen Glaubens
war der erste Articul unter allen der ei-
nige, dessen Innhalt von langen Zeiten her
ohne Widerspruch geblieben: jetzt aber wird er
erst wieder angefochten. Der Vater soll weder
Schöpfer Himmels und der Erden noch dire-
cte
unser Vater seyn, u. s. w. Im II Theil
der Penn sylvanischen Reden s. 181 sagt der

Ordi-
C 5

Von der H. Dreyeinigkeit.
GOtt Abrahams, Iſaacs, Jacobs, Davids,
Daniels u. ſ. w. iſt der GOtt und Vater unſers
HErrn JEſu Chriſti, und ſein Geiſt iſt auch
ſeines Sohnes Geiſt. Dem Ordinario trauen
ſeine Anhaͤnger eine ganz beſondere geheime
Bekantſchaft mit der GOttheit zu. Das laßt
uns pruͤfen.

Der 10 Satz.
Die Lehre bey der ſo genannten
Bruͤdergemeine ſchleußt den Vater
ungebuͤhrlicher Weiſe aus von dem
ganzen Zeugniß des A. T. wann es
von GOtt, von
Jehovah, von dem
Schoͤpfer u. ſ. w. handelt: und im
N. T. will ſie Ihn auch in eine unzu-
gaͤngliche Verborgenheit einge-
ſchloſſen haben, als ob man nur de-
nen, die ſchon im Glauben ſtehen,
etwas von Ihm ſagen duͤrfte.
§ 44.

Im Bekenntniß des apoſtoliſchen Glaubens
war der erſte Articul unter allen der ei-
nige, deſſen Innhalt von langen Zeiten her
ohne Widerſpruch geblieben: jetzt aber wird er
erſt wieder angefochten. Der Vater ſoll weder
Schoͤpfer Himmels und der Erden noch dire-
cte
unſer Vater ſeyn, u. ſ. w. Im II Theil
der Penn ſylvaniſchen Reden ſ. 181 ſagt der

Ordi-
C 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0061" n="41"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">Von der H. Dreyeinigkeit.</hi></fw><lb/>
GOtt Abrahams, I&#x017F;aacs, Jacobs, Davids,<lb/>
Daniels u. &#x017F;. w. i&#x017F;t der GOtt und Vater un&#x017F;ers<lb/>
HErrn JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti, und &#x017F;ein Gei&#x017F;t i&#x017F;t auch<lb/>
&#x017F;eines Sohnes Gei&#x017F;t. Dem <hi rendition="#aq">Ordinario</hi> trauen<lb/>
&#x017F;eine Anha&#x0364;nger eine ganz be&#x017F;ondere geheime<lb/>
Bekant&#x017F;chaft mit der GOttheit zu. Das laßt<lb/>
uns pru&#x0364;fen.</p><lb/>
          <div n="4">
            <head><hi rendition="#in">D</hi>er 10 <hi rendition="#in">S</hi>atz.<lb/><hi rendition="#fr">Die Lehre bey der &#x017F;o genannten<lb/>
Bru&#x0364;dergemeine &#x017F;chleußt den Vater<lb/>
ungebu&#x0364;hrlicher Wei&#x017F;e aus von dem<lb/>
ganzen Zeugniß des A. T. wann es<lb/>
von GOtt, von</hi><hi rendition="#aq">Jehovah</hi>, <hi rendition="#fr">von dem<lb/>
Scho&#x0364;pfer u. &#x017F;. w. handelt: und im<lb/>
N. T. will &#x017F;ie Ihn auch in eine unzu-<lb/>
ga&#x0364;ngliche Verborgenheit einge-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en haben, als ob man nur de-<lb/>
nen, die &#x017F;chon im Glauben &#x017F;tehen,<lb/>
etwas von Ihm &#x017F;agen du&#x0364;rfte.</hi></head><lb/>
            <div n="5">
              <head>§ 44.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">I</hi>m Bekenntniß des apo&#x017F;toli&#x017F;chen Glaubens<lb/>
war der er&#x017F;te Articul unter allen der ei-<lb/>
nige, de&#x017F;&#x017F;en Innhalt von langen Zeiten her<lb/>
ohne Wider&#x017F;pruch geblieben: jetzt aber wird er<lb/>
er&#x017F;t wieder angefochten. Der Vater &#x017F;oll weder<lb/>
Scho&#x0364;pfer Himmels und der Erden noch <hi rendition="#aq">dire-<lb/>
cte</hi> un&#x017F;er Vater &#x017F;eyn, u. &#x017F;. w. Im <hi rendition="#aq">II</hi> Theil<lb/>
der Penn &#x017F;ylvani&#x017F;chen Reden &#x017F;. 181 &#x017F;agt der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Ordi-</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0061] Von der H. Dreyeinigkeit. GOtt Abrahams, Iſaacs, Jacobs, Davids, Daniels u. ſ. w. iſt der GOtt und Vater unſers HErrn JEſu Chriſti, und ſein Geiſt iſt auch ſeines Sohnes Geiſt. Dem Ordinario trauen ſeine Anhaͤnger eine ganz beſondere geheime Bekantſchaft mit der GOttheit zu. Das laßt uns pruͤfen. Der 10 Satz. Die Lehre bey der ſo genannten Bruͤdergemeine ſchleußt den Vater ungebuͤhrlicher Weiſe aus von dem ganzen Zeugniß des A. T. wann es von GOtt, von Jehovah, von dem Schoͤpfer u. ſ. w. handelt: und im N. T. will ſie Ihn auch in eine unzu- gaͤngliche Verborgenheit einge- ſchloſſen haben, als ob man nur de- nen, die ſchon im Glauben ſtehen, etwas von Ihm ſagen duͤrfte. § 44. Im Bekenntniß des apoſtoliſchen Glaubens war der erſte Articul unter allen der ei- nige, deſſen Innhalt von langen Zeiten her ohne Widerſpruch geblieben: jetzt aber wird er erſt wieder angefochten. Der Vater ſoll weder Schoͤpfer Himmels und der Erden noch dire- cte unſer Vater ſeyn, u. ſ. w. Im II Theil der Penn ſylvaniſchen Reden ſ. 181 ſagt der Ordi- C 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/61
Zitationshilfe: Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/61>, abgerufen am 21.02.2019.