Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Nach amtlichen Quellen. Botanischer Teil. Hrsg. v. Albert Berg. Berlin: Decker, 1867.

Bild:
<< vorherige Seite
Weitere ostasiatische Wasserpflanzen.

Eriocaulon intermedium Körnicke. Oestliches Sumatra, bei Lembok
in einem langsam fliessenden, klaren Bach, schwimmend.

Hydrilla verticillata L. fil. sp. Singapore in einem kleinen Bach
und auf Celebes im See von Tondano.

Dicotyledonen.

Ceratophyllum submersum L. Japan bei Yokohama.

Utricularia sp. sp. Singapore, Sumatra bei Lembok, Borneo bei
Singkawang und Sintang.

Limnophila, wahrscheinlich gratioloides Gaudichaud, eine Scrofu-
larinee. Westliches Borneo, bei Mandhor in einem seichten
Teiche.

Trapa bicornis L. fil. In Japan häufig.

Nymphaea stellata Willd. Westliches Borneo bei Sambas.

Schon bei dieser kleinen Anzahl tritt die weite geographische
Verbreitung der Süsswasser-Organismen erkennbar hervor. Von
den zwölf bestimmten Arten ist nur Eine, Chara Ceylanica, allein auf
derselben Insel, von wo sie seit früher bekannt ist, wiedergefunden
worden; mehr als die Hälfte der Arten findet sich auch in anderen
Welttheilen (so ausser den drei europäischen Arten die Pistia, die
Nymphaea und eine Najas in Afrika), zwei weitere Arten, Najas
falciculata und Eriocaulon, mindestens zugleich auf dem vorder-
indischen Festlande und im Archipel. Von den vierzehn Gattungen,
welchen die zwanzig Arten angehören, sind nur vier, Azolla, Pistia,
Eriocaulon und Limnophila, Europa fremd, von den zwölf Familien
derselben nur Eine, Eriocauleae, ausschliesslich tropisch.

b) Meer-Phanerogamen.
Enhalus acoroides Richard, nicht selten an flachen, sandigen
Stellen, bei Singapore nahe den Inseln von Newharbour,
bei Zamboanga auf Mindanao und in der Bai von Amboina
gefunden, schon von Rumph, herbar. amb. VI., p. 191,
unter dem Namen Acorus marinus als häufig bei Amboina,
den (ächten) Molukken, ganz Celebes, Java und Bali erwähnt,
also durch den ganzen Archipel verbreitet. Vergl. Miquel
flor. Ind. III., p. 237.
Zostera marina L.,alle drei in der Bai von Yeddo bei Yoko-
hama, die letztgenannte Art oder Varietät
auch innerhalb des indischen Archipels bei
-- angustifolia Roth,
-- uninervis Forsk.,

Weitere ostasiatische Wasserpflanzen.

Eriocaulon intermedium Körnicke. Oestliches Sumatra, bei Lembok
in einem langsam fliessenden, klaren Bach, schwimmend.

Hydrilla verticillata L. fil. sp. Singapore in einem kleinen Bach
und auf Celebes im See von Tondano.

Dicotyledonen.

Ceratophyllum submersum L. Japan bei Yokohama.

Utricularia sp. sp. Singapore, Sumatra bei Lembok, Borneo bei
Singkawang und Sintang.

Limnophila, wahrscheinlich gratioloides Gaudichaud, eine Scrofu-
larinee. Westliches Borneo, bei Mandhor in einem seichten
Teiche.

Trapa bicornis L. fil. In Japan häufig.

Nymphaea stellata Willd. Westliches Borneo bei Sambas.

Schon bei dieser kleinen Anzahl tritt die weite geographische
Verbreitung der Süsswasser-Organismen erkennbar hervor. Von
den zwölf bestimmten Arten ist nur Eine, Chara Ceylanica, allein auf
derselben Insel, von wo sie seit früher bekannt ist, wiedergefunden
worden; mehr als die Hälfte der Arten findet sich auch in anderen
Welttheilen (so ausser den drei europäischen Arten die Pistia, die
Nymphaea und eine Najas in Afrika), zwei weitere Arten, Najas
falciculata und Eriocaulon, mindestens zugleich auf dem vorder-
indischen Festlande und im Archipel. Von den vierzehn Gattungen,
welchen die zwanzig Arten angehören, sind nur vier, Azolla, Pistia,
Eriocaulon und Limnophila, Europa fremd, von den zwölf Familien
derselben nur Eine, Eriocauleae, ausschliesslich tropisch.

b) Meer-Phanerogamen.
Enhalus acoroides Richard, nicht selten an flachen, sandigen
Stellen, bei Singapore nahe den Inseln von Newharbour,
bei Zamboanga auf Mindanao und in der Bai von Amboina
gefunden, schon von Rumph, herbar. amb. VI., p. 191,
unter dem Namen Acorus marinus als häufig bei Amboina,
den (ächten) Molukken, ganz Celebes, Java und Bali erwähnt,
also durch den ganzen Archipel verbreitet. Vergl. Miquel
flor. Ind. III., p. 237.
Zostera marina L.,alle drei in der Bai von Yeddo bei Yoko-
hama, die letztgenannte Art oder Varietät
auch innerhalb des indischen Archipels bei
— angustifolia Roth,
— uninervis Forsk.,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0154" n="144"/>
            <fw place="top" type="header">Weitere ostasiatische Wasserpflanzen.</fw><lb/>
            <p>Eriocaulon intermedium Körnicke. Oestliches Sumatra, bei Lembok<lb/>
in einem langsam fliessenden, klaren Bach, schwimmend.</p><lb/>
            <p>Hydrilla verticillata L. fil. sp. Singapore in einem kleinen Bach<lb/>
und auf Celebes im See von Tondano.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Dicotyledonen</hi>.</head><lb/>
            <p>Ceratophyllum submersum L. Japan bei Yokohama.</p><lb/>
            <p>Utricularia sp. sp. Singapore, Sumatra bei Lembok, Borneo bei<lb/>
Singkawang und Sintang.</p><lb/>
            <p>Limnophila, wahrscheinlich gratioloides Gaudichaud, eine Scrofu-<lb/>
larinee. Westliches Borneo, bei Mandhor in einem seichten<lb/>
Teiche.</p><lb/>
            <p>Trapa bicornis L. fil. In Japan häufig.</p><lb/>
            <p>Nymphaea stellata Willd. Westliches Borneo bei Sambas.</p><lb/>
            <p>Schon bei dieser kleinen Anzahl tritt die weite geographische<lb/>
Verbreitung der Süsswasser-Organismen erkennbar hervor. Von<lb/>
den zwölf bestimmten Arten ist nur Eine, Chara Ceylanica, allein auf<lb/>
derselben Insel, von wo sie seit früher bekannt ist, wiedergefunden<lb/>
worden; mehr als die Hälfte der Arten findet sich auch in anderen<lb/>
Welttheilen (so ausser den drei europäischen Arten die Pistia, die<lb/>
Nymphaea und eine Najas in Afrika), zwei weitere Arten, Najas<lb/>
falciculata und Eriocaulon, mindestens zugleich auf dem vorder-<lb/>
indischen Festlande und im Archipel. Von den vierzehn Gattungen,<lb/>
welchen die zwanzig Arten angehören, sind nur vier, Azolla, Pistia,<lb/>
Eriocaulon und Limnophila, Europa fremd, von den zwölf Familien<lb/>
derselben nur Eine, Eriocauleae, ausschliesslich tropisch.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>b) Meer-Phanerogamen.</head><lb/>
          <list>
            <item>Enhalus acoroides Richard, nicht selten an flachen, sandigen<lb/>
Stellen, bei Singapore nahe den Inseln von Newharbour,<lb/>
bei Zamboanga auf Mindanao und in der Bai von Amboina<lb/>
gefunden, schon von Rumph, herbar. amb. VI., p. 191,<lb/>
unter dem Namen Acorus marinus als häufig bei Amboina,<lb/>
den (ächten) Molukken, ganz Celebes, Java und Bali erwähnt,<lb/>
also durch den ganzen Archipel verbreitet. Vergl. Miquel<lb/>
flor. Ind. III., p. 237.</item><lb/>
            <item>
              <list rend="braced">
                <item>Zostera marina L.,</item><lb/>
                <item>&#x2014; angustifolia Roth,</item><lb/>
                <item>&#x2014; uninervis Forsk.,</item>
                <trailer>alle drei in der Bai von Yeddo bei Yoko-<lb/>
hama, die letztgenannte Art oder Varietät<lb/>
auch innerhalb des indischen Archipels bei</trailer>
              </list>
            </item>
          </list><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[144/0154] Weitere ostasiatische Wasserpflanzen. Eriocaulon intermedium Körnicke. Oestliches Sumatra, bei Lembok in einem langsam fliessenden, klaren Bach, schwimmend. Hydrilla verticillata L. fil. sp. Singapore in einem kleinen Bach und auf Celebes im See von Tondano. Dicotyledonen. Ceratophyllum submersum L. Japan bei Yokohama. Utricularia sp. sp. Singapore, Sumatra bei Lembok, Borneo bei Singkawang und Sintang. Limnophila, wahrscheinlich gratioloides Gaudichaud, eine Scrofu- larinee. Westliches Borneo, bei Mandhor in einem seichten Teiche. Trapa bicornis L. fil. In Japan häufig. Nymphaea stellata Willd. Westliches Borneo bei Sambas. Schon bei dieser kleinen Anzahl tritt die weite geographische Verbreitung der Süsswasser-Organismen erkennbar hervor. Von den zwölf bestimmten Arten ist nur Eine, Chara Ceylanica, allein auf derselben Insel, von wo sie seit früher bekannt ist, wiedergefunden worden; mehr als die Hälfte der Arten findet sich auch in anderen Welttheilen (so ausser den drei europäischen Arten die Pistia, die Nymphaea und eine Najas in Afrika), zwei weitere Arten, Najas falciculata und Eriocaulon, mindestens zugleich auf dem vorder- indischen Festlande und im Archipel. Von den vierzehn Gattungen, welchen die zwanzig Arten angehören, sind nur vier, Azolla, Pistia, Eriocaulon und Limnophila, Europa fremd, von den zwölf Familien derselben nur Eine, Eriocauleae, ausschliesslich tropisch. b) Meer-Phanerogamen. Enhalus acoroides Richard, nicht selten an flachen, sandigen Stellen, bei Singapore nahe den Inseln von Newharbour, bei Zamboanga auf Mindanao und in der Bai von Amboina gefunden, schon von Rumph, herbar. amb. VI., p. 191, unter dem Namen Acorus marinus als häufig bei Amboina, den (ächten) Molukken, ganz Celebes, Java und Bali erwähnt, also durch den ganzen Archipel verbreitet. Vergl. Miquel flor. Ind. III., p. 237. Zostera marina L., — angustifolia Roth, — uninervis Forsk., alle drei in der Bai von Yeddo bei Yoko- hama, die letztgenannte Art oder Varietät auch innerhalb des indischen Archipels bei

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienbotanik_1866
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienbotanik_1866/154
Zitationshilfe: Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Nach amtlichen Quellen. Botanischer Teil. Hrsg. v. Albert Berg. Berlin: Decker, 1867, S. 144. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienbotanik_1866/154>, abgerufen am 23.02.2019.