Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Martens, Eduard von: Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Nach amtlichen Quellen. Zoologischer Teil. Zweiter Band. Berlin, 1867.

Bild:
<< vorherige Seite
Helix-Arten aus China.

Helix trichotropis Pfr.

Zeitschr. f. Mal. 1850 S. 73; mon. III. p. 253; Chemn. ed. nov. 134., 9. 10;
Reeve conch. ic. f. 460.

Oberfläche mit feinen Spiralstreifen; Kiel scharf mit einzelnen
Haaren; Nabel mässig; Mundsaum kurz umgeschlagen, an der Ein-
fügung des Columellarrandes verlängert.

Durchmesser 18, Höhe 9 Mill.

Shanghai, Fortune.

Gruppe Aegista Albers.

Schale flach, gestreift, weit genabelt, mit zahlreichen Win-
dungen, ohne Kante, einfarbig oder matt gebändert. Mundsaum
umgeschlagen; Ränder einander genähert.

Helix Chinensis Philippi.

Philippi icon. II. 6., 1, 1845; Pfr. mon. I. p. 405; Chemn. ed. nov. 19., 7. 8;
Reeve conch. ic. f. 427.

Sehr breit genabelt, einfarbig blassgelb; Windungen 8, kaum
sich erhebend; Mündung verhältnissmässig klein, schwach verdickt.

Durchmesser 25 Mill.

? Mittleres China, Goldinsel Kin-sjan bei Nanking, Largilliert
bei Philippi.

Ungemein nahe verwandt mit H. vermis Reeve und oculus
Pfr. = Typinsana Ad. et Reeve, beide von den Meiakoshima-Inseln
im chinesischen Meer, und kaum von ihnen artlich zu trennen, daher
die Frage erlaubt sein mag, ob sie etwa auch aus jenen Inseln,
nicht aus dem continentalen China stamme?

Gruppe Fruticicola Held.

Helix Tschefouensis Crosse et Debeaux.

Journ. conch. XII. 1864 p. 318 pl. 12., f. 5; XI. 1863 p. 387 (Munieriana).

Behaart, mit offenem Nabel.

Nördliches China, Tshifu auf unbebauten Glimmerschiefer-
hügeln am Meere, Debeaux.

Helix similaris Fer.

Die allgemeinen Citate s. bei den Landschnecken des indischen Archipels.

Helix Woodiana Lea Transact. am. philosoph. soc. at Philadelphia V. p. 57
pl. 19., f. 69, 1837; observ. on Najad. I. p. 169.

Helix cestus Benson Ann. and Mag. n. h. IX. 1842 p. 277 und sec. series IV.
1849 p. 277 (soweit von China die Rede); Crosse Journ. Conch. XII. p. 317.

Helix Arcasiana Crosse et Debeaux Journ. Conch. XI. 1863 p. 386; XII. 1864
p. 316 pl. 12., fig. 4 (var. solidula, elatior).


Helix-Arten aus China.

Helix trichotropis Pfr.

Zeitschr. f. Mal. 1850 S. 73; mon. III. p. 253; Chemn. ed. nov. 134., 9. 10;
Reeve conch. ic. f. 460.

Oberfläche mit feinen Spiralstreifen; Kiel scharf mit einzelnen
Haaren; Nabel mässig; Mundsaum kurz umgeschlagen, an der Ein-
fügung des Columellarrandes verlängert.

Durchmesser 18, Höhe 9 Mill.

Shanghai, Fortune.

Gruppe Aegista Albers.

Schale flach, gestreift, weit genabelt, mit zahlreichen Win-
dungen, ohne Kante, einfarbig oder matt gebändert. Mundsaum
umgeschlagen; Ränder einander genähert.

Helix Chinensis Philippi.

Philippi icon. II. 6., 1, 1845; Pfr. mon. I. p. 405; Chemn. ed. nov. 19., 7. 8;
Reeve conch. ic. f. 427.

Sehr breit genabelt, einfarbig blassgelb; Windungen 8, kaum
sich erhebend; Mündung verhältnissmässig klein, schwach verdickt.

Durchmesser 25 Mill.

? Mittleres China, Goldinsel Kin-sjan bei Nanking, Largilliert
bei Philippi.

Ungemein nahe verwandt mit H. vermis Reeve und oculus
Pfr. = Typinsana Ad. et Reeve, beide von den Meiakoshima-Inseln
im chinesischen Meer, und kaum von ihnen artlich zu trennen, daher
die Frage erlaubt sein mag, ob sie etwa auch aus jenen Inseln,
nicht aus dem continentalen China stamme?

Gruppe Fruticicola Held.

Helix Tschefouensis Crosse et Debeaux.

Journ. conch. XII. 1864 p. 318 pl. 12., f. 5; XI. 1863 p. 387 (Munieriana).

Behaart, mit offenem Nabel.

Nördliches China, Tshifu auf unbebauten Glimmerschiefer-
hügeln am Meere, Debeaux.

Helix similaris Fer.

Die allgemeinen Citate s. bei den Landschnecken des indischen Archipels.

Helix Woodiana Lea Transact. am. philosoph. soc. at Philadelphia V. p. 57
pl. 19., f. 69, 1837; observ. on Najad. I. p. 169.

Helix cestus Benson Ann. and Mag. n. h. IX. 1842 p. 277 und sec. series IV.
1849 p. 277 (soweit von China die Rede); Crosse Journ. Conch. XII. p. 317.

Helix Arcasiana Crosse et Debeaux Journ. Conch. XI. 1863 p. 386; XII. 1864
p. 316 pl. 12., fig. 4 (var. solidula, elatior).


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0063" n="43"/>
                <fw place="top" type="header">Helix-Arten aus China.</fw><lb/>
                <p>Helix trichotropis Pfr.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Zeitschr. f. Mal. 1850 S. 73; mon. III. p. 253; Chemn. ed. nov. 134., 9. 10;<lb/>
Reeve conch. ic. f. 460.</hi> </p><lb/>
                <p>Oberfläche mit feinen Spiralstreifen; Kiel scharf mit einzelnen<lb/>
Haaren; Nabel mässig; Mundsaum kurz umgeschlagen, an der Ein-<lb/>
fügung des Columellarrandes verlängert.</p><lb/>
                <p>Durchmesser 18, Höhe 9 Mill.</p><lb/>
                <p>Shanghai, Fortune.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>Gruppe <hi rendition="#g">Aegista</hi> Albers.</head><lb/>
                <p>Schale flach, gestreift, weit genabelt, mit zahlreichen Win-<lb/>
dungen, ohne Kante, einfarbig oder matt gebändert. Mundsaum<lb/>
umgeschlagen; Ränder einander genähert.</p><lb/>
                <p>Helix Chinensis Philippi.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Philippi icon. II. 6., 1, 1845; Pfr. mon. I. p. 405; Chemn. ed. nov. 19., 7. 8;<lb/>
Reeve conch. ic. f. 427.</hi> </p><lb/>
                <p>Sehr breit genabelt, einfarbig blassgelb; Windungen 8, kaum<lb/>
sich erhebend; Mündung verhältnissmässig klein, schwach verdickt.</p><lb/>
                <p>Durchmesser 25 Mill.</p><lb/>
                <p>? Mittleres China, Goldinsel Kin-sjan bei Nanking, Largilliert<lb/>
bei Philippi.</p><lb/>
                <p>Ungemein nahe verwandt mit H. vermis Reeve und oculus<lb/>
Pfr. = Typinsana Ad. et Reeve, beide von den Meiakoshima-Inseln<lb/>
im chinesischen Meer, und kaum von ihnen artlich zu trennen, daher<lb/>
die Frage erlaubt sein mag, ob sie etwa auch aus jenen Inseln,<lb/>
nicht aus dem continentalen China stamme?</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>Gruppe <hi rendition="#g">Fruticicola</hi> Held.</head><lb/>
                <p>Helix Tschefouensis Crosse et Debeaux.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Journ. conch. XII. 1864 p. 318 pl. 12., f. 5; XI. 1863 p. 387 (Munieriana).</hi> </p><lb/>
                <p>Behaart, mit offenem Nabel.</p><lb/>
                <p>Nördliches China, Tshifu auf unbebauten Glimmerschiefer-<lb/>
hügeln am Meere, Debeaux.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#i">Helix similaris Fer.</hi> </p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Die allgemeinen Citate s. bei den Landschnecken des indischen Archipels.</hi> </p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Helix Woodiana Lea Transact. am. philosoph. soc. at Philadelphia V. p. 57<lb/>
pl. 19., f. 69, 1837; observ. on Najad. I. p. 169.</hi> </p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Helix cestus Benson Ann. and Mag. n. h. IX. 1842 p. 277 und sec. series IV.<lb/>
1849 p. 277 (soweit von China die Rede); Crosse Journ. Conch. XII. p. 317.</hi> </p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Helix Arcasiana Crosse et Debeaux Journ. Conch. XI. 1863 p. 386; XII. 1864<lb/>
p. 316 pl. 12., fig. 4 (var. solidula, elatior).</hi> </p><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0063] Helix-Arten aus China. Helix trichotropis Pfr. Zeitschr. f. Mal. 1850 S. 73; mon. III. p. 253; Chemn. ed. nov. 134., 9. 10; Reeve conch. ic. f. 460. Oberfläche mit feinen Spiralstreifen; Kiel scharf mit einzelnen Haaren; Nabel mässig; Mundsaum kurz umgeschlagen, an der Ein- fügung des Columellarrandes verlängert. Durchmesser 18, Höhe 9 Mill. Shanghai, Fortune. Gruppe Aegista Albers. Schale flach, gestreift, weit genabelt, mit zahlreichen Win- dungen, ohne Kante, einfarbig oder matt gebändert. Mundsaum umgeschlagen; Ränder einander genähert. Helix Chinensis Philippi. Philippi icon. II. 6., 1, 1845; Pfr. mon. I. p. 405; Chemn. ed. nov. 19., 7. 8; Reeve conch. ic. f. 427. Sehr breit genabelt, einfarbig blassgelb; Windungen 8, kaum sich erhebend; Mündung verhältnissmässig klein, schwach verdickt. Durchmesser 25 Mill. ? Mittleres China, Goldinsel Kin-sjan bei Nanking, Largilliert bei Philippi. Ungemein nahe verwandt mit H. vermis Reeve und oculus Pfr. = Typinsana Ad. et Reeve, beide von den Meiakoshima-Inseln im chinesischen Meer, und kaum von ihnen artlich zu trennen, daher die Frage erlaubt sein mag, ob sie etwa auch aus jenen Inseln, nicht aus dem continentalen China stamme? Gruppe Fruticicola Held. Helix Tschefouensis Crosse et Debeaux. Journ. conch. XII. 1864 p. 318 pl. 12., f. 5; XI. 1863 p. 387 (Munieriana). Behaart, mit offenem Nabel. Nördliches China, Tshifu auf unbebauten Glimmerschiefer- hügeln am Meere, Debeaux. Helix similaris Fer. Die allgemeinen Citate s. bei den Landschnecken des indischen Archipels. Helix Woodiana Lea Transact. am. philosoph. soc. at Philadelphia V. p. 57 pl. 19., f. 69, 1837; observ. on Najad. I. p. 169. Helix cestus Benson Ann. and Mag. n. h. IX. 1842 p. 277 und sec. series IV. 1849 p. 277 (soweit von China die Rede); Crosse Journ. Conch. XII. p. 317. Helix Arcasiana Crosse et Debeaux Journ. Conch. XI. 1863 p. 386; XII. 1864 p. 316 pl. 12., fig. 4 (var. solidula, elatior).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienzoologie02_1867
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienzoologie02_1867/63
Zitationshilfe: Martens, Eduard von: Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Nach amtlichen Quellen. Zoologischer Teil. Zweiter Band. Berlin, 1867, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienzoologie02_1867/63>, abgerufen am 18.09.2019.