Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
Hoch-Gewitter.

Donnernd hallt des Todes Waidruf
Ringsum in Gebirg und Thalen,
Plötzlich zündet er die Nacht an
Mit den hingeschoßnen Strahlen.
Immer lauter schreit der Donner
Durch die grausen Finsternisse;
Aus gebrochnen Wolken stürzen
Rauschend sich die Regengüsse.
Lenau.

Jedes Gewitter, wo man demselben auch begegnen mag, --
sei es auf der gedehnten Ebene des Getreidelandes und der un¬
wirthlichen Haide oder auf offenem Meere oder im zerklüfteten Ge¬
birge, -- überall ist es ein furchtbar-erhabenes Schauspiel, allent¬
halben der gleiche Entsetzen erweckende Aufruhr der Elemente, die
gleiche erschütternde Riesensprache des Donners, der die Seele er¬
zittern macht. Die Natur-Scenerie aber und der landschaftliche
Aufbau der Gegend, über welcher ein Gewitter sich entladet, ge¬
stalten dasselbe in seiner charakteristischen Erscheinung, in seinem
unmittelbaren Total-Eindrucke dennoch wesentlich anders. Dies ist
namentlich beim Gewitter im Gebirge der Fall.

Während bekanntermaßen Berg und Wald die Bildung der
Wolken sehr begünstigen, erscheinen letztere dennoch in den Alpen

Hoch-Gewitter.

Donnernd hallt des Todes Waidruf
Ringsum in Gebirg und Thalen,
Plötzlich zündet er die Nacht an
Mit den hingeſchoßnen Strahlen.
Immer lauter ſchreit der Donner
Durch die grauſen Finſterniſſe;
Aus gebrochnen Wolken ſtürzen
Rauſchend ſich die Regengüſſe.
Lenau.

Jedes Gewitter, wo man demſelben auch begegnen mag, —
ſei es auf der gedehnten Ebene des Getreidelandes und der un¬
wirthlichen Haide oder auf offenem Meere oder im zerklüfteten Ge¬
birge, — überall iſt es ein furchtbar-erhabenes Schauſpiel, allent¬
halben der gleiche Entſetzen erweckende Aufruhr der Elemente, die
gleiche erſchütternde Rieſenſprache des Donners, der die Seele er¬
zittern macht. Die Natur-Scenerie aber und der landſchaftliche
Aufbau der Gegend, über welcher ein Gewitter ſich entladet, ge¬
ſtalten daſſelbe in ſeiner charakteriſtiſchen Erſcheinung, in ſeinem
unmittelbaren Total-Eindrucke dennoch weſentlich anders. Dies iſt
namentlich beim Gewitter im Gebirge der Fall.

Während bekanntermaßen Berg und Wald die Bildung der
Wolken ſehr begünſtigen, erſcheinen letztere dennoch in den Alpen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0167" n="[139]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr #g">Hoch-Gewitter</hi>.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <cit>
          <quote>
            <lg type="poem">
              <l>Donnernd hallt des Todes Waidruf<lb/></l>
              <l>Ringsum in Gebirg und Thalen,<lb/></l>
              <l>Plötzlich zündet er die Nacht an<lb/></l>
              <l>Mit den hinge&#x017F;choßnen Strahlen.<lb/></l>
              <l>Immer lauter &#x017F;chreit der Donner<lb/></l>
              <l>Durch die grau&#x017F;en Fin&#x017F;terni&#x017F;&#x017F;e;<lb/></l>
              <l>Aus gebrochnen Wolken &#x017F;türzen<lb/></l>
              <l>Rau&#x017F;chend &#x017F;ich die Regengü&#x017F;&#x017F;e.<lb/></l>
            </lg>
          </quote>
          <bibl rendition="#right"><hi rendition="#g">Lenau</hi>.<lb/></bibl>
        </cit>
        <p>Jedes Gewitter, wo man dem&#x017F;elben auch begegnen mag, &#x2014;<lb/>
&#x017F;ei es auf der gedehnten Ebene des Getreidelandes und der un¬<lb/>
wirthlichen Haide oder auf offenem Meere oder im zerklüfteten Ge¬<lb/>
birge, &#x2014; überall i&#x017F;t es ein furchtbar-erhabenes Schau&#x017F;piel, allent¬<lb/>
halben der gleiche Ent&#x017F;etzen erweckende Aufruhr der Elemente, die<lb/>
gleiche er&#x017F;chütternde Rie&#x017F;en&#x017F;prache des Donners, der die Seele er¬<lb/>
zittern macht. Die Natur-Scenerie aber und der land&#x017F;chaftliche<lb/>
Aufbau der Gegend, über welcher ein Gewitter &#x017F;ich entladet, ge¬<lb/>
&#x017F;talten da&#x017F;&#x017F;elbe in &#x017F;einer charakteri&#x017F;ti&#x017F;chen Er&#x017F;cheinung, in &#x017F;einem<lb/>
unmittelbaren Total-Eindrucke dennoch we&#x017F;entlich anders. Dies i&#x017F;t<lb/>
namentlich beim Gewitter im Gebirge der Fall.</p><lb/>
        <p>Während bekanntermaßen Berg und Wald die Bildung der<lb/>
Wolken &#x017F;ehr begün&#x017F;tigen, er&#x017F;cheinen letztere dennoch in den Alpen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[139]/0167] Hoch-Gewitter. Donnernd hallt des Todes Waidruf Ringsum in Gebirg und Thalen, Plötzlich zündet er die Nacht an Mit den hingeſchoßnen Strahlen. Immer lauter ſchreit der Donner Durch die grauſen Finſterniſſe; Aus gebrochnen Wolken ſtürzen Rauſchend ſich die Regengüſſe. Lenau. Jedes Gewitter, wo man demſelben auch begegnen mag, — ſei es auf der gedehnten Ebene des Getreidelandes und der un¬ wirthlichen Haide oder auf offenem Meere oder im zerklüfteten Ge¬ birge, — überall iſt es ein furchtbar-erhabenes Schauſpiel, allent¬ halben der gleiche Entſetzen erweckende Aufruhr der Elemente, die gleiche erſchütternde Rieſenſprache des Donners, der die Seele er¬ zittern macht. Die Natur-Scenerie aber und der landſchaftliche Aufbau der Gegend, über welcher ein Gewitter ſich entladet, ge¬ ſtalten daſſelbe in ſeiner charakteriſtiſchen Erſcheinung, in ſeinem unmittelbaren Total-Eindrucke dennoch weſentlich anders. Dies iſt namentlich beim Gewitter im Gebirge der Fall. Während bekanntermaßen Berg und Wald die Bildung der Wolken ſehr begünſtigen, erſcheinen letztere dennoch in den Alpen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/167
Zitationshilfe: Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871, S. [139]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/167>, abgerufen am 18.07.2019.