Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
Rother Schnee .

Reiche Fülle der Natur!
Labyrinth zu neuem Leben!
Kürzend tausend Wege tausendfach,
Ueberall belebend, allbelebt.
Herder.

Auf Hochgebirgswanderungen begegnet man nicht selten ziem¬
lich ausgedehnten Schneeflecken, die schon von ferne durch ihre
unverkennbar rothe oder gelbröthliche Färbung den Blick auf sich
ziehen und in der Nähe aussehen, als ob rother Wein in unge¬
messener Menge über den Firn ausgeschüttet worden sei. Der
Volksglaube, dessen geflügelte Phantasie in jede außergewöhnliche,
dem Alltagsverstande nicht sofort entzifferbare Erscheinung das
Mysteriöse, Geisterhafte hineinträgt, sah auch in diesem fremdarti¬
gen Naturprodukte die körperhafte Kundgebung schauerlich-geheimni߬
voller Mächte; es waren Fußstapfen der rächenden Nemesis, sicht¬
bare Zeichen der Vergeltung, der göttlichen Strafe, für einst be¬
gangene ungerechte Thaten, und der Aelpler registrirte den rothen
Schnee in das Archiv seiner Sagenwelt. Ungetreue Säumer, die
mit ihren Saumrossen feuerige italienische Weine, namentlich den
dunkelrothen Pulsstürmer aus dem Veltlin, über die Alpen trans¬
portiren, hätten hier (so glaubte man) von Trunksucht übermannt,

Berlepsch, die Alpen. 12
Rother Schnee .

Reiche Fülle der Natur!
Labyrinth zu neuem Leben!
Kürzend tauſend Wege tauſendfach,
Ueberall belebend, allbelebt.
Herder.

Auf Hochgebirgswanderungen begegnet man nicht ſelten ziem¬
lich ausgedehnten Schneeflecken, die ſchon von ferne durch ihre
unverkennbar rothe oder gelbröthliche Färbung den Blick auf ſich
ziehen und in der Nähe ausſehen, als ob rother Wein in unge¬
meſſener Menge über den Firn ausgeſchüttet worden ſei. Der
Volksglaube, deſſen geflügelte Phantaſie in jede außergewöhnliche,
dem Alltagsverſtande nicht ſofort entzifferbare Erſcheinung das
Myſteriöſe, Geiſterhafte hineinträgt, ſah auch in dieſem fremdarti¬
gen Naturprodukte die körperhafte Kundgebung ſchauerlich-geheimni߬
voller Mächte; es waren Fußſtapfen der rächenden Nemeſis, ſicht¬
bare Zeichen der Vergeltung, der göttlichen Strafe, für einſt be¬
gangene ungerechte Thaten, und der Aelpler regiſtrirte den rothen
Schnee in das Archiv ſeiner Sagenwelt. Ungetreue Säumer, die
mit ihren Saumroſſen feuerige italieniſche Weine, namentlich den
dunkelrothen Pulsſtürmer aus dem Veltlin, über die Alpen trans¬
portiren, hätten hier (ſo glaubte man) von Trunkſucht übermannt,

Berlepſch, die Alpen. 12
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0205"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr #g">Rother Schnee</hi> <hi rendition="#fr">.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <cit>
          <quote>
            <lg type="poem">
              <l>Reiche Fülle der Natur!<lb/></l>
              <l>Labyrinth zu neuem Leben!<lb/></l>
              <l>Kürzend tau&#x017F;end Wege tau&#x017F;endfach,<lb/></l>
              <l>Ueberall belebend, allbelebt.<lb/></l>
            </lg>
          </quote>
          <bibl rendition="#right"><hi rendition="#g">Herder</hi>.<lb/></bibl>
        </cit>
        <p>Auf Hochgebirgswanderungen begegnet man nicht &#x017F;elten ziem¬<lb/>
lich ausgedehnten Schneeflecken, die &#x017F;chon von ferne durch ihre<lb/>
unverkennbar rothe oder gelbröthliche Färbung den Blick auf &#x017F;ich<lb/>
ziehen und in der Nähe aus&#x017F;ehen, als ob rother Wein in unge¬<lb/>
me&#x017F;&#x017F;ener Menge über den Firn ausge&#x017F;chüttet worden &#x017F;ei. Der<lb/>
Volksglaube, de&#x017F;&#x017F;en geflügelte Phanta&#x017F;ie in jede außergewöhnliche,<lb/>
dem Alltagsver&#x017F;tande nicht &#x017F;ofort entzifferbare Er&#x017F;cheinung das<lb/>
My&#x017F;teriö&#x017F;e, Gei&#x017F;terhafte hineinträgt, &#x017F;ah auch in die&#x017F;em fremdarti¬<lb/>
gen Naturprodukte die körperhafte Kundgebung &#x017F;chauerlich-geheimni߬<lb/>
voller Mächte; es waren Fuß&#x017F;tapfen der rächenden Neme&#x017F;is, &#x017F;icht¬<lb/>
bare Zeichen der Vergeltung, der göttlichen Strafe, für ein&#x017F;t be¬<lb/>
gangene ungerechte Thaten, und der Aelpler regi&#x017F;trirte den rothen<lb/>
Schnee in das Archiv &#x017F;einer Sagenwelt. Ungetreue Säumer, die<lb/>
mit ihren Saumro&#x017F;&#x017F;en feuerige italieni&#x017F;che Weine, namentlich den<lb/>
dunkelrothen Puls&#x017F;türmer aus dem Veltlin, über die Alpen trans¬<lb/>
portiren, hätten hier (&#x017F;o glaubte man) von Trunk&#x017F;ucht übermannt,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Berlep&#x017F;ch</hi>, die Alpen. 12<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0205] Rother Schnee . Reiche Fülle der Natur! Labyrinth zu neuem Leben! Kürzend tauſend Wege tauſendfach, Ueberall belebend, allbelebt. Herder. Auf Hochgebirgswanderungen begegnet man nicht ſelten ziem¬ lich ausgedehnten Schneeflecken, die ſchon von ferne durch ihre unverkennbar rothe oder gelbröthliche Färbung den Blick auf ſich ziehen und in der Nähe ausſehen, als ob rother Wein in unge¬ meſſener Menge über den Firn ausgeſchüttet worden ſei. Der Volksglaube, deſſen geflügelte Phantaſie in jede außergewöhnliche, dem Alltagsverſtande nicht ſofort entzifferbare Erſcheinung das Myſteriöſe, Geiſterhafte hineinträgt, ſah auch in dieſem fremdarti¬ gen Naturprodukte die körperhafte Kundgebung ſchauerlich-geheimni߬ voller Mächte; es waren Fußſtapfen der rächenden Nemeſis, ſicht¬ bare Zeichen der Vergeltung, der göttlichen Strafe, für einſt be¬ gangene ungerechte Thaten, und der Aelpler regiſtrirte den rothen Schnee in das Archiv ſeiner Sagenwelt. Ungetreue Säumer, die mit ihren Saumroſſen feuerige italieniſche Weine, namentlich den dunkelrothen Pulsſtürmer aus dem Veltlin, über die Alpen trans¬ portiren, hätten hier (ſo glaubte man) von Trunkſucht übermannt, Berlepſch, die Alpen. 12

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/205
Zitationshilfe: Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/205>, abgerufen am 01.06.2020.