Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Alphorn.

Zu Straßburg auf der Schanz, da ging mein Trauern an;
Das Alphorn hört ich drüben wohl anstimmen,
Ins Vatterland mußt ich hinüber schwimmen,
Das ging nicht an.
(Altes Volkslied.)

In den Rahmen eines idyllischen Bildes aus dem Hochge¬
birge gehört das Alphorn, -- ein Instrument, das so wenig zu den
musikalischen gezählt wird und doch so große Wirkungen und eigen¬
thümliche Stimmungen hervorruft, -- freilich auch nur in seiner
ursprünglichen Heimath. Es gehört die Großartigkeit der hohen
Gebirgswelt dazu, die gigantischen Felsenstirnen ob engen Thälern,
mit ihrem bezaubernden Echo, die frische, reine Luft und deren ge¬
schlossene Strömungen, um die eigenthümliche Tonfärbung zu er¬
zeugen, wie sie kein anderes musikalisches Instrument besitzt, und die
hier so mächtig ergreift und entzückt.

Einfach wie die große, hohe Alpennatur und das dieselbe be¬
wohnende Volk ist auch der äußere Bau dieses Hirten-Instrumentes
mit seinen gewaltigen und doch wieder so zarten, sehnsuchtsvolles
Heimweh erregenden Tönen. Das Ganze repräsentirt den In¬

Berlepsch, die Alpen. 23
Das Alphorn.

Zu Straßburg auf der Schanz, da ging mein Trauern an;
Das Alphorn hört ich drüben wohl anſtimmen,
Ins Vatterland mußt ich hinüber ſchwimmen,
Das ging nicht an.
(Altes Volkslied.)

In den Rahmen eines idylliſchen Bildes aus dem Hochge¬
birge gehört das Alphorn, — ein Inſtrument, das ſo wenig zu den
muſikaliſchen gezählt wird und doch ſo große Wirkungen und eigen¬
thümliche Stimmungen hervorruft, — freilich auch nur in ſeiner
urſprünglichen Heimath. Es gehört die Großartigkeit der hohen
Gebirgswelt dazu, die gigantiſchen Felſenſtirnen ob engen Thälern,
mit ihrem bezaubernden Echo, die friſche, reine Luft und deren ge¬
ſchloſſene Strömungen, um die eigenthümliche Tonfärbung zu er¬
zeugen, wie ſie kein anderes muſikaliſches Inſtrument beſitzt, und die
hier ſo mächtig ergreift und entzückt.

Einfach wie die große, hohe Alpennatur und das dieſelbe be¬
wohnende Volk iſt auch der äußere Bau dieſes Hirten-Inſtrumentes
mit ſeinen gewaltigen und doch wieder ſo zarten, ſehnſuchtsvolles
Heimweh erregenden Tönen. Das Ganze repräſentirt den In¬

Berlepſch, die Alpen. 23
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0391" n="[353]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr #g">Das Alphorn</hi>.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <cit>
          <quote>
            <lg type="poem">
              <l>Zu Straßburg auf der Schanz, da ging mein Trauern an;<lb/></l>
              <l>Das Alphorn hört ich drüben wohl an&#x017F;timmen,<lb/></l>
              <l>Ins Vatterland mußt ich hinüber &#x017F;chwimmen,<lb/></l>
              <l>Das ging nicht an.<lb/></l>
            </lg>
          </quote>
          <bibl rendition="#right">(Altes Volkslied.)<lb/></bibl>
        </cit>
        <p>In den Rahmen eines idylli&#x017F;chen Bildes aus dem Hochge¬<lb/>
birge gehört das Alphorn, &#x2014; ein In&#x017F;trument, das &#x017F;o wenig zu den<lb/>
mu&#x017F;ikali&#x017F;chen gezählt wird und doch &#x017F;o große Wirkungen und eigen¬<lb/>
thümliche Stimmungen hervorruft, &#x2014; freilich auch nur in &#x017F;einer<lb/>
ur&#x017F;prünglichen Heimath. Es gehört die Großartigkeit der hohen<lb/>
Gebirgswelt dazu, die giganti&#x017F;chen Fel&#x017F;en&#x017F;tirnen ob engen Thälern,<lb/>
mit ihrem bezaubernden Echo, die fri&#x017F;che, reine Luft und deren ge¬<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ene Strömungen, um die eigenthümliche Tonfärbung zu er¬<lb/>
zeugen, wie &#x017F;ie kein anderes mu&#x017F;ikali&#x017F;ches In&#x017F;trument be&#x017F;itzt, und die<lb/>
hier &#x017F;o mächtig ergreift und entzückt.</p><lb/>
        <p>Einfach wie die große, hohe Alpennatur und das die&#x017F;elbe be¬<lb/>
wohnende Volk i&#x017F;t auch der äußere Bau die&#x017F;es Hirten-In&#x017F;trumentes<lb/>
mit &#x017F;einen gewaltigen und doch wieder &#x017F;o zarten, &#x017F;ehn&#x017F;uchtsvolles<lb/>
Heimweh erregenden Tönen. Das Ganze reprä&#x017F;entirt den In¬<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Berlep&#x017F;ch</hi>, die Alpen. 23<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[353]/0391] Das Alphorn. Zu Straßburg auf der Schanz, da ging mein Trauern an; Das Alphorn hört ich drüben wohl anſtimmen, Ins Vatterland mußt ich hinüber ſchwimmen, Das ging nicht an. (Altes Volkslied.) In den Rahmen eines idylliſchen Bildes aus dem Hochge¬ birge gehört das Alphorn, — ein Inſtrument, das ſo wenig zu den muſikaliſchen gezählt wird und doch ſo große Wirkungen und eigen¬ thümliche Stimmungen hervorruft, — freilich auch nur in ſeiner urſprünglichen Heimath. Es gehört die Großartigkeit der hohen Gebirgswelt dazu, die gigantiſchen Felſenſtirnen ob engen Thälern, mit ihrem bezaubernden Echo, die friſche, reine Luft und deren ge¬ ſchloſſene Strömungen, um die eigenthümliche Tonfärbung zu er¬ zeugen, wie ſie kein anderes muſikaliſches Inſtrument beſitzt, und die hier ſo mächtig ergreift und entzückt. Einfach wie die große, hohe Alpennatur und das dieſelbe be¬ wohnende Volk iſt auch der äußere Bau dieſes Hirten-Inſtrumentes mit ſeinen gewaltigen und doch wieder ſo zarten, ſehnſuchtsvolles Heimweh erregenden Tönen. Das Ganze repräſentirt den In¬ Berlepſch, die Alpen. 23

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/391
Zitationshilfe: Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871, S. [353]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/391>, abgerufen am 18.07.2019.