Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
Holzschläger und Flößer.

Welch ein Gebraus im grünen Alpstrom-Schlunde!
Wie donnert Wog' an Woge mit Schaum-Gebrüll!
Wie tobt es wirbelnd, sich selbst verschlingend!
Bin ich entrückt in des Orkus Nachtgrau'n?

"Cinque! sette! tre! Cinque! quatter! due! Hahahaha!"
schallt brüllendes, heiseres Geschrei aus der Osteria von Cremaglia.
Die souveränen Bauern dieses, auf hoher Berg-Terrasse liegenden,
tessinischen Dörfchens sitzen beim vollen Boccale des feurigen
Weines von Cugnasco und spielen, die Finger auf dem Tische
beinahe sich wund schlagend und Tollhäuslern gleich einander
gegenseitig anschreiend, mit leidenschaftlicher Lebhaftigkeit das be¬
liebte Mora-Spiel. In Deutschland und diesseit der Alpen würde
man die Gesellschaft für Wahnsinnige halten, so geberden sie sich
in aller Liebe und Freundschaft; das ist eben italienisches Blut. --
Der leventiner Aelpler, oder der aus der Tiefe des Val Maggia
ist ein ganz gelassener Mann, so lange die Leidenschaften ihn nicht
aufregen; Streit, Gesellschaft, ein fröhlicher Trunk gestalten ihn
völlig um, und machen aus dem sonst so besonnenen, ruhigen

Holzſchläger und Flößer.

Welch ein Gebraus im grünen Alpſtrom-Schlunde!
Wie donnert Wog' an Woge mit Schaum-Gebrüll!
Wie tobt es wirbelnd, ſich ſelbſt verſchlingend!
Bin ich entrückt in des Orkus Nachtgrau'n?

„Cinque! sette! tre! Cinque! quatter! due! Hahahaha!
ſchallt brüllendes, heiſeres Geſchrei aus der Oſteria von Cremaglia.
Die ſouveränen Bauern dieſes, auf hoher Berg-Terraſſe liegenden,
teſſiniſchen Dörfchens ſitzen beim vollen Boccale des feurigen
Weines von Cugnasco und ſpielen, die Finger auf dem Tiſche
beinahe ſich wund ſchlagend und Tollhäuslern gleich einander
gegenſeitig anſchreiend, mit leidenſchaftlicher Lebhaftigkeit das be¬
liebte Mora-Spiel. In Deutſchland und dieſſeit der Alpen würde
man die Geſellſchaft für Wahnſinnige halten, ſo geberden ſie ſich
in aller Liebe und Freundſchaft; das iſt eben italieniſches Blut. —
Der leventiner Aelpler, oder der aus der Tiefe des Val Maggia
iſt ein ganz gelaſſener Mann, ſo lange die Leidenſchaften ihn nicht
aufregen; Streit, Geſellſchaft, ein fröhlicher Trunk geſtalten ihn
völlig um, und machen aus dem ſonſt ſo beſonnenen, ruhigen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0443" n="[397]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr #g">Holz&#x017F;chläger</hi><hi rendition="#fr">und</hi><hi rendition="#fr #g">Flößer</hi>.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <l>Welch ein Gebraus im grünen Alp&#x017F;trom-Schlunde!</l><lb/>
          <l>Wie donnert Wog' an Woge mit Schaum-Gebrüll!</l><lb/>
          <l>Wie tobt es wirbelnd, &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t ver&#x017F;chlingend!</l><lb/>
          <l>Bin ich entrückt in des Orkus Nachtgrau'n?</l><lb/>
        </lg>
        <p><hi rendition="#aq">&#x201E;Cinque! sette! tre! Cinque! quatter! due! Hahahaha!</hi>&#x201C;<lb/>
&#x017F;challt brüllendes, hei&#x017F;eres Ge&#x017F;chrei aus der O&#x017F;teria von Cremaglia.<lb/>
Die &#x017F;ouveränen Bauern die&#x017F;es, auf hoher Berg-Terra&#x017F;&#x017F;e liegenden,<lb/>
te&#x017F;&#x017F;ini&#x017F;chen Dörfchens &#x017F;itzen beim vollen <hi rendition="#aq">Boccale</hi> des feurigen<lb/>
Weines von Cugnasco und &#x017F;pielen, die Finger auf dem Ti&#x017F;che<lb/>
beinahe &#x017F;ich wund &#x017F;chlagend und Tollhäuslern gleich einander<lb/>
gegen&#x017F;eitig an&#x017F;chreiend, mit leiden&#x017F;chaftlicher Lebhaftigkeit das be¬<lb/>
liebte Mora-Spiel. In Deut&#x017F;chland und die&#x017F;&#x017F;eit der Alpen würde<lb/>
man die Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft für Wahn&#x017F;innige halten, &#x017F;o geberden &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
in aller Liebe und Freund&#x017F;chaft; das i&#x017F;t eben italieni&#x017F;ches Blut. &#x2014;<lb/>
Der leventiner Aelpler, oder der aus der Tiefe des <hi rendition="#aq">Val Maggia</hi><lb/>
i&#x017F;t ein ganz gela&#x017F;&#x017F;ener Mann, &#x017F;o lange die Leiden&#x017F;chaften ihn nicht<lb/>
aufregen; Streit, Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft, ein fröhlicher Trunk ge&#x017F;talten ihn<lb/>
völlig um, und machen aus dem &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;o be&#x017F;onnenen, ruhigen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[397]/0443] Holzſchläger und Flößer. Welch ein Gebraus im grünen Alpſtrom-Schlunde! Wie donnert Wog' an Woge mit Schaum-Gebrüll! Wie tobt es wirbelnd, ſich ſelbſt verſchlingend! Bin ich entrückt in des Orkus Nachtgrau'n? „Cinque! sette! tre! Cinque! quatter! due! Hahahaha!“ ſchallt brüllendes, heiſeres Geſchrei aus der Oſteria von Cremaglia. Die ſouveränen Bauern dieſes, auf hoher Berg-Terraſſe liegenden, teſſiniſchen Dörfchens ſitzen beim vollen Boccale des feurigen Weines von Cugnasco und ſpielen, die Finger auf dem Tiſche beinahe ſich wund ſchlagend und Tollhäuslern gleich einander gegenſeitig anſchreiend, mit leidenſchaftlicher Lebhaftigkeit das be¬ liebte Mora-Spiel. In Deutſchland und dieſſeit der Alpen würde man die Geſellſchaft für Wahnſinnige halten, ſo geberden ſie ſich in aller Liebe und Freundſchaft; das iſt eben italieniſches Blut. — Der leventiner Aelpler, oder der aus der Tiefe des Val Maggia iſt ein ganz gelaſſener Mann, ſo lange die Leidenſchaften ihn nicht aufregen; Streit, Geſellſchaft, ein fröhlicher Trunk geſtalten ihn völlig um, und machen aus dem ſonſt ſo beſonnenen, ruhigen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/443
Zitationshilfe: Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871, S. [397]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/443>, abgerufen am 03.06.2020.