Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
Dorfleben im Gebirge.

Im Dorfe wohnt ein friedlich-still Geschlecht,
Das, weil es nie des Glückes Gunst erfährt,
Auch nicht des Glückes Launen fürchten darf, --
Das tausend Dinge, die die Stadtbewohner
Zu ihrer Qual besitzen, gar nicht kennt, --
Und dessen Schicksal, meistens an den Gang
Der stets ausgleichenden Natur gebunden,
Wenn's leicht verwundet, schnell auch wieder heilt.

Mit dem Dorfleben im Gebirge gehts fast ebenso wie mit
der geträumten Poesie des Sennen-Lebens auf den Alpen; man
denkt sich dasselbe in gewissen Beziehungen viel ideal-romantischer,
als es in Wirklichkeit ist. Der schwärmende Besucher aus dem
Flachlande, dem alle Reise-Annehmlichkeiten zu Gebote stehen, nimmt
nur den wonnigen, berauschenden Eindruck der sommerlichen, duft¬
blauen Morgenlandschaft in ihrer Totalität, oder den beseligenden
Abendfrieden mit seinen wunderheimlichen Staffagen aus dem
Alpenthale hinweg, und überträgt diese Sättigung seiner Gefühls-
Bedürfnisse nun auf das Dorf, in welchem er weilte, auf seine
Bewohner und deren erwerbliche und gesellige Zustände, ohne die¬

Dorfleben im Gebirge.

Im Dorfe wohnt ein friedlich-ſtill Geſchlecht,
Das, weil es nie des Glückes Gunſt erfährt,
Auch nicht des Glückes Launen fürchten darf, —
Das tauſend Dinge, die die Stadtbewohner
Zu ihrer Qual beſitzen, gar nicht kennt, —
Und deſſen Schickſal, meiſtens an den Gang
Der ſtets ausgleichenden Natur gebunden,
Wenn's leicht verwundet, ſchnell auch wieder heilt.

Mit dem Dorfleben im Gebirge gehts faſt ebenſo wie mit
der geträumten Poeſie des Sennen-Lebens auf den Alpen; man
denkt ſich daſſelbe in gewiſſen Beziehungen viel ideal-romantiſcher,
als es in Wirklichkeit iſt. Der ſchwärmende Beſucher aus dem
Flachlande, dem alle Reiſe-Annehmlichkeiten zu Gebote ſtehen, nimmt
nur den wonnigen, berauſchenden Eindruck der ſommerlichen, duft¬
blauen Morgenlandſchaft in ihrer Totalität, oder den beſeligenden
Abendfrieden mit ſeinen wunderheimlichen Staffagen aus dem
Alpenthale hinweg, und überträgt dieſe Sättigung ſeiner Gefühls-
Bedürfniſſe nun auf das Dorf, in welchem er weilte, auf ſeine
Bewohner und deren erwerbliche und geſellige Zuſtände, ohne die¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0475" n="[425]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr #g">Dorfleben im Gebirge</hi>.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <l>Im Dorfe wohnt ein friedlich-&#x017F;till Ge&#x017F;chlecht,</l><lb/>
          <l>Das, weil es nie des Glückes Gun&#x017F;t erfährt,</l><lb/>
          <l>Auch nicht des Glückes Launen fürchten darf, &#x2014;</l><lb/>
          <l>Das tau&#x017F;end Dinge, die die Stadtbewohner</l><lb/>
          <l>Zu ihrer Qual be&#x017F;itzen, gar nicht kennt, &#x2014;</l><lb/>
          <l>Und de&#x017F;&#x017F;en Schick&#x017F;al, mei&#x017F;tens an den Gang</l><lb/>
          <l>Der &#x017F;tets ausgleichenden Natur gebunden,</l><lb/>
          <l>Wenn's leicht verwundet, &#x017F;chnell auch wieder heilt.</l><lb/>
        </lg>
        <p>Mit dem Dorfleben im Gebirge gehts fa&#x017F;t eben&#x017F;o wie mit<lb/>
der geträumten Poe&#x017F;ie des Sennen-Lebens auf den Alpen; man<lb/>
denkt &#x017F;ich da&#x017F;&#x017F;elbe in gewi&#x017F;&#x017F;en Beziehungen viel ideal-romanti&#x017F;cher,<lb/>
als es in Wirklichkeit i&#x017F;t. Der &#x017F;chwärmende Be&#x017F;ucher aus dem<lb/>
Flachlande, dem alle Rei&#x017F;e-Annehmlichkeiten zu Gebote &#x017F;tehen, nimmt<lb/>
nur den wonnigen, berau&#x017F;chenden Eindruck der &#x017F;ommerlichen, duft¬<lb/>
blauen Morgenland&#x017F;chaft in ihrer Totalität, oder den be&#x017F;eligenden<lb/>
Abendfrieden mit &#x017F;einen wunderheimlichen Staffagen aus dem<lb/>
Alpenthale hinweg, und überträgt die&#x017F;e Sättigung &#x017F;einer Gefühls-<lb/>
Bedürfni&#x017F;&#x017F;e nun auf das Dorf, in welchem er weilte, auf &#x017F;eine<lb/>
Bewohner und deren erwerbliche und ge&#x017F;ellige Zu&#x017F;tände, ohne die¬<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[425]/0475] Dorfleben im Gebirge. Im Dorfe wohnt ein friedlich-ſtill Geſchlecht, Das, weil es nie des Glückes Gunſt erfährt, Auch nicht des Glückes Launen fürchten darf, — Das tauſend Dinge, die die Stadtbewohner Zu ihrer Qual beſitzen, gar nicht kennt, — Und deſſen Schickſal, meiſtens an den Gang Der ſtets ausgleichenden Natur gebunden, Wenn's leicht verwundet, ſchnell auch wieder heilt. Mit dem Dorfleben im Gebirge gehts faſt ebenſo wie mit der geträumten Poeſie des Sennen-Lebens auf den Alpen; man denkt ſich daſſelbe in gewiſſen Beziehungen viel ideal-romantiſcher, als es in Wirklichkeit iſt. Der ſchwärmende Beſucher aus dem Flachlande, dem alle Reiſe-Annehmlichkeiten zu Gebote ſtehen, nimmt nur den wonnigen, berauſchenden Eindruck der ſommerlichen, duft¬ blauen Morgenlandſchaft in ihrer Totalität, oder den beſeligenden Abendfrieden mit ſeinen wunderheimlichen Staffagen aus dem Alpenthale hinweg, und überträgt dieſe Sättigung ſeiner Gefühls- Bedürfniſſe nun auf das Dorf, in welchem er weilte, auf ſeine Bewohner und deren erwerbliche und geſellige Zuſtände, ohne die¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/475
Zitationshilfe: Berlepsch, Hermann Alexander: Die Alpen in Natur- und Lebensbildern. Leipzig, 1871, S. [425]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/berlepsch_alpen_1861/475>, abgerufen am 01.06.2020.