Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bierbaum, Otto Julius: Stilpe. Ein Roman aus der Froschperspektive. Berlin, 1897.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Erstes Kapitel.

Wenn ein neues Semester begonnen hat, pflegen
die farbentragenden Studentenkorporationen in
Leipzig mit besonderem Eifer das zu kultivieren,
was sie den Grimmschen Bummel nennen. Es
ist das eine Art stolz geschrittenen Corsos auf der
Grimmaischen Straße, wobei sich die zu einem
größeren Gesammtverbande gehörigen Verbindungen
sehr feierlich nach der gerade im Schwange befind¬
lichen Mode begrüßen.

Denn die Art, die Mütze abzunehmen, ist unter
Couleurstudenten gewissen cyklischen Schwankungen
unterworfen.

Auch hier ist das Walten harmonischer Gesetze
erkennbar. Alte Semester haben darüber kultur¬
historisch bedeutsame Aufzeichnungen gemacht, aber
das Verdienst, das Gesetz des Cyklus erkannt zu


[Abbildung]
Erſtes Kapitel.

Wenn ein neues Semeſter begonnen hat, pflegen
die farbentragenden Studentenkorporationen in
Leipzig mit beſonderem Eifer das zu kultivieren,
was ſie den Grimmſchen Bummel nennen. Es
iſt das eine Art ſtolz geſchrittenen Corſos auf der
Grimmaiſchen Straße, wobei ſich die zu einem
größeren Geſammtverbande gehörigen Verbindungen
ſehr feierlich nach der gerade im Schwange befind¬
lichen Mode begrüßen.

Denn die Art, die Mütze abzunehmen, iſt unter
Couleurſtudenten gewiſſen cykliſchen Schwankungen
unterworfen.

Auch hier iſt das Walten harmoniſcher Geſetze
erkennbar. Alte Semeſter haben darüber kultur¬
hiſtoriſch bedeutſame Aufzeichnungen gemacht, aber
das Verdienſt, das Geſetz des Cyklus erkannt zu

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0229" n="[215]"/>
        <figure/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Er&#x017F;tes Kapitel.</hi><lb/>
          </head>
          <p>Wenn ein neues Seme&#x017F;ter begonnen hat, pflegen<lb/>
die farbentragenden Studentenkorporationen in<lb/>
Leipzig mit be&#x017F;onderem Eifer das zu kultivieren,<lb/>
was &#x017F;ie den Grimm&#x017F;chen Bummel nennen. Es<lb/>
i&#x017F;t das eine Art &#x017F;tolz ge&#x017F;chrittenen Cor&#x017F;os auf der<lb/>
Grimmai&#x017F;chen Straße, wobei &#x017F;ich die zu einem<lb/>
größeren Ge&#x017F;ammtverbande gehörigen Verbindungen<lb/>
&#x017F;ehr feierlich nach der gerade im Schwange befind¬<lb/>
lichen Mode begrüßen.</p><lb/>
          <p>Denn die Art, die Mütze abzunehmen, i&#x017F;t unter<lb/>
Couleur&#x017F;tudenten gewi&#x017F;&#x017F;en cykli&#x017F;chen Schwankungen<lb/>
unterworfen.</p><lb/>
          <p>Auch hier i&#x017F;t das Walten harmoni&#x017F;cher Ge&#x017F;etze<lb/>
erkennbar. Alte Seme&#x017F;ter haben darüber kultur¬<lb/>
hi&#x017F;tori&#x017F;ch bedeut&#x017F;ame Aufzeichnungen gemacht, aber<lb/>
das Verdien&#x017F;t, das Ge&#x017F;etz des Cyklus erkannt zu<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[215]/0229] [Abbildung] Erſtes Kapitel. Wenn ein neues Semeſter begonnen hat, pflegen die farbentragenden Studentenkorporationen in Leipzig mit beſonderem Eifer das zu kultivieren, was ſie den Grimmſchen Bummel nennen. Es iſt das eine Art ſtolz geſchrittenen Corſos auf der Grimmaiſchen Straße, wobei ſich die zu einem größeren Geſammtverbande gehörigen Verbindungen ſehr feierlich nach der gerade im Schwange befind¬ lichen Mode begrüßen. Denn die Art, die Mütze abzunehmen, iſt unter Couleurſtudenten gewiſſen cykliſchen Schwankungen unterworfen. Auch hier iſt das Walten harmoniſcher Geſetze erkennbar. Alte Semeſter haben darüber kultur¬ hiſtoriſch bedeutſame Aufzeichnungen gemacht, aber das Verdienſt, das Geſetz des Cyklus erkannt zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897/229
Zitationshilfe: Bierbaum, Otto Julius: Stilpe. Ein Roman aus der Froschperspektive. Berlin, 1897, S. [215]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897/229>, abgerufen am 18.02.2019.