Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bierbaum, Otto Julius: Stilpe. Ein Roman aus der Froschperspektive. Berlin, 1897.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Drittes Kapitel.

Stilpe saß an seinem Schreibtisch und arbeitete.
Er machte dazu ein Gesicht wie der lachende
Zola, unendlich zufrieden und mit einem Blick, der
auch noch im Lachen ein Ziel im Auge hat.

Die Pfeife saß im rechten Mundwinkel, von
den Zähnen nach oben gestemmt, so daß es gar
verwegen aussah. Die Dampfwolken fuhren mit
Kraft aus dem vollen Munde mit den aufgeworfenen
Lippen.

Rechts und links türmten sich neben verschie¬
denen Liqueurflaschen Papiere, Briefe, Druckproben
zu Programmen, Zeitungen, Zeichnungen, Manu¬
skripte, Notenstöße. Große offene Körbe standen
im Zimmer, aus denen blumig bedruckte Musselin¬
stoffe, dünne indische Seidengewebe in hellen schönen
Farben, schwere dunkle Samte, Spitzen, Gold¬


[Abbildung]
Drittes Kapitel.

Stilpe ſaß an ſeinem Schreibtiſch und arbeitete.
Er machte dazu ein Geſicht wie der lachende
Zola, unendlich zufrieden und mit einem Blick, der
auch noch im Lachen ein Ziel im Auge hat.

Die Pfeife ſaß im rechten Mundwinkel, von
den Zähnen nach oben geſtemmt, ſo daß es gar
verwegen ausſah. Die Dampfwolken fuhren mit
Kraft aus dem vollen Munde mit den aufgeworfenen
Lippen.

Rechts und links türmten ſich neben verſchie¬
denen Liqueurflaſchen Papiere, Briefe, Druckproben
zu Programmen, Zeitungen, Zeichnungen, Manu¬
ſkripte, Notenſtöße. Große offene Körbe ſtanden
im Zimmer, aus denen blumig bedruckte Muſſelin¬
ſtoffe, dünne indiſche Seidengewebe in hellen ſchönen
Farben, ſchwere dunkle Samte, Spitzen, Gold¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0370" n="[356]"/>
          <figure/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Drittes Kapitel.</hi><lb/>
          </head>
          <p>Stilpe &#x017F;aß an &#x017F;einem Schreibti&#x017F;ch und arbeitete.<lb/>
Er machte dazu ein Ge&#x017F;icht wie der lachende<lb/>
Zola, unendlich zufrieden und mit einem Blick, der<lb/>
auch noch im Lachen ein Ziel im Auge hat.</p><lb/>
          <p>Die Pfeife &#x017F;aß im rechten Mundwinkel, von<lb/>
den Zähnen nach oben ge&#x017F;temmt, &#x017F;o daß es gar<lb/>
verwegen aus&#x017F;ah. Die Dampfwolken fuhren mit<lb/>
Kraft aus dem vollen Munde mit den aufgeworfenen<lb/>
Lippen.</p><lb/>
          <p>Rechts und links türmten &#x017F;ich neben ver&#x017F;chie¬<lb/>
denen Liqueurfla&#x017F;chen Papiere, Briefe, Druckproben<lb/>
zu Programmen, Zeitungen, Zeichnungen, Manu¬<lb/>
&#x017F;kripte, Noten&#x017F;töße. Große offene Körbe &#x017F;tanden<lb/>
im Zimmer, aus denen blumig bedruckte Mu&#x017F;&#x017F;elin¬<lb/>
&#x017F;toffe, dünne indi&#x017F;che Seidengewebe in hellen &#x017F;chönen<lb/>
Farben, &#x017F;chwere dunkle Samte, Spitzen, Gold¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[356]/0370] [Abbildung] Drittes Kapitel. Stilpe ſaß an ſeinem Schreibtiſch und arbeitete. Er machte dazu ein Geſicht wie der lachende Zola, unendlich zufrieden und mit einem Blick, der auch noch im Lachen ein Ziel im Auge hat. Die Pfeife ſaß im rechten Mundwinkel, von den Zähnen nach oben geſtemmt, ſo daß es gar verwegen ausſah. Die Dampfwolken fuhren mit Kraft aus dem vollen Munde mit den aufgeworfenen Lippen. Rechts und links türmten ſich neben verſchie¬ denen Liqueurflaſchen Papiere, Briefe, Druckproben zu Programmen, Zeitungen, Zeichnungen, Manu¬ ſkripte, Notenſtöße. Große offene Körbe ſtanden im Zimmer, aus denen blumig bedruckte Muſſelin¬ ſtoffe, dünne indiſche Seidengewebe in hellen ſchönen Farben, ſchwere dunkle Samte, Spitzen, Gold¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897/370
Zitationshilfe: Bierbaum, Otto Julius: Stilpe. Ein Roman aus der Froschperspektive. Berlin, 1897, S. [356]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897/370>, abgerufen am 22.02.2019.