Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Andacht nach der Predig.
und lerne/ was dich kan erzürnen/ zeitlich hassen.
So bleib ich ewig dein/ nach diesem eitlen Nun.
* 5 *
Andacht nach der Predigt.

WJR tretten in der Kirche vor
GOtt/ und verlangen/ daß er uns
nicht allein anhöre/ sondern auch
erhöre. So sollen wir dann auch
vor ihn tretten/ nicht nur sein Wort zu hö-
ren/ sondern auch ihme zu gehorchen. Jhr
müßet seyn/ nicht allein Hörer/ sondern
auch Thäter des Worts.
(z)

22 Seit ihr auch zufrieden mit euren
Knechten/ wann sie zwar euren Befehl an-
hören/ aber hierauf/ wie vorher/ in ihrer
Faulheit verharren/ und nicht einmal dar-
an gedenken/ vielweniger verrichten/ was
ihr ihnen anbefohlen? Jch vermeine ja/
ihr werdet ihnen nicht lang euer Brod
gönnen/ und sie bald von euch hinweg
jagen.

23 Jhr müßet/ wie die reine Thiere/
das Manna des Göttlichen Worts wider-
keuen/ und in eure Geistliche Seelen-Nah-
rung verwenden. Jhr müßet es/ nicht
allein hören/ sondern auch behalten. (a)

Jhr
(z) Jac. 1. v. 22
H v
Andacht nach der Predig.
und lerne/ was dich kan erzuͤrnen/ zeitlich haſſen.
So bleib ich ewig dein/ nach dieſem eitlen Nun.
* 5 *
Andacht nach der Predigt.

WJR tretten in der Kirche vor
GOtt/ und verlangen/ daß er uns
nicht allein anhoͤre/ ſondern auch
erhoͤre. So ſollen wir dañ auch
vor ihn tretten/ nicht nur ſein Wort zu hoͤ-
ren/ ſondern auch ihme zu gehorchen. Jhr
muͤßet ſeyn/ nicht allein Hoͤrer/ ſondern
auch Thaͤter des Worts.
(z)

22 Seit ihr auch zufrieden mit euren
Knechten/ wann ſie zwar euren Befehl an-
hoͤren/ aber hierauf/ wie vorher/ in ihrer
Faulheit verharren/ und nicht einmal dar-
an gedenken/ vielweniger verrichten/ was
ihr ihnen anbefohlen? Jch vermeine ja/
ihr werdet ihnen nicht lang euer Brod
goͤnnen/ und ſie bald von euch hinweg
jagen.

23 Jhr muͤßet/ wie die reine Thiere/
das Manna des Goͤttlichen Worts wider-
keuen/ und in eure Geiſtliche Seelen-Nah-
rung verwenden. Jhr muͤßet es/ nicht
allein hoͤren/ ſondern auch behalten. (a)

Jhr
(z) Jac. 1. v. 22
H v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <lg type="poem">
              <pb facs="#f0149" n="121"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Andacht nach der Predig.</hi> </fw><lb/>
              <l>und lerne/ was dich kan erzu&#x0364;rnen/ zeitlich ha&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
              <l>So bleib ich ewig dein/ nach die&#x017F;em eitlen Nun.</l>
            </lg>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">* 5 *<lb/>
Andacht nach der Predigt.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>JR tretten in der Kirche vor<lb/>
GOtt/ und verlangen/ daß er uns<lb/>
nicht allein anho&#x0364;re/ &#x017F;ondern auch<lb/>
erho&#x0364;re. So &#x017F;ollen wir dan&#x0303; auch<lb/>
vor ihn tretten/ nicht nur &#x017F;ein Wort zu ho&#x0364;-<lb/>
ren/ &#x017F;ondern auch ihme zu gehorchen. Jhr<lb/>
mu&#x0364;ßet <hi rendition="#fr">&#x017F;eyn/ nicht allein Ho&#x0364;rer/ &#x017F;ondern<lb/>
auch Tha&#x0364;ter des Worts.</hi> <note place="foot" n="(z)">Jac. 1. v. 22</note></p><lb/>
            <p>22 Seit ihr auch zufrieden mit euren<lb/>
Knechten/ wann &#x017F;ie zwar euren Befehl an-<lb/>
ho&#x0364;ren/ aber hierauf/ wie vorher/ in ihrer<lb/>
Faulheit verharren/ und nicht einmal dar-<lb/>
an gedenken/ vielweniger verrichten/ was<lb/>
ihr ihnen anbefohlen? Jch vermeine ja/<lb/>
ihr werdet ihnen nicht lang euer Brod<lb/>
go&#x0364;nnen/ und &#x017F;ie bald von euch hinweg<lb/>
jagen.</p><lb/>
            <p>23 Jhr mu&#x0364;ßet/ wie die reine Thiere/<lb/>
das Manna des Go&#x0364;ttlichen Worts wider-<lb/>
keuen/ und in eure Gei&#x017F;tliche Seelen-Nah-<lb/>
rung verwenden. Jhr mu&#x0364;ßet es/ nicht<lb/>
allein ho&#x0364;ren/ &#x017F;ondern <hi rendition="#fr">auch behalten.</hi> (<hi rendition="#aq">a</hi>)<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H v</fw><fw place="bottom" type="catch">Jhr</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[121/0149] Andacht nach der Predig. und lerne/ was dich kan erzuͤrnen/ zeitlich haſſen. So bleib ich ewig dein/ nach dieſem eitlen Nun. * 5 * Andacht nach der Predigt. WJR tretten in der Kirche vor GOtt/ und verlangen/ daß er uns nicht allein anhoͤre/ ſondern auch erhoͤre. So ſollen wir dañ auch vor ihn tretten/ nicht nur ſein Wort zu hoͤ- ren/ ſondern auch ihme zu gehorchen. Jhr muͤßet ſeyn/ nicht allein Hoͤrer/ ſondern auch Thaͤter des Worts. (z) 22 Seit ihr auch zufrieden mit euren Knechten/ wann ſie zwar euren Befehl an- hoͤren/ aber hierauf/ wie vorher/ in ihrer Faulheit verharren/ und nicht einmal dar- an gedenken/ vielweniger verrichten/ was ihr ihnen anbefohlen? Jch vermeine ja/ ihr werdet ihnen nicht lang euer Brod goͤnnen/ und ſie bald von euch hinweg jagen. 23 Jhr muͤßet/ wie die reine Thiere/ das Manna des Goͤttlichen Worts wider- keuen/ und in eure Geiſtliche Seelen-Nah- rung verwenden. Jhr muͤßet es/ nicht allein hoͤren/ ſondern auch behalten. (a) Jhr (z) Jac. 1. v. 22 H v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/149
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 121. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/149>, abgerufen am 19.10.2019.