Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite




Vor-Ansprach/
An den Andacht-liebenden
Leser.

MJr leben leider! heut in einer Zeit/
da mehr Schein als Seyn ist.
Welt und Geld reimen sich wol/
indem sie gemeiniglich mehr Scheines
als Feines weisen. Die Künste hegen
Dünste/ und ergetzen öfters mehr/ als sie
nutzen. Neue Gebäue sind schöner: viel
alte fester. Heutige Worte sind milder/
die Wercke wilder. Die Zungen gezü-
ckert/ die Hertzen gepfeffert. Geschmink-
te Gesichter und geschmückte Kleider de-
cken mehrmals sieche Leiber/ und/ welches
das ärgste ist/ tode Seelen. Diese sind
es/ von welchen der Apostel sagt: daß sie
den Schein der Gottseligkeit haben/ und
dero Krafft verlaugnen. Doch ist dieser
Schein/ wie manche schlechte Münze/ bey
diesen Zeiten gangbar.

An




Vor-Anſprach/
An den Andacht-liebenden
Leſer.

MJr leben leider! heut in einer Zeit/
da mehr Schein als Seyn iſt.
Welt und Geld reimen ſich wol/
indem ſie gemeiniglich mehr Scheines
als Feines weiſen. Die Kuͤnſte hegen
Duͤnſte/ und ergetzen oͤfters mehr/ als ſie
nutzen. Neue Gebaͤue ſind ſchoͤner: viel
alte feſter. Heutige Worte ſind milder/
die Wercke wilder. Die Zungen gezuͤ-
ckert/ die Hertzen gepfeffert. Geſchmink-
te Geſichter und geſchmuͤckte Kleider de-
cken mehrmals ſieche Leiber/ und/ welches
das aͤrgſte iſt/ tode Seelen. Dieſe ſind
es/ von welchen der Apoſtel ſagt: daß ſie
den Schein der Gottſeligkeit haben/ und
dero Krafft verlaugnen. Doch iſt dieſer
Schein/ wie manche ſchlechte Muͤnze/ bey
dieſen Zeiten gangbar.

An
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0015"/>
      <fw place="top" type="header">
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </fw>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vor-An&#x017F;prach/<lb/>
An den Andacht-liebenden<lb/>
Le&#x017F;er.</hi> </head><lb/>
        <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">M</hi>Jr leben leider! heut in einer Zeit/<lb/>
da mehr Schein als Seyn i&#x017F;t.<lb/>
Welt und Geld reimen &#x017F;ich wol/<lb/>
indem &#x017F;ie gemeiniglich mehr Scheines<lb/>
als Feines wei&#x017F;en. Die Ku&#x0364;n&#x017F;te hegen<lb/>
Du&#x0364;n&#x017F;te/ und ergetzen o&#x0364;fters mehr/ als &#x017F;ie<lb/>
nutzen. Neue Geba&#x0364;ue &#x017F;ind &#x017F;cho&#x0364;ner: viel<lb/>
alte fe&#x017F;ter. Heutige Worte &#x017F;ind milder/<lb/>
die Wercke wilder. Die Zungen gezu&#x0364;-<lb/>
ckert/ die Hertzen gepfeffert. Ge&#x017F;chmink-<lb/>
te Ge&#x017F;ichter und ge&#x017F;chmu&#x0364;ckte Kleider de-<lb/>
cken mehrmals &#x017F;ieche Leiber/ und/ welches<lb/>
das a&#x0364;rg&#x017F;te i&#x017F;t/ tode Seelen. Die&#x017F;e &#x017F;ind<lb/>
es/ von welchen der Apo&#x017F;tel &#x017F;agt: daß &#x017F;ie<lb/>
den Schein der Gott&#x017F;eligkeit haben/ und<lb/>
dero Krafft verlaugnen. Doch i&#x017F;t die&#x017F;er<lb/>
Schein/ wie manche &#x017F;chlechte Mu&#x0364;nze/ bey<lb/>
die&#x017F;en Zeiten gangbar.</hi> </p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">An</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0015] Vor-Anſprach/ An den Andacht-liebenden Leſer. MJr leben leider! heut in einer Zeit/ da mehr Schein als Seyn iſt. Welt und Geld reimen ſich wol/ indem ſie gemeiniglich mehr Scheines als Feines weiſen. Die Kuͤnſte hegen Duͤnſte/ und ergetzen oͤfters mehr/ als ſie nutzen. Neue Gebaͤue ſind ſchoͤner: viel alte feſter. Heutige Worte ſind milder/ die Wercke wilder. Die Zungen gezuͤ- ckert/ die Hertzen gepfeffert. Geſchmink- te Geſichter und geſchmuͤckte Kleider de- cken mehrmals ſieche Leiber/ und/ welches das aͤrgſte iſt/ tode Seelen. Dieſe ſind es/ von welchen der Apoſtel ſagt: daß ſie den Schein der Gottſeligkeit haben/ und dero Krafft verlaugnen. Doch iſt dieſer Schein/ wie manche ſchlechte Muͤnze/ bey dieſen Zeiten gangbar. An

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/15
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/15>, abgerufen am 13.10.2019.