Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Gottes-Erkentnis.
V
Der Tempel Bottes/
eine Versammlung der
Glaubigen.
Thue/ in der Kirche und am
Sonntag/ dein Glaubens-
Bekentnis.

DER Tempel ist ein Ort/
da die Glaubigen zusam-
men kommen/ GOtt mit-
einander seinen Ehren-
dienst zu leisten. Dieser
Ehrendienst aber/ bestehet
haubtsächlich in der Erkentnis Gottes.
Dann wie sol man den lieben/ loben und
preisen/ den man nicht kennet. Wie kan
man auch GOtt anruffen und ihm ver-
trauen/ ohne Erkentnis seiner Liebe/ War-
heit und Allmacht? Wie soll man ihn
auch fürchten/ sonder Betrachtung seiner
strengen Gerechtigkeit?

2 So ist dan/ nicht allein ein notwen-
diges Stuck des Gottesdienstes/ sondern
auch unser Christentum und Himmel-

Wan-
Die Gottes-Erkentnis.
V
Der Tempel Bottes/
eine Verſam̃lung der
Glaubigen.
Thue/ in der Kirche und am
Sonntag/ dein Glaubens-
Bekentnis.

DER Tempel iſt ein Ort/
da die Glaubigen zuſam-
men kommen/ GOtt mit-
einander ſeinen Ehren-
dienſt zu leiſten. Dieſer
Ehrendienſt aber/ beſtehet
haubtſaͤchlich in der Erkentnis Gottes.
Dañ wie ſol man den lieben/ loben und
preiſen/ den man nicht kennet. Wie kan
man auch GOtt anruffen und ihm ver-
trauen/ ohne Erkentnis ſeiner Liebe/ War-
heit und Allmacht? Wie ſoll man ihn
auch fuͤrchten/ ſonder Betrachtung ſeiner
ſtrengen Gerechtigkeit?

2 So iſt dan/ nicht allein ein notwen-
diges Stuck des Gottesdienſtes/ ſondern
auch unſer Chriſtentum und Himmel-

Wan-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0154" n="126"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die Gottes-Erkentnis.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V</hi><lb/>
Der Tempel Bottes/<lb/>
eine Ver&#x017F;am&#x0303;lung der<lb/>
Glaubigen.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Thue/ in der Kirche und am<lb/>
Sonntag/ dein Glaubens-<lb/>
Bekentnis.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>ER Tempel i&#x017F;t ein Ort/<lb/>
da die Glaubigen zu&#x017F;am-<lb/>
men kommen/ GOtt mit-<lb/>
einander &#x017F;einen Ehren-<lb/>
dien&#x017F;t zu lei&#x017F;ten. Die&#x017F;er<lb/>
Ehrendien&#x017F;t aber/ be&#x017F;tehet<lb/>
haubt&#x017F;a&#x0364;chlich in der <hi rendition="#fr">Erkentnis Gottes.</hi><lb/>
Dan&#x0303; wie &#x017F;ol man den lieben/ loben und<lb/>
prei&#x017F;en/ den man nicht kennet. Wie kan<lb/>
man auch GOtt anruffen und ihm ver-<lb/>
trauen/ ohne Erkentnis &#x017F;einer Liebe/ War-<lb/>
heit und Allmacht? Wie &#x017F;oll man ihn<lb/>
auch fu&#x0364;rchten/ &#x017F;onder Betrachtung &#x017F;einer<lb/>
&#x017F;trengen Gerechtigkeit?</p><lb/>
            <p>2 So i&#x017F;t dan/ nicht allein ein notwen-<lb/>
diges Stuck des Gottesdien&#x017F;tes/ &#x017F;ondern<lb/>
auch un&#x017F;er Chri&#x017F;tentum und Himmel-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Wan-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[126/0154] Die Gottes-Erkentnis. V Der Tempel Bottes/ eine Verſam̃lung der Glaubigen. Thue/ in der Kirche und am Sonntag/ dein Glaubens- Bekentnis. DER Tempel iſt ein Ort/ da die Glaubigen zuſam- men kommen/ GOtt mit- einander ſeinen Ehren- dienſt zu leiſten. Dieſer Ehrendienſt aber/ beſtehet haubtſaͤchlich in der Erkentnis Gottes. Dañ wie ſol man den lieben/ loben und preiſen/ den man nicht kennet. Wie kan man auch GOtt anruffen und ihm ver- trauen/ ohne Erkentnis ſeiner Liebe/ War- heit und Allmacht? Wie ſoll man ihn auch fuͤrchten/ ſonder Betrachtung ſeiner ſtrengen Gerechtigkeit? 2 So iſt dan/ nicht allein ein notwen- diges Stuck des Gottesdienſtes/ ſondern auch unſer Chriſtentum und Himmel- Wan-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/154
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 126. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/154>, abgerufen am 15.10.2019.