Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

che Versuchungen.
den Satan reitzen/ mich zu überfallen.

Ach ja/ mein Gott und Vatter im Him-
mel! du bist ja HErr über alles/ und dein
Sohn unser Ehren-Bruder/ herschet mit-
ten unter seinen Feinden. Du wollest
doch dem Satan/ deinem Feinde/ und sei-
ner Freundin/ der Welt/ nicht zu viel
Macht über dein Kind einraumen. Ma-
che die Versuchung erträglich/ und befihle
diesem feindseligen Laban/ daß er mit Ja-
cob nicht anders als freundlich rede. Die-
ser Esau
(b) mag mir zwar entgegen zie-
hen: aber laß du mir auch begegnen Got-
tes Heere/
(c) die mich Schutz-geleiten
und sicher ins himlische Canaan bringen.
Der Fürst dieser Welt habe nichts an JE-
su/ an mir/ und an allen seinen Gliedern/
und ihm bleibe von diesem der Kopf zer-
tretten. Amen/ in seinem Namen/ Amen!

* 4 *
Glaubige Fortweisung
des Fürstens der Finsternis.
Ps. 6. v. 9.
Weichet von mir ihr Ubelthaeter.

WAs/ (d) du Höll-Geist/ suchst du hier?
Gott mit mir!
was
(b) 1. Mos. 32.
(c) c. 33.
(d) Jst zu singen nach
der bekandten Weise: O wol dem der seine Tag.
P ij

che Verſuchungen.
den Satan reitzen/ mich zu uͤberfallen.

Ach ja/ mein Gott und Vatter im Him-
mel! du biſt ja HErꝛ uͤber alles/ und dein
Sohn unſer Ehren-Bruder/ herſchet mit-
ten unter ſeinen Feinden. Du wolleſt
doch dem Satan/ deinem Feinde/ und ſei-
ner Freundin/ der Welt/ nicht zu viel
Macht uͤber dein Kind einraumen. Ma-
che die Verſuchung ertraͤglich/ und befihle
dieſem feindſeligen Laban/ daß er mit Ja-
cob nicht anders als freundlich rede. Die-
ſer Eſau
(b) mag mir zwar entgegen zie-
hen: aber laß du mir auch begegnen Got-
tes Heere/
(c) die mich Schutz-geleiten
und ſicher ins himliſche Canaan bringen.
Der Fuͤrſt dieſer Welt habe nichts an JE-
ſu/ an mir/ und an allen ſeinen Gliedern/
und ihm bleibe von dieſem der Kopf zer-
tretten. Amen/ in ſeinem Namen/ Amen!

* 4 *
Glaubige Fortweiſung
des Fuͤrſtens der Finſternis.
Pſ. 6. v. 9.
Weichet von mir ihr Ubelthæter.

WAs/ (d) du Hoͤll-Geiſt/ ſuchſt du hier?
Gott mit mir!
was
(b) 1. Moſ. 32.
(c) c. 33.
(d) Jſt zu ſingen nach
der bekandten Weiſe: O wol dem der ſeine Tag.
P ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p>
                <pb facs="#f0255" n="227"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">che Ver&#x017F;uchungen.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">den Satan reitzen/ mich zu u&#x0364;berfallen.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Ach ja/ mein Gott und Vatter im Him-<lb/>
mel! du bi&#x017F;t ja HEr&#xA75B; u&#x0364;ber alles/ und dein<lb/>
Sohn un&#x017F;er Ehren-Bruder/ her&#x017F;chet mit-<lb/>
ten unter &#x017F;einen Feinden. Du wolle&#x017F;t<lb/>
doch dem Satan/ deinem Feinde/ und &#x017F;ei-<lb/>
ner Freundin/ der Welt/ nicht zu viel<lb/>
Macht u&#x0364;ber dein Kind einraumen. Ma-<lb/>
che die Ver&#x017F;uchung ertra&#x0364;glich/ und befihle<lb/>
die&#x017F;em feind&#x017F;eligen Laban/ daß er mit Ja-<lb/>
cob nicht anders als freundlich rede. Die-<lb/>
&#x017F;er E&#x017F;au</hi> <note place="foot" n="(b)">1. Mo&#x017F;. 32.</note> <hi rendition="#fr">mag mir zwar entgegen zie-<lb/>
hen: aber laß du mir auch begegnen Got-<lb/>
tes Heere/</hi> <note place="foot" n="(c)">c. 33.</note> <hi rendition="#fr">die mich Schutz-geleiten<lb/>
und &#x017F;icher ins himli&#x017F;che Canaan bringen.<lb/>
Der Fu&#x0364;r&#x017F;t die&#x017F;er Welt habe nichts an JE-<lb/>
&#x017F;u/ an mir/ und an allen &#x017F;einen Gliedern/<lb/>
und ihm bleibe von die&#x017F;em der Kopf zer-<lb/>
tretten. Amen/ in &#x017F;einem Namen/ Amen!</hi> </p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">* 4 *<lb/>
Glaubige Fortwei&#x017F;ung<lb/>
des Fu&#x0364;r&#x017F;tens der Fin&#x017F;ternis.</hi> </head><lb/>
            <cit>
              <bibl> <hi rendition="#c">P&#x017F;. 6. v. 9.</hi> </bibl><lb/>
              <quote> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Weichet von mir ihr Ubelthæter.</hi> </hi> </quote>
            </cit><lb/>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">W</hi></hi>As/ <note place="foot" n="(d)">J&#x017F;t zu &#x017F;ingen nach<lb/>
der bekandten Wei&#x017F;e: <hi rendition="#fr">O wol dem der &#x017F;eine Tag.</hi></note> du Ho&#x0364;ll-Gei&#x017F;t/ &#x017F;uch&#x017F;t du hier?</l><lb/>
                <l>Gott mit mir!<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P ij</fw><fw place="bottom" type="catch">was</fw><lb/></l>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[227/0255] che Verſuchungen. den Satan reitzen/ mich zu uͤberfallen. Ach ja/ mein Gott und Vatter im Him- mel! du biſt ja HErꝛ uͤber alles/ und dein Sohn unſer Ehren-Bruder/ herſchet mit- ten unter ſeinen Feinden. Du wolleſt doch dem Satan/ deinem Feinde/ und ſei- ner Freundin/ der Welt/ nicht zu viel Macht uͤber dein Kind einraumen. Ma- che die Verſuchung ertraͤglich/ und befihle dieſem feindſeligen Laban/ daß er mit Ja- cob nicht anders als freundlich rede. Die- ſer Eſau (b) mag mir zwar entgegen zie- hen: aber laß du mir auch begegnen Got- tes Heere/ (c) die mich Schutz-geleiten und ſicher ins himliſche Canaan bringen. Der Fuͤrſt dieſer Welt habe nichts an JE- ſu/ an mir/ und an allen ſeinen Gliedern/ und ihm bleibe von dieſem der Kopf zer- tretten. Amen/ in ſeinem Namen/ Amen! * 4 * Glaubige Fortweiſung des Fuͤrſtens der Finſternis. Pſ. 6. v. 9. Weichet von mir ihr Ubelthæter. WAs/ (d) du Hoͤll-Geiſt/ ſuchſt du hier? Gott mit mir! was (b) 1. Moſ. 32. (c) c. 33. (d) Jſt zu ſingen nach der bekandten Weiſe: O wol dem der ſeine Tag. P ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/255
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 227. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/255>, abgerufen am 19.10.2019.