Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Tauf-
X
Tauf-Andacht/
nach der
III Vatter Unser
Bitte.

OER in dem Gottes-Tem-
peln gewöhnliche Tauf-
Stein (von welchem eif-
rige Christ-Hertzen wün-
schen/ daß er/ wo er ist/
seyn möge/ was er heisset)
ist das himlische Archiv/ oder der Brief-
Schrein/ der uns unseres Bundes mit
GOtt erinnert: durch welchen wir/ bald
nach dem Antritt unserer irrdischen Pilger-
schaft/ in das himlische Burger-Buch sind
eingeschrieben worden. Er ist der geist-
liche Schaf-Brunn/ da der himlische
Jacob unserer Seele/ als seiner Rahel/
den ersten Liebes-Kuß gibet. (f) Es ist der
andere Jordan/ aus welchen ein sündaus-
sätziger Naeman gereinigt steiget. (g)
Bey welchem wir/ wie Johannes/ (h) un-
sere erste Glaubens-Bekantnus ablegen.

2 Wann
(f) 1. B. Mos. 29. v. 11.
(g) 2. B. Kön. 5. v. 14.
(h) Joh. 1. v. 28.
Tauf-
X
Tauf-Andacht/
nach der
III Vatter Unſer
Bitte.

OER in dem Gottes-Tem-
peln gewoͤhnliche Tauf-
Stein (von welchem eif-
rige Chriſt-Hertzen wuͤn-
ſchen/ daß er/ wo er iſt/
ſeyn moͤge/ was er heiſſet)
iſt das himliſche Archiv/ oder der Brief-
Schrein/ der uns unſeres Bundes mit
GOtt erinnert: durch welchen wir/ bald
nach dem Antritt unſerer irꝛdiſchen Pilger-
ſchaft/ in das himliſche Burger-Buch ſind
eingeſchrieben worden. Er iſt der geiſt-
liche Schaf-Brunn/ da der himliſche
Jacob unſerer Seele/ als ſeiner Rahel/
den erſten Liebes-Kuß gibet. (f) Es iſt der
andere Jordan/ aus welchen ein ſuͤndaus-
ſaͤtziger Naeman gereinigt ſteiget. (g)
Bey welchem wir/ wie Johannes/ (h) un-
ſere erſte Glaubens-Bekantnus ablegen.

2 Wann
(f) 1. B. Moſ. 29. v. 11.
(g) 2. B. Koͤn. 5. v. 14.
(h) Joh. 1. v. 28.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0344" n="316"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Tauf-</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">X</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Tauf-Andacht/<lb/>
nach der</hi> <hi rendition="#aq">III</hi> <hi rendition="#fr">Vatter Un&#x017F;er<lb/>
Bitte.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi>ER in dem Gottes-Tem-<lb/>
peln gewo&#x0364;hnliche Tauf-<lb/>
Stein (von welchem eif-<lb/>
rige Chri&#x017F;t-Hertzen wu&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;chen/ daß er/ wo er i&#x017F;t/<lb/>
&#x017F;eyn mo&#x0364;ge/ was er hei&#x017F;&#x017F;et)<lb/>
i&#x017F;t das himli&#x017F;che Archiv/ oder der Brief-<lb/>
Schrein/ der uns un&#x017F;eres Bundes mit<lb/>
GOtt erinnert: durch welchen wir/ bald<lb/>
nach dem Antritt un&#x017F;erer ir&#xA75B;di&#x017F;chen Pilger-<lb/>
&#x017F;chaft/ in das himli&#x017F;che Burger-Buch &#x017F;ind<lb/>
einge&#x017F;chrieben worden. Er i&#x017F;t der gei&#x017F;t-<lb/>
liche Schaf-Brunn/ da der himli&#x017F;che<lb/>
Jacob un&#x017F;erer Seele/ als &#x017F;einer Rahel/<lb/>
den er&#x017F;ten Liebes-Kuß gibet. <note place="foot" n="(f)">1. B. Mo&#x017F;. 29. v. 11.</note> Es i&#x017F;t der<lb/>
andere <hi rendition="#fr">Jordan/ aus welchen</hi> ein &#x017F;u&#x0364;ndaus-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;tziger <hi rendition="#fr">Naeman gereinigt &#x017F;teiget.</hi> <note place="foot" n="(g)">2. B. Ko&#x0364;n. 5. v. 14.</note><lb/>
Bey welchem wir/ <hi rendition="#fr">wie Johannes/</hi> <note place="foot" n="(h)">Joh. 1. v. 28.</note> un-<lb/>
&#x017F;ere er&#x017F;te Glaubens-Bekantnus ablegen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">2 Wann</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[316/0344] Tauf- X Tauf-Andacht/ nach der III Vatter Unſer Bitte. OER in dem Gottes-Tem- peln gewoͤhnliche Tauf- Stein (von welchem eif- rige Chriſt-Hertzen wuͤn- ſchen/ daß er/ wo er iſt/ ſeyn moͤge/ was er heiſſet) iſt das himliſche Archiv/ oder der Brief- Schrein/ der uns unſeres Bundes mit GOtt erinnert: durch welchen wir/ bald nach dem Antritt unſerer irꝛdiſchen Pilger- ſchaft/ in das himliſche Burger-Buch ſind eingeſchrieben worden. Er iſt der geiſt- liche Schaf-Brunn/ da der himliſche Jacob unſerer Seele/ als ſeiner Rahel/ den erſten Liebes-Kuß gibet. (f) Es iſt der andere Jordan/ aus welchen ein ſuͤndaus- ſaͤtziger Naeman gereinigt ſteiget. (g) Bey welchem wir/ wie Johannes/ (h) un- ſere erſte Glaubens-Bekantnus ablegen. 2 Wann (f) 1. B. Moſ. 29. v. 11. (g) 2. B. Koͤn. 5. v. 14. (h) Joh. 1. v. 28.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/344
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 316. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/344>, abgerufen am 16.10.2019.