Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Gebet um Verlangen nach etc.
Fülle/ sonder Eckel/
Leben/ ohne Tod.

Alsdann werde ich mit den Engel-Chö-
ren/ und der Schaar der Auserwehlten
den ewigen Jubel-Thon anstimmen/
und zu deinem Lobe fortsingen. Jndes-
sen/
du GOtt unsers HErrn JEsu Christi/ du
Vatter der Herrlichkeit/ gib uns allen den Geist
der Weißheit/ und der Offenbarung/ zu deinem
selbst Erkentnis/ und erleuchte die Augen unse-
res Verständnüs/ daß wir erkennen mögen/
welches da sey die Hoffnung unseres Beruffs/
und welcher sey der Reichthum deines herrli-
chen Erbs an deinen Heiligen/ (l) durch deinen
einigen Sohn/ in Krafft des H. Geistes/
welchem/ samt dir/ sey Lob und Ehr in
Ewigkeit. Amen!

* 20 *
Himmel-Seufzer.

Nach der Singweise:
Was quält mein Hertze etc.
OHimlisches Leben!
Ach! solt ich aufgeben
Diß Sterben auf Erden/
Dort lebend zu werden!
Hier
(l) Ephes. 1. v. 17. 18.

Gebet um Verlangen nach ꝛc.
Fuͤlle/ ſonder Eckel/
Leben/ ohne Tod.

Alsdann werde ich mit den Engel-Choͤ-
ren/ und der Schaar der Auserwehlten
den ewigen Jubel-Thon anſtimmen/
und zu deinem Lobe fortſingen. Jndeſ-
ſen/
du GOtt unſers HErꝛn JEſu Chriſti/ du
Vatter der Herꝛlichkeit/ gib uns allen den Geiſt
der Weißheit/ und der Offenbarung/ zu deinem
ſelbſt Erkentnis/ und erleuchte die Augen unſe-
res Verſtaͤndnuͤs/ daß wir erkennen moͤgen/
welches da ſey die Hoffnung unſeres Beruffs/
und welcher ſey der Reichthum deines herꝛli-
chen Erbs an deinen Heiligen/ (l) durch deinen
einigen Sohn/ in Krafft des H. Geiſtes/
welchem/ ſamt dir/ ſey Lob und Ehr in
Ewigkeit. Amen!

* 20 *
Himmel-Seufzer.

Nach der Singweiſe:
Was quaͤlt mein Hertze ꝛc.
OHimliſches Leben!
Ach! ſolt ich aufgeben
Diß Sterben auf Erden/
Dort lebend zu werden!
Hier
(l) Epheſ. 1. v. 17. 18.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0418" n="390"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gebet um Verlangen nach &#xA75B;c.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;lle/ &#x017F;onder Eckel/<lb/>
Leben/ ohne Tod.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Alsdann werde ich mit den Engel-Cho&#x0364;-<lb/>
ren/ und der Schaar der Auserwehlten<lb/>
den ewigen Jubel-Thon an&#x017F;timmen/<lb/>
und zu deinem Lobe fort&#x017F;ingen. Jnde&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/</hi> du GOtt un&#x017F;ers HEr&#xA75B;n JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ du<lb/>
Vatter der Her&#xA75B;lichkeit/ gib uns allen den Gei&#x017F;t<lb/>
der Weißheit/ und der Offenbarung/ zu deinem<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t Erkentnis/ und erleuchte die Augen un&#x017F;e-<lb/>
res Ver&#x017F;ta&#x0364;ndnu&#x0364;s/ daß wir erkennen mo&#x0364;gen/<lb/>
welches da &#x017F;ey die Hoffnung un&#x017F;eres Beruffs/<lb/>
und welcher &#x017F;ey der Reichthum deines her&#xA75B;li-<lb/>
chen Erbs an deinen Heiligen/ <note place="foot" n="(l)">Ephe&#x017F;. 1. v. 17. 18.</note> durch deinen<lb/><hi rendition="#fr">einigen Sohn/ in Krafft des H. Gei&#x017F;tes/<lb/>
welchem/ &#x017F;amt dir/ &#x017F;ey Lob und Ehr in<lb/>
Ewigkeit. Amen!</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">* 20 *<lb/>
Himmel-Seufzer.</hi><lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Nach der Singwei&#x017F;e:</hi></hi><lb/>
Was qua&#x0364;lt mein Hertze &#xA75B;c.</head><lb/>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l><hi rendition="#in">O</hi>Himli&#x017F;ches Leben!</l><lb/>
                <l>Ach! &#x017F;olt ich aufgeben</l><lb/>
                <l>Diß Sterben auf Erden/</l><lb/>
                <l>Dort lebend zu werden!<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Hier</fw><lb/></l>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[390/0418] Gebet um Verlangen nach ꝛc. Fuͤlle/ ſonder Eckel/ Leben/ ohne Tod. Alsdann werde ich mit den Engel-Choͤ- ren/ und der Schaar der Auserwehlten den ewigen Jubel-Thon anſtimmen/ und zu deinem Lobe fortſingen. Jndeſ- ſen/ du GOtt unſers HErꝛn JEſu Chriſti/ du Vatter der Herꝛlichkeit/ gib uns allen den Geiſt der Weißheit/ und der Offenbarung/ zu deinem ſelbſt Erkentnis/ und erleuchte die Augen unſe- res Verſtaͤndnuͤs/ daß wir erkennen moͤgen/ welches da ſey die Hoffnung unſeres Beruffs/ und welcher ſey der Reichthum deines herꝛli- chen Erbs an deinen Heiligen/ (l) durch deinen einigen Sohn/ in Krafft des H. Geiſtes/ welchem/ ſamt dir/ ſey Lob und Ehr in Ewigkeit. Amen! * 20 * Himmel-Seufzer. Nach der Singweiſe: Was quaͤlt mein Hertze ꝛc. OHimliſches Leben! Ach! ſolt ich aufgeben Diß Sterben auf Erden/ Dort lebend zu werden! Hier (l) Epheſ. 1. v. 17. 18.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/418
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 390. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/418>, abgerufen am 23.10.2019.