Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Lieder.
gebracht/ Der alles überwunden/ Du hast gebracht
den starken Mann/ Der Feur und Wolken zwin-
gen kan/ Für dem die Himmel zittern/ Und alle Berg
erschüttern.

7 O liebstes Kind/ O süsser Knab/ Holdselig von
Geberden/ Mein Bruder/ den ich lieber hab/ Als
alle Schätz auf Erden/ Komm schönster in mein
Herz hinein/ Komm eilend laß die Krippen seyn/
Komm/ komm/ ich wil bey Zeiten/ Dein Lager dir
bereiten.
8 Sag an/ mein Herzensbräutigam/ Mein Hoff-
nung/ Freud und Leben/ Mein edler Zweig aus Ja-
cobs Stamm/ Was sol ich dir auch geben? Ach nimm
von mir Leib/ Seel und Geist/ Ja alles was Mensch
ist und heist/ Jch wil mich ganz verschreiben/ Dir
ewig treu zu bleiben.
9 Lob/ Preis und Dank/ HErr JEsu Christ/
Sey dir von mir gesungen/ Daß du mein Bruder
worden bist/ Und hast die Welt bezwungen/ Hilf/
daß ich deine Gütigkeit/ Stets preiß in dieser Gna-
denzeit/ Und mög hernach dort oben/ Jn Ewigkeit
dich loben.
Joh. Rist.
V
GEborn ist uns der heilig Christ/ der Weibes
Saamen ist ein HErr zu aller frist/ wie man
im Mose list.
2 JEsus ist sein Göttlicher Nam/ Aus Vatters
Schoß er kam/ Und ist Abrahae Sam/ Ein Reiß
aus Davids Stamm.
3 Er ist des Vatters Bild und Schein/ Der
Jungfrau Kind allein/ Der Hohepriester rein/ Und
Gottes Lämmelein.
4 Er trägt all unser Pein und Schuld/ Leidt Ar-
mut
b iiij

Lieder.
gebracht/ Der alles uͤberwunden/ Du haſt gebracht
den ſtarken Mann/ Der Feur und Wolken zwin-
gen kan/ Fuͤr dem die Himmel zittern/ Und alle Berg
erſchuͤttern.

7 O liebſtes Kind/ O ſuͤſſer Knab/ Holdſelig von
Geberden/ Mein Bruder/ den ich lieber hab/ Als
alle Schaͤtz auf Erden/ Komm ſchoͤnſter in mein
Herz hinein/ Komm eilend laß die Krippen ſeyn/
Komm/ komm/ ich wil bey Zeiten/ Dein Lager dir
bereiten.
8 Sag an/ mein Herzensbraͤutigam/ Mein Hoff-
nung/ Freud und Leben/ Mein edler Zweig aus Ja-
cobs Stamm/ Was ſol ich dir auch geben? Ach nim̃
von mir Leib/ Seel und Geiſt/ Ja alles was Menſch
iſt und heiſt/ Jch wil mich ganz verſchreiben/ Dir
ewig treu zu bleiben.
9 Lob/ Preis und Dank/ HErꝛ JEſu Chriſt/
Sey dir von mir geſungen/ Daß du mein Bruder
worden biſt/ Und haſt die Welt bezwungen/ Hilf/
daß ich deine Guͤtigkeit/ Stets preiß in dieſer Gna-
denzeit/ Und moͤg hernach dort oben/ Jn Ewigkeit
dich loben.
Joh. Riſt.
V
GEborn iſt uns der heilig Chriſt/ der Weibes
Saamen iſt ein HErꝛ zu aller friſt/ wie man
im Moſe liſt.
2 JEſus iſt ſein Goͤttlicher Nam/ Aus Vatters
Schoß er kam/ Und iſt Abrahæ Sam/ Ein Reiß
aus Davids Stamm.
3 Er iſt des Vatters Bild und Schein/ Der
Jungfrau Kind allein/ Der Hoheprieſter rein/ Und
Gottes Laͤmmelein.
4 Er traͤgt all unſer Pein und Schuld/ Leidt Ar-
mut
b iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <lg n="6">
                  <l><pb facs="#f0457" n="21"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Lieder.</hi></fw><lb/>
gebracht/ Der alles u&#x0364;berwunden/ Du ha&#x017F;t gebracht<lb/>
den &#x017F;tarken Mann/ Der Feur und Wolken zwin-<lb/>
gen kan/ Fu&#x0364;r dem die Himmel zittern/ Und alle Berg<lb/>
er&#x017F;chu&#x0364;ttern.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="7">
                  <l>7 O lieb&#x017F;tes Kind/ O &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;er Knab/ Hold&#x017F;elig von<lb/>
Geberden/ Mein Bruder/ den ich lieber hab/ Als<lb/>
alle Scha&#x0364;tz auf Erden/ Komm &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ter in mein<lb/>
Herz hinein/ Komm eilend laß die Krippen &#x017F;eyn/<lb/>
Komm/ komm/ ich wil bey Zeiten/ Dein Lager dir<lb/>
bereiten.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="8">
                  <l>8 Sag an/ mein Herzensbra&#x0364;utigam/ Mein Hoff-<lb/>
nung/ Freud und Leben/ Mein edler Zweig aus Ja-<lb/>
cobs Stamm/ Was &#x017F;ol ich dir auch geben? Ach nim&#x0303;<lb/>
von mir Leib/ Seel und Gei&#x017F;t/ Ja alles was Men&#x017F;ch<lb/>
i&#x017F;t und hei&#x017F;t/ Jch wil mich ganz ver&#x017F;chreiben/ Dir<lb/>
ewig treu zu bleiben.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="9">
                  <l>9 Lob/ Preis und Dank/ HEr&#xA75B; JE&#x017F;u Chri&#x017F;t/<lb/>
Sey dir von mir ge&#x017F;ungen/ Daß du mein Bruder<lb/>
worden bi&#x017F;t/ Und ha&#x017F;t die Welt bezwungen/ Hilf/<lb/>
daß ich deine Gu&#x0364;tigkeit/ Stets preiß in die&#x017F;er Gna-<lb/>
denzeit/ Und mo&#x0364;g hernach dort oben/ Jn Ewigkeit<lb/>
dich loben.</l>
                </lg><lb/>
                <closer>
                  <salute>Joh. Ri&#x017F;t.</salute>
                </closer>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">V</hi> </hi> </head><lb/>
                <lg n="1">
                  <l><hi rendition="#in">G</hi>Eborn i&#x017F;t uns der heilig Chri&#x017F;t/ der Weibes<lb/>
Saamen i&#x017F;t ein HEr&#xA75B; zu aller fri&#x017F;t/ wie man<lb/>
im Mo&#x017F;e li&#x017F;t.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="2">
                  <l>2 JE&#x017F;us i&#x017F;t &#x017F;ein Go&#x0364;ttlicher Nam/ Aus Vatters<lb/>
Schoß er kam/ Und i&#x017F;t Abrahæ Sam/ Ein Reiß<lb/>
aus Davids Stamm.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="3">
                  <l>3 Er i&#x017F;t des Vatters Bild und Schein/ Der<lb/>
Jungfrau Kind allein/ Der Hoheprie&#x017F;ter rein/ Und<lb/>
Gottes La&#x0364;mmelein.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="4">
                  <l>4 Er tra&#x0364;gt all un&#x017F;er Pein und Schuld/ Leidt Ar-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">b iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">mut</fw><lb/></l>
                </lg>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0457] Lieder. gebracht/ Der alles uͤberwunden/ Du haſt gebracht den ſtarken Mann/ Der Feur und Wolken zwin- gen kan/ Fuͤr dem die Himmel zittern/ Und alle Berg erſchuͤttern. 7 O liebſtes Kind/ O ſuͤſſer Knab/ Holdſelig von Geberden/ Mein Bruder/ den ich lieber hab/ Als alle Schaͤtz auf Erden/ Komm ſchoͤnſter in mein Herz hinein/ Komm eilend laß die Krippen ſeyn/ Komm/ komm/ ich wil bey Zeiten/ Dein Lager dir bereiten. 8 Sag an/ mein Herzensbraͤutigam/ Mein Hoff- nung/ Freud und Leben/ Mein edler Zweig aus Ja- cobs Stamm/ Was ſol ich dir auch geben? Ach nim̃ von mir Leib/ Seel und Geiſt/ Ja alles was Menſch iſt und heiſt/ Jch wil mich ganz verſchreiben/ Dir ewig treu zu bleiben. 9 Lob/ Preis und Dank/ HErꝛ JEſu Chriſt/ Sey dir von mir geſungen/ Daß du mein Bruder worden biſt/ Und haſt die Welt bezwungen/ Hilf/ daß ich deine Guͤtigkeit/ Stets preiß in dieſer Gna- denzeit/ Und moͤg hernach dort oben/ Jn Ewigkeit dich loben. Joh. Riſt. V GEborn iſt uns der heilig Chriſt/ der Weibes Saamen iſt ein HErꝛ zu aller friſt/ wie man im Moſe liſt. 2 JEſus iſt ſein Goͤttlicher Nam/ Aus Vatters Schoß er kam/ Und iſt Abrahæ Sam/ Ein Reiß aus Davids Stamm. 3 Er iſt des Vatters Bild und Schein/ Der Jungfrau Kind allein/ Der Hoheprieſter rein/ Und Gottes Laͤmmelein. 4 Er traͤgt all unſer Pein und Schuld/ Leidt Ar- mut b iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/457
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/457>, abgerufen am 22.10.2019.