Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Passion-
6
Passion-Lieder.
I
CHristus der uns seelig macht/ Kein böß hat
begangen/ Der ward für uns in der Nacht
Als ein Dieb gefangen/ Geführt für gottlo-
se Leut/ Und fälschlich verklaget/ Verlacht/ verhönt
und verspeit/ Wie denn die Schrifft saget.
2 Jn der ersten Tages Stund/ Ward er unbe-
scheiden/ Als ein Mörder dargestellt! Pilato dem
Heyden/ Der ihn unschuldig befand/ Ohn Ursach
deß Todes/ Jhn derhalben von sich sand/ Zum Kö-
nig Herodes.
3 Um drei ward der Gottes Sohn/ Mit Geis-
seln geschmissen/ Und sein Haubt mit einer Cron/
Von Dornen zerrissen/ Gekleidet zu Hohn und
Spott/ Ward er sehr geschlagen/ Und das Creutz/ zu
seinem Tod/ Must er selber tragen.
4 Um sechs ward er nackt und bloß/ An das Creuz
geschlagen/ An dem er sein Blut vergoß/ Betet mit
Wehklagen: Die Zuseher spotten sein/ Auch die
bey ihm hiengen: Biß die Sonn auch ihren Schein/
Entzog solchen Dingen.
5 JEsus schrey zur neundten Stund/ Klaget
sich verlassen/ Bald ward Gall in seinem Mund/ Mit
Essig gelassen/ Da gab er auf seinen Geist/ und die
Erde bebet/ Deß Tempels Vorhang zerreiß/ Und
manch Felß zerklebet.
6 Da man hätt/ zur Vesperzeit/ Die Schächer
zerbrochen/ Ward JEsus in seine Seit/ Mit einm
Speer gestochen/ Daraus Blut und Wasser ran/
Die
Paſſion-
6
Paſſion-Lieder.
I
CHriſtus der uns ſeelig macht/ Kein boͤß hat
begangen/ Der ward fuͤr uns in der Nacht
Als ein Dieb gefangen/ Gefuͤhrt fuͤr gottlo-
ſe Leut/ Und faͤlſchlich verklaget/ Verlacht/ verhoͤnt
und verſpeit/ Wie denn die Schrifft ſaget.
2 Jn der erſten Tages Stund/ Ward er unbe-
ſcheiden/ Als ein Moͤrder dargeſtellt! Pilato dem
Heyden/ Der ihn unſchuldig befand/ Ohn Urſach
deß Todes/ Jhn derhalben von ſich ſand/ Zum Koͤ-
nig Herodes.
3 Um drei ward der Gottes Sohn/ Mit Geiſ-
ſeln geſchmiſſen/ Und ſein Haubt mit einer Cron/
Von Dornen zerriſſen/ Gekleidet zu Hohn und
Spott/ Ward er ſehr geſchlagen/ Und das Creutz/ zu
ſeinem Tod/ Muſt er ſelber tragen.
4 Um ſechs ward er nackt und bloß/ An das Creuz
geſchlagen/ An dem er ſein Blut vergoß/ Betet mit
Wehklagen: Die Zuſeher ſpotten ſein/ Auch die
bey ihm hiengen: Biß die Sonn auch ihren Schein/
Entzog ſolchen Dingen.
5 JEſus ſchrey zur neundten Stund/ Klaget
ſich verlaſſen/ Bald ward Gall in ſeinem Mund/ Mit
Eſſig gelaſſen/ Da gab er auf ſeinen Geiſt/ und die
Erde bebet/ Deß Tempels Vorhang zerreiß/ Und
manch Felß zerklebet.
6 Da man haͤtt/ zur Veſperzeit/ Die Schaͤcher
zerbrochen/ Ward JEſus in ſeine Seit/ Mit einm
Speer geſtochen/ Daraus Blut und Waſſer ran/
Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0472" n="36"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Pa&#x017F;&#x017F;ion-</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">6<lb/>
Pa&#x017F;&#x017F;ion-Lieder.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">I</hi> </hi> </head><lb/>
                <lg n="1">
                  <l><hi rendition="#in">C</hi>Hri&#x017F;tus der uns &#x017F;eelig macht/ Kein bo&#x0364;ß hat<lb/>
begangen/ Der ward fu&#x0364;r uns in der Nacht<lb/>
Als ein Dieb gefangen/ Gefu&#x0364;hrt fu&#x0364;r gottlo-<lb/>
&#x017F;e Leut/ Und fa&#x0364;l&#x017F;chlich verklaget/ Verlacht/ verho&#x0364;nt<lb/>
und ver&#x017F;peit/ Wie denn die Schrifft &#x017F;aget.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="2">
                  <l>2 Jn der er&#x017F;ten Tages Stund/ Ward er unbe-<lb/>
&#x017F;cheiden/ Als ein Mo&#x0364;rder darge&#x017F;tellt! Pilato dem<lb/>
Heyden/ Der ihn un&#x017F;chuldig befand/ Ohn Ur&#x017F;ach<lb/>
deß Todes/ Jhn derhalben von &#x017F;ich &#x017F;and/ Zum Ko&#x0364;-<lb/>
nig Herodes.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="3">
                  <l>3 Um drei ward der Gottes Sohn/ Mit Gei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;eln ge&#x017F;chmi&#x017F;&#x017F;en/ Und &#x017F;ein Haubt mit einer Cron/<lb/>
Von Dornen zerri&#x017F;&#x017F;en/ Gekleidet zu Hohn und<lb/>
Spott/ Ward er &#x017F;ehr ge&#x017F;chlagen/ Und das Creutz/ zu<lb/>
&#x017F;einem Tod/ Mu&#x017F;t er &#x017F;elber tragen.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="4">
                  <l>4 Um &#x017F;echs ward er nackt und bloß/ An das Creuz<lb/>
ge&#x017F;chlagen/ An dem er &#x017F;ein Blut vergoß/ Betet mit<lb/>
Wehklagen: Die Zu&#x017F;eher &#x017F;potten &#x017F;ein/ Auch die<lb/>
bey ihm hiengen: Biß die Sonn auch ihren Schein/<lb/>
Entzog &#x017F;olchen Dingen.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="5">
                  <l>5 JE&#x017F;us &#x017F;chrey zur neundten Stund/ Klaget<lb/>
&#x017F;ich verla&#x017F;&#x017F;en/ Bald ward Gall in &#x017F;einem Mund/ Mit<lb/>
E&#x017F;&#x017F;ig gela&#x017F;&#x017F;en/ Da gab er auf &#x017F;einen Gei&#x017F;t/ und die<lb/>
Erde bebet/ Deß Tempels Vorhang zerreiß/ Und<lb/>
manch Felß zerklebet.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="6">
                  <l>6 Da man ha&#x0364;tt/ zur Ve&#x017F;perzeit/ Die Scha&#x0364;cher<lb/>
zerbrochen/ Ward JE&#x017F;us in &#x017F;eine Seit/ Mit einm<lb/>
Speer ge&#x017F;tochen/ Daraus Blut und Wa&#x017F;&#x017F;er ran/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/></l>
                </lg>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0472] Paſſion- 6 Paſſion-Lieder. I CHriſtus der uns ſeelig macht/ Kein boͤß hat begangen/ Der ward fuͤr uns in der Nacht Als ein Dieb gefangen/ Gefuͤhrt fuͤr gottlo- ſe Leut/ Und faͤlſchlich verklaget/ Verlacht/ verhoͤnt und verſpeit/ Wie denn die Schrifft ſaget. 2 Jn der erſten Tages Stund/ Ward er unbe- ſcheiden/ Als ein Moͤrder dargeſtellt! Pilato dem Heyden/ Der ihn unſchuldig befand/ Ohn Urſach deß Todes/ Jhn derhalben von ſich ſand/ Zum Koͤ- nig Herodes. 3 Um drei ward der Gottes Sohn/ Mit Geiſ- ſeln geſchmiſſen/ Und ſein Haubt mit einer Cron/ Von Dornen zerriſſen/ Gekleidet zu Hohn und Spott/ Ward er ſehr geſchlagen/ Und das Creutz/ zu ſeinem Tod/ Muſt er ſelber tragen. 4 Um ſechs ward er nackt und bloß/ An das Creuz geſchlagen/ An dem er ſein Blut vergoß/ Betet mit Wehklagen: Die Zuſeher ſpotten ſein/ Auch die bey ihm hiengen: Biß die Sonn auch ihren Schein/ Entzog ſolchen Dingen. 5 JEſus ſchrey zur neundten Stund/ Klaget ſich verlaſſen/ Bald ward Gall in ſeinem Mund/ Mit Eſſig gelaſſen/ Da gab er auf ſeinen Geiſt/ und die Erde bebet/ Deß Tempels Vorhang zerreiß/ Und manch Felß zerklebet. 6 Da man haͤtt/ zur Veſperzeit/ Die Schaͤcher zerbrochen/ Ward JEſus in ſeine Seit/ Mit einm Speer geſtochen/ Daraus Blut und Waſſer ran/ Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/472
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/472>, abgerufen am 20.10.2019.