Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Lieder.
Glauben vest und wolgerüst/ Und durch des Heil-
gen Geistes Trost.

8 Von allem Ubel uns erlöß/ Es sind die Zeit
und Tage böß. Erlöß uns von dem ewign Tod/
Und tröst uns in der letzten Noht. Bescher uns auch
ein seeligs End/ Nim unser Seel in deine Händ.
9 Amen! das ist/ es werde wahr/ Stärck unsern
Glauben immerdar/ Aufdaß wir ja nicht zweifflen
dran/ Was wir hiemit gebeten han/ Auf dein
Wort in dem Namen dein/ So sprechen wir das
Amen fein.
V
OVatter aller Frommen/ Geheiligt werd
dein Nam/ Laß dein Reich zu uns kommen/
Dein Will der mach uns zahm/ Gib Brod
vergib die Sünde/ Kein args das Hertz entzünde/
Löß uns aus aller Noht.
VI
HErr JEsu Christ dich zu uns wend/ Dein[e]n
Heilgen Geist du zu uns send/ Mit Hülff und
Gnad HErr uns regier/ Und uns den Weg
zur Warheit führ.
2 Thu auf den Mund zum Lobe dein/ Bereit das
Hertz zur Andacht fein: Den Glauben mehr/
stärck den Verstand/ Daß uns dein Nam werd
wol bekandt.
3 Biß wir singen mit GOttes Heer/ Heilig/ hei-
lig/ ist GOtt der HErr/ Und schauen dich von Ange-
sicht/ Jn ewigr Freud und seeligem Liecht.
4 Ehr sey dem Vatter und dem Sohn. etc.
VII
CHrist unser HErr zum Jordan kam/ Nach
seines Vatters Willen:/: Von St. Jo-
hann die Tauffe nam/ Sein Werck und
Amt
f

Lieder.
Glauben veſt und wolgeruͤſt/ Und durch des Heil-
gen Geiſtes Troſt.

8 Von allem Ubel uns erloͤß/ Es ſind die Zeit
und Tage boͤß. Erloͤß uns von dem ewign Tod/
Und troͤſt uns in der letzten Noht. Beſcher uns auch
ein ſeeligs End/ Nim unſer Seel in deine Haͤnd.
9 Amen! das iſt/ es werde wahr/ Staͤrck unſern
Glauben immerdar/ Aufdaß wir ja nicht zweifflen
dran/ Was wir hiemit gebeten han/ Auf dein
Wort in dem Namen dein/ So ſprechen wir das
Amen fein.
V
OVatter aller Frommen/ Geheiligt werd
dein Nam/ Laß dein Reich zu uns kommen/
Dein Will der mach uns zahm/ Gib Brod
vergib die Suͤnde/ Kein args das Hertz entzuͤnde/
Loͤß uns aus aller Noht.
VI
HErꝛ JEſu Chriſt dich zu uns wend/ Dein[e]n
Heilgen Geiſt du zu uns ſend/ Mit Huͤlff und
Gnad HErꝛ uns regier/ Und uns den Weg
zur Warheit fuͤhr.
2 Thu auf den Mund zum Lobe dein/ Bereit das
Hertz zur Andacht fein: Den Glauben mehr/
ſtaͤrck den Verſtand/ Daß uns dein Nam werd
wol bekandt.
3 Biß wir ſingen mit GOttes Heer/ Heilig/ hei-
lig/ iſt GOtt der HErꝛ/ Und ſchauen dich von Ange-
ſicht/ Jn ewigr Freud und ſeeligem Liecht.
4 Ehr ſey dem Vatter und dem Sohn. ꝛc.
VII
CHriſt unſer HErꝛ zum Jordan kam/ Nach
ſeines Vatters Willen:/: Von St. Jo-
hann die Tauffe nam/ Sein Werck und
Amt
f
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <lg n="7">
                  <l><pb facs="#f0515" n="79"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Lieder.</hi></fw><lb/>
Glauben ve&#x017F;t und wolgeru&#x0364;&#x017F;t/ Und durch des Heil-<lb/>
gen Gei&#x017F;tes Tro&#x017F;t.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="8">
                  <l>8 Von allem Ubel uns erlo&#x0364;ß/ Es &#x017F;ind die Zeit<lb/>
und Tage bo&#x0364;ß. Erlo&#x0364;ß uns von dem ewign Tod/<lb/>
Und tro&#x0364;&#x017F;t uns in der letzten Noht. Be&#x017F;cher uns auch<lb/>
ein &#x017F;eeligs End/ Nim un&#x017F;er Seel in deine Ha&#x0364;nd.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="9">
                  <l>9 Amen! das i&#x017F;t/ es werde wahr/ Sta&#x0364;rck un&#x017F;ern<lb/>
Glauben immerdar/ Aufdaß wir ja nicht zweifflen<lb/>
dran/ Was wir hiemit gebeten han/ Auf dein<lb/>
Wort in dem Namen dein/ So &#x017F;prechen wir das<lb/>
Amen fein.</l>
                </lg>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">V</hi> </hi> </head><lb/>
              <lg type="poem">
                <l><hi rendition="#in">O</hi>Vatter aller Frommen/ Geheiligt werd</l><lb/>
                <l>dein Nam/ Laß dein Reich zu uns kommen/</l><lb/>
                <l>Dein Will der mach uns zahm/ Gib Brod</l><lb/>
                <l>vergib die Su&#x0364;nde/ Kein args das Hertz entzu&#x0364;nde/</l><lb/>
                <l>Lo&#x0364;ß uns aus aller Noht.</l>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">VI</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
                <lg n="1">
                  <l><hi rendition="#in">H</hi>Er&#xA75B; JE&#x017F;u Chri&#x017F;t dich zu uns wend/ Dein<supplied>e</supplied>n<lb/>
Heilgen Gei&#x017F;t du zu uns &#x017F;end/ Mit Hu&#x0364;lff und<lb/>
Gnad HEr&#xA75B; uns regier/ Und uns den Weg<lb/>
zur Warheit fu&#x0364;hr.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="2">
                  <l>2 Thu auf den Mund zum Lobe dein/ Bereit das<lb/>
Hertz zur Andacht fein: Den Glauben mehr/<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;rck den Ver&#x017F;tand/ Daß uns dein Nam werd<lb/>
wol bekandt.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="3">
                  <l>3 Biß wir &#x017F;ingen mit GOttes Heer/ Heilig/ hei-<lb/>
lig/ i&#x017F;t GOtt der HEr&#xA75B;/ Und &#x017F;chauen dich von Ange-<lb/>
&#x017F;icht/ Jn ewigr Freud und &#x017F;eeligem Liecht.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="4">
                  <l>4 Ehr &#x017F;ey dem Vatter und dem Sohn. &#xA75B;c.</l>
                </lg>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">VII</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
                <lg n="1">
                  <l><hi rendition="#in">C</hi>Hri&#x017F;t un&#x017F;er HEr&#xA75B; zum Jordan kam/ Nach<lb/>
&#x017F;eines Vatters Willen:/: Von St. Jo-<lb/>
hann die Tauffe nam/ Sein Werck und<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">f</fw><fw place="bottom" type="catch">Amt</fw><lb/></l>
                </lg>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0515] Lieder. Glauben veſt und wolgeruͤſt/ Und durch des Heil- gen Geiſtes Troſt. 8 Von allem Ubel uns erloͤß/ Es ſind die Zeit und Tage boͤß. Erloͤß uns von dem ewign Tod/ Und troͤſt uns in der letzten Noht. Beſcher uns auch ein ſeeligs End/ Nim unſer Seel in deine Haͤnd. 9 Amen! das iſt/ es werde wahr/ Staͤrck unſern Glauben immerdar/ Aufdaß wir ja nicht zweifflen dran/ Was wir hiemit gebeten han/ Auf dein Wort in dem Namen dein/ So ſprechen wir das Amen fein. V OVatter aller Frommen/ Geheiligt werd dein Nam/ Laß dein Reich zu uns kommen/ Dein Will der mach uns zahm/ Gib Brod vergib die Suͤnde/ Kein args das Hertz entzuͤnde/ Loͤß uns aus aller Noht. VI HErꝛ JEſu Chriſt dich zu uns wend/ Deinen Heilgen Geiſt du zu uns ſend/ Mit Huͤlff und Gnad HErꝛ uns regier/ Und uns den Weg zur Warheit fuͤhr. 2 Thu auf den Mund zum Lobe dein/ Bereit das Hertz zur Andacht fein: Den Glauben mehr/ ſtaͤrck den Verſtand/ Daß uns dein Nam werd wol bekandt. 3 Biß wir ſingen mit GOttes Heer/ Heilig/ hei- lig/ iſt GOtt der HErꝛ/ Und ſchauen dich von Ange- ſicht/ Jn ewigr Freud und ſeeligem Liecht. 4 Ehr ſey dem Vatter und dem Sohn. ꝛc. VII CHriſt unſer HErꝛ zum Jordan kam/ Nach ſeines Vatters Willen:/: Von St. Jo- hann die Tauffe nam/ Sein Werck und Amt f

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/515
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/515>, abgerufen am 14.10.2019.