Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Die himlische

Wer durch ihn bittet/ der empfäht.
Ja/ unser Glaub spricht Amen.

* 4 *
Himlische Vatter-Zu-
flucht.

DJeses von JEsu uns vorge-
sprochene Gebet/ lehret uns Gott
ansprechen/ nicht als Herrn/ son-
dern als
unsren Vatter. Er ist
ja der
Vatter/ über alles das Kinder heißet
im Himmel und auf Erden/
(t) nämlich
über Engel und Menschen/ weil er sie alle
erschaffen hat. Er ist
unser Vatter und
unser Erlöser/ von alters her ist das sein
Name:
(u) weil er uns nicht allein er-
schaffen sondern auch/ als wir/ durch Sün-
de/ des Teufels und Todes Gefangene
worden/ durch seinen Sohn uns wieder er-
löset hat.

13 Er läßt sich auch gerne Vatter
nennen/ und wird dadurch zur Vätterli-
chen Liebe bewogen. Dann er erinnert
sich dabei seines Sohns/ und denket an
dessen Verdienst: als welchen er Mensch
werden laßen/ auf daß wir die
Gottes Kind-

schaft
(t) Eph. 3. v. 15.
(u) Esa. 63. v. 15.

Die himliſche

Wer durch ihn bittet/ der empfaͤht.
Ja/ unſer Glaub ſpricht Amen.

* 4 *
Himliſche Vatter-Zu-
flucht.

DJeſes von JEſu uns vorge-
ſprochene Gebet/ lehret uns Gott
anſprechen/ nicht als Herꝛn/ ſon-
dern als
unſren Vatter. Er iſt
ja der
Vatter/ uͤber alles das Kinder heißet
im Himmel und auf Erden/
(t) naͤmlich
uͤber Engel und Menſchen/ weil er ſie alle
erſchaffen hat. Er iſt
unſer Vatter und
unſer Erloͤſer/ von alters her iſt das ſein
Name:
(u) weil er uns nicht allein er-
ſchaffen ſondern auch/ als wir/ durch Suͤn-
de/ des Teufels und Todes Gefangene
worden/ durch ſeinen Sohn uns wieder er-
loͤſet hat.

13 Er laͤßt ſich auch gerne Vatter
nennen/ und wird dadurch zur Vaͤtterli-
chen Liebe bewogen. Dann er erinnert
ſich dabei ſeines Sohns/ und denket an
deſſen Verdienſt: als welchen er Menſch
werden laßen/ auf daß wir die
Gottes Kind-

ſchaft
(t) Eph. 3. v. 15.
(u) Eſa. 63. v. 15.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <lg type="poem">
              <lg n="9">
                <l>
                  <pb facs="#f0076" n="50"/>
                  <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die himli&#x017F;che</hi> </fw>
                </l><lb/>
                <l>Wer durch ihn bittet/ der empfa&#x0364;ht.</l><lb/>
                <l>Ja/ un&#x017F;er Glaub &#x017F;pricht <hi rendition="#fr">Amen.</hi></l>
              </lg>
            </lg>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">* 4 *<lb/>
Himli&#x017F;che Vatter-Zu-<lb/>
flucht.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Je&#x017F;es von JE&#x017F;u uns vorge-<lb/>
&#x017F;prochene Gebet/ lehret uns Gott<lb/>
an&#x017F;prechen/ nicht als Her&#xA75B;n/ &#x017F;on-<lb/>
dern als</hi> un&#x017F;ren Vatter. <hi rendition="#fr">Er i&#x017F;t<lb/>
ja der</hi> Vatter/ u&#x0364;ber alles <hi rendition="#fr">das Kinder heißet<lb/>
im Himmel und auf Erden/</hi> <note place="foot" n="(t)">Eph. 3. v. 15.</note> <hi rendition="#fr">na&#x0364;mlich<lb/>
u&#x0364;ber Engel und Men&#x017F;chen/ weil er &#x017F;ie alle<lb/>
er&#x017F;chaffen hat. Er i&#x017F;t</hi> un&#x017F;er Vatter und<lb/>
un&#x017F;er Erlo&#x0364;&#x017F;er/ <hi rendition="#fr">von alters her i&#x017F;t das &#x017F;ein<lb/>
Name:</hi> <note place="foot" n="(u)">E&#x017F;a. 63. v. 15.</note> <hi rendition="#fr">weil er uns nicht allein er-<lb/>
&#x017F;chaffen &#x017F;ondern auch/ als wir/ durch Su&#x0364;n-<lb/>
de/ des Teufels und Todes Gefangene<lb/>
worden/ durch &#x017F;einen Sohn uns wieder er-<lb/>
lo&#x0364;&#x017F;et hat.</hi></p><lb/>
            <p>13 <hi rendition="#fr">Er la&#x0364;ßt &#x017F;ich auch gerne Vatter<lb/>
nennen/ und wird dadurch zur Va&#x0364;tterli-<lb/>
chen Liebe bewogen. Dann er erinnert<lb/>
&#x017F;ich dabei &#x017F;eines Sohns/ und denket an<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Verdien&#x017F;t: als welchen er Men&#x017F;ch<lb/>
werden laßen/ auf daß wir die</hi> Gottes Kind-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chaft</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0076] Die himliſche Wer durch ihn bittet/ der empfaͤht. Ja/ unſer Glaub ſpricht Amen. * 4 * Himliſche Vatter-Zu- flucht. DJeſes von JEſu uns vorge- ſprochene Gebet/ lehret uns Gott anſprechen/ nicht als Herꝛn/ ſon- dern als unſren Vatter. Er iſt ja der Vatter/ uͤber alles das Kinder heißet im Himmel und auf Erden/ (t) naͤmlich uͤber Engel und Menſchen/ weil er ſie alle erſchaffen hat. Er iſt unſer Vatter und unſer Erloͤſer/ von alters her iſt das ſein Name: (u) weil er uns nicht allein er- ſchaffen ſondern auch/ als wir/ durch Suͤn- de/ des Teufels und Todes Gefangene worden/ durch ſeinen Sohn uns wieder er- loͤſet hat. 13 Er laͤßt ſich auch gerne Vatter nennen/ und wird dadurch zur Vaͤtterli- chen Liebe bewogen. Dann er erinnert ſich dabei ſeines Sohns/ und denket an deſſen Verdienſt: als welchen er Menſch werden laßen/ auf daß wir die Gottes Kind- ſchaft (t) Eph. 3. v. 15. (u) Eſa. 63. v. 15.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/76
Zitationshilfe: Birken, Sigmund von: Heiliger Sonntags-Handel und Kirch-Wandel. Nürnberg, 1681, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/birken_sonntagswandel_1681/76>, abgerufen am 21.10.2019.