Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

benutzt hat*). Der Theil, der sich
mit der Milch der Grätenfische verglei-
chen lässt, enthält zur Leichzeit viele
hundert kleiner (etwa vier Linien lan-
ger) röhrenförmiger Samenbehälter, die
bündelweis nach dem Ausführungsgang
hin gerichtet sind, und zusammen in
einer zähen Feuchtigkeit liegen. Diese
ganzen Röhrchen werden excernirt, da
dann ein spiralförmiges Gefäss, welches
sie nebst dem eigentlichen Samen wie in
einer Hülse enthalten, das dünnere Vor-
derende derselben sprengt, so dass sich
der Same selbst ergiesst und die geleich-
ten Eyer des Weibchens befruchtet.



*) Hist. naturelle T. II. pag. 230.

benutzt hat*). Der Theil, der sich
mit der Milch der Grätenfische verglei-
chen lässt, enthält zur Leichzeit viele
hundert kleiner (etwa vier Linien lan-
ger) röhrenförmiger Samenbehälter, die
bündelweis nach dem Ausführungsgang
hin gerichtet sind, und zusammen in
einer zähen Feuchtigkeit liegen. Diese
ganzen Röhrchen werden excernirt, da
dann ein spiralförmiges Gefäss, welches
sie nebst dem eigentlichen Samen wie in
einer Hülse enthalten, das dünnere Vor-
derende derselben sprengt, so dass sich
der Same selbst ergiesst und die geleich-
ten Eyer des Weibchens befruchtet.



*) Hist. naturelle T. II. pag. 230.

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0472" xml:id="pb452_0001" n="452"/>
benutzt hat<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><hi rendition="#i">Hist. naturelle</hi> T. II. pag. 230.</p></note>. Der Theil, der sich<lb/>
mit der Milch der Grätenfische verglei-<lb/>
chen lässt, enthält zur Leichzeit viele<lb/>
hundert kleiner (etwa vier Linien lan-<lb/>
ger) röhrenförmiger Samenbehälter, die<lb/>
bündelweis nach dem Ausführungsgang<lb/>
hin gerichtet sind, und zusammen in<lb/>
einer zähen Feuchtigkeit liegen. Diese<lb/>
ganzen Röhrchen werden excernirt, da<lb/>
dann ein spiralförmiges Gefäss, welches<lb/>
sie nebst dem eigentlichen Samen wie in<lb/>
einer Hülse enthalten, das dünnere Vor-<lb/>
derende derselben sprengt, so dass sich<lb/>
der Same selbst ergiesst und die geleich-<lb/>
ten Eyer des Weibchens befruchtet.</p>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
        <div n="2">
</div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[452/0472] benutzt hat *). Der Theil, der sich mit der Milch der Grätenfische verglei- chen lässt, enthält zur Leichzeit viele hundert kleiner (etwa vier Linien lan- ger) röhrenförmiger Samenbehälter, die bündelweis nach dem Ausführungsgang hin gerichtet sind, und zusammen in einer zähen Feuchtigkeit liegen. Diese ganzen Röhrchen werden excernirt, da dann ein spiralförmiges Gefäss, welches sie nebst dem eigentlichen Samen wie in einer Hülse enthalten, das dünnere Vor- derende derselben sprengt, so dass sich der Same selbst ergiesst und die geleich- ten Eyer des Weibchens befruchtet. *) Hist. naturelle T. II. pag. 230.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/472
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/472>, S. 452, abgerufen am 21.11.2017.