Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

*). Unter denen,
die ich zergliedert, hatte das Weibchen
von Simia syluanus vergleichungsweise
noch den derbsten uterus. Nächst dem
das von dem zweyzehichten Ameisenbär.
Bey den allermehrsten Säugethieren ist
er hingegen, wie bekannt, dünnhäutig,
gleichsam darmähnlich, aber mit einer
unverkennbaren wahren Muskelhaut ver-
sehen.

§. 335.

Die vielartige Form des ungeschwän-
gerten
uterus in dieser Thierclasse lässt
sich auf folgende Hauptverschiedenhei-
ten zurück bringen:

1) Einfach ohne Hörner (vterus sim-
plex)
meist birn- oder eyförmig. So
zumahl bey den gedachten Thieren mit
derber Gebärmutter. Doch ist sein Um-
riss bey manchen Aeffinnen von mehr
dreyeckter Form, als beym Weibe, und

*)


vterus verus est musculus, pene vt
oesophagus. - Crassior etiam est in
homine, quam in vllo animale."
Elem.
physiol.
T. VII. P. II. pag. 56.

*). Unter denen,
die ich zergliedert, hatte das Weibchen
von Simia syluanus vergleichungsweise
noch den derbsten uterus. Nächst dem
das von dem zweyzehichten Ameisenbär.
Bey den allermehrsten Säugethieren ist
er hingegen, wie bekannt, dünnhäutig,
gleichsam darmähnlich, aber mit einer
unverkennbaren wahren Muskelhaut ver-
sehen.

§. 335.

Die vielartige Form des ungeschwän-
gerten
uterus in dieser Thierclasse lässt
sich auf folgende Hauptverschiedenhei-
ten zurück bringen:

1) Einfach ohne Hörner (vterus sim-
plex)
meist birn- oder eyförmig. So
zumahl bey den gedachten Thieren mit
derber Gebärmutter. Doch ist sein Um-
riss bey manchen Aeffinnen von mehr
dreyeckter Form, als beym Weibe, und

*)


vterus verus est musculus, pene vt
oesophagus. – Crassior etiam est in
homine, quam in vllo animale.“
Elem.
physiol.
T. VII. P. II. pag. 56.

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><q type="preline"><hi rendition="#i"><pb facs="#f0480" xml:id="pb460_0002" n="460"/><lb/>
vterus verus est musculus, pene vt<lb/>
oesophagus. &#x2013; Crassior etiam est in<lb/>
homine, quam in vllo animale.&#x201C;</hi></q><hi rendition="#i">Elem.<lb/>
physiol.</hi> T. VII. P. II. pag. 56.</p></note>. Unter denen,<lb/>
die ich zergliedert, hatte das Weibchen<lb/>
von <hi rendition="#i">Simia syluanus</hi> vergleichungsweise<lb/>
noch den derbsten uterus. Nächst dem<lb/>
das von dem zweyzehichten Ameisenbär.<lb/>
Bey den allermehrsten Säugethieren ist<lb/>
er hingegen, wie bekannt, dünnhäutig,<lb/>
gleichsam darmähnlich, aber mit einer<lb/>
unverkennbaren wahren Muskelhaut ver-<lb/>
sehen.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 335.</head><lb/>
              <p>Die vielartige Form des <hi rendition="#i">ungeschwän-<lb/>
gerten</hi> uterus in dieser Thierclasse lässt<lb/>
sich auf folgende Hauptverschiedenhei-<lb/>
ten zurück bringen:</p>
              <p>1) Einfach ohne Hörner <hi rendition="#i">(vterus sim-<lb/>
plex)</hi> meist birn- oder eyförmig. So<lb/>
zumahl bey den gedachten Thieren mit<lb/>
derber Gebärmutter. Doch ist sein Um-<lb/>
riss bey manchen Aeffinnen von mehr<lb/>
dreyeckter Form, als beym Weibe, und<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[460/0480] *). Unter denen, die ich zergliedert, hatte das Weibchen von Simia syluanus vergleichungsweise noch den derbsten uterus. Nächst dem das von dem zweyzehichten Ameisenbär. Bey den allermehrsten Säugethieren ist er hingegen, wie bekannt, dünnhäutig, gleichsam darmähnlich, aber mit einer unverkennbaren wahren Muskelhaut ver- sehen. §. 335. Die vielartige Form des ungeschwän- gerten uterus in dieser Thierclasse lässt sich auf folgende Hauptverschiedenhei- ten zurück bringen: 1) Einfach ohne Hörner (vterus sim- plex) meist birn- oder eyförmig. So zumahl bey den gedachten Thieren mit derber Gebärmutter. Doch ist sein Um- riss bey manchen Aeffinnen von mehr dreyeckter Form, als beym Weibe, und *) vterus verus est musculus, pene vt oesophagus. – Crassior etiam est in homine, quam in vllo animale.“ Elem. physiol. T. VII. P. II. pag. 56.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/480
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/480>, S. 460, abgerufen am 20.11.2017.