Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
Vom Gerippe der Amphibien.
§. 70.

Die Schlangen *) haben wohl sämmt-
lich einen, unabhängig von der übrigen
Hirnschale schon für sich mehr oder
weniger beweglichen Oberkiefer.

§. 71.

Bey ihrem Gebiss ist vor allem die
wichtige sehr bestimmte Verschiedenheit
zu merken, wodurch sich die giftigen
Gattungen von Schlangen von den
ungleich zahlreichern giftlosen aus-
zeichnen.

Die letztern haben nämlich im Ober-
kiefer vier mit kleinern Zähnen besetzte
*)

Maxil-
*) Gerippe verschiedner Schlangen s. bey
Meyer T. I. t. 88. 90. 91. und T. II. t. 17.
*) pelblatt ausgefüllt war. -- Von dem
wenigstens gewissermassen ähnlichen Bau
beym Nilcrocodil vergl. Jo. Veslingii
obseruationes anatomicas. Hafn. 1664.
8. pag 43 seq. und vom Alligator die
Beschreibung des P. Plumier in den
Memoir. de Trevoux vom Jan. 1704.
pag. 165.
G 4
Vom Gerippe der Amphibien.
§. 70.

Die Schlangen *) haben wohl sämmt-
lich einen, unabhängig von der übrigen
Hirnschale schon für sich mehr oder
weniger beweglichen Oberkiefer.

§. 71.

Bey ihrem Gebiſs ist vor allem die
wichtige sehr bestimmte Verschiedenheit
zu merken, wodurch sich die giftigen
Gattungen von Schlangen von den
ungleich zahlreichern giftlosen aus-
zeichnen.

Die letztern haben nämlich im Ober-
kiefer vier mit kleinern Zähnen besetzte
*)

Maxil-
*) Gerippe verschiedner Schlangen s. bey
Meyer T. I. t. 88. 90. 91. und T. II. t. 17.
*) pelblatt ausgefüllt war. — Von dem
wenigstens gewissermaſsen ähnlichen Bau
beym Nilcrocodil vergl. Jo. Veslingii
obseruationes anatomicas. Hafn. 1664.
8. pag 43 seq. und vom Alligator die
Beschreibung des P. Plumier in den
Mémoir. de Trevoux vom Jan. 1704.
pag. 165.
G 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0125" n="103"/>
          <fw place="top" type="header">Vom Gerippe der Amphibien.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 70.</head><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#i">Schlangen</hi> <note place="foot" n="*)">Gerippe verschiedner Schlangen s. bey<lb/><hi rendition="#k">Meyer</hi> T. I. t. 88. 90. 91. und T. II. t. 17.</note> haben wohl sämmt-<lb/>
lich einen, unabhängig von der übrigen<lb/>
Hirnschale schon für sich mehr oder<lb/>
weniger beweglichen <hi rendition="#i">Oberkiefer</hi>.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 71.</head><lb/>
            <p>Bey ihrem <hi rendition="#i">Gebi&#x017F;s</hi> ist vor allem die<lb/>
wichtige sehr bestimmte Verschiedenheit<lb/>
zu merken, wodurch sich die giftigen<lb/>
Gattungen von Schlangen von den<lb/>
ungleich zahlreichern giftlosen aus-<lb/>
zeichnen.</p><lb/>
            <p>Die letztern haben nämlich im Ober-<lb/>
kiefer vier mit kleinern Zähnen besetzte<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G 4</fw><fw place="bottom" type="catch">Maxil-</fw><lb/><note place="foot" n="*)">pelblatt ausgefüllt war. &#x2014; Von dem<lb/>
wenigstens gewisserma&#x017F;sen ähnlichen Bau<lb/>
beym Nilcrocodil vergl. Jo. <hi rendition="#k">Veslingii</hi><lb/><hi rendition="#i">obseruationes anatomicas</hi>. Hafn. 1664.<lb/>
8. pag 43 seq. und vom Alligator die<lb/>
Beschreibung des P. <hi rendition="#k">Plumier</hi> in den<lb/><hi rendition="#i">Mémoir. de Trevoux</hi> vom Jan. 1704.<lb/>
pag. 165.</note><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[103/0125] Vom Gerippe der Amphibien. §. 70. Die Schlangen *) haben wohl sämmt- lich einen, unabhängig von der übrigen Hirnschale schon für sich mehr oder weniger beweglichen Oberkiefer. §. 71. Bey ihrem Gebiſs ist vor allem die wichtige sehr bestimmte Verschiedenheit zu merken, wodurch sich die giftigen Gattungen von Schlangen von den ungleich zahlreichern giftlosen aus- zeichnen. Die letztern haben nämlich im Ober- kiefer vier mit kleinern Zähnen besetzte Maxil- *) *) Gerippe verschiedner Schlangen s. bey Meyer T. I. t. 88. 90. 91. und T. II. t. 17. *) pelblatt ausgefüllt war. — Von dem wenigstens gewissermaſsen ähnlichen Bau beym Nilcrocodil vergl. Jo. Veslingii obseruationes anatomicas. Hafn. 1664. 8. pag 43 seq. und vom Alligator die Beschreibung des P. Plumier in den Mémoir. de Trevoux vom Jan. 1704. pag. 165. G 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/125
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 103. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/125>, abgerufen am 22.02.2019.