Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
Vom Schlunde und Magen.
§. 92.

Noch ein paar Eigenheiten an den
Mägen einiger andern Säugethiere fin-
den gerade hier ihre passendste Stelle,
ehe wir zu der Vögel ihren übergehn,
da sie darin mit dem übereinkommen,
wodurch sich sonst viele von diesen
auszeichnen.

**)

Beym
**) Stoff bey diesen Thieren zu Hörnern
und Geweihen verwandt werde, hat
schon Fabric. ab aquapendente mit
leichter Mühe widerlegt.
Perrault u. a. meynten, es sey zur
Sicherheit dieser vielfressenden und
meist schüchternen Thiere, um nicht
zu vielen Nachstellungen ausgesetzt zu
seyn, wenn sie lange Zeit mit Kauen
auf offner Weide zubringen müssten.
Aber der Indische Buffel ruminirt auch,
der doch vor keinem Löwen flieht,
sondern ihn eher anfällt und gemeinig-
lich zu nichte stösst. Und der Steinbock
hausst in solchen alpinischen Regionen,
die jedem Raubthier unzugänglich sind,
und was dergleichen mehr ist.
Vom Schlunde und Magen.
§. 92.

Noch ein paar Eigenheiten an den
Mägen einiger andern Säugethiere fin-
den gerade hier ihre passendste Stelle,
ehe wir zu der Vögel ihren übergehn,
da sie darin mit dem übereinkommen,
wodurch sich sonst viele von diesen
auszeichnen.

**)

Beym
**) Stoff bey diesen Thieren zu Hörnern
und Geweihen verwandt werde, hat
schon Fabric. ab aquapendente mit
leichter Mühe widerlegt.
Perrault u. a. meynten, es sey zur
Sicherheit dieser vielfressenden und
meist schüchternen Thiere, um nicht
zu vielen Nachstellungen ausgesetzt zu
seyn, wenn sie lange Zeit mit Kauen
auf offner Weide zubringen müſsten.
Aber der Indische Buffel ruminirt auch,
der doch vor keinem Löwen flieht,
sondern ihn eher anfällt und gemeinig-
lich zu nichte stöſst. Und der Steinbock
hauſst in solchen alpinischen Regionen,
die jedem Raubthier unzugänglich sind,
und was dergleichen mehr ist.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0161" n="139"/>
            <fw place="top" type="header">Vom Schlunde und Magen.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 92.</head><lb/>
              <p>Noch ein paar Eigenheiten an den<lb/>
Mägen einiger andern Säugethiere fin-<lb/>
den gerade hier ihre passendste Stelle,<lb/>
ehe wir zu der Vögel ihren übergehn,<lb/>
da sie darin mit dem übereinkommen,<lb/>
wodurch sich sonst viele von diesen<lb/>
auszeichnen.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Beym</fw><lb/>
              <p>
                <note place="foot" n="**)">Stoff bey diesen Thieren zu Hörnern<lb/>
und Geweihen verwandt werde, hat<lb/>
schon <hi rendition="#k">Fabric. ab aquapendente</hi> mit<lb/>
leichter Mühe widerlegt.<lb/><hi rendition="#k">Perrault</hi> u. a. meynten, es sey zur<lb/>
Sicherheit dieser vielfressenden und<lb/>
meist schüchternen Thiere, um nicht<lb/>
zu vielen Nachstellungen ausgesetzt zu<lb/>
seyn, wenn sie lange Zeit mit Kauen<lb/>
auf offner Weide zubringen mü&#x017F;sten.<lb/>
Aber der Indische Buffel ruminirt auch,<lb/>
der doch vor keinem Löwen flieht,<lb/>
sondern ihn eher anfällt und gemeinig-<lb/>
lich zu nichte stö&#x017F;st. Und der Steinbock<lb/>
hau&#x017F;st in solchen alpinischen Regionen,<lb/>
die jedem Raubthier unzugänglich sind,<lb/>
und was dergleichen mehr ist.</note>
              </p><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[139/0161] Vom Schlunde und Magen. §. 92. Noch ein paar Eigenheiten an den Mägen einiger andern Säugethiere fin- den gerade hier ihre passendste Stelle, ehe wir zu der Vögel ihren übergehn, da sie darin mit dem übereinkommen, wodurch sich sonst viele von diesen auszeichnen. Beym **) **) Stoff bey diesen Thieren zu Hörnern und Geweihen verwandt werde, hat schon Fabric. ab aquapendente mit leichter Mühe widerlegt. Perrault u. a. meynten, es sey zur Sicherheit dieser vielfressenden und meist schüchternen Thiere, um nicht zu vielen Nachstellungen ausgesetzt zu seyn, wenn sie lange Zeit mit Kauen auf offner Weide zubringen müſsten. Aber der Indische Buffel ruminirt auch, der doch vor keinem Löwen flieht, sondern ihn eher anfällt und gemeinig- lich zu nichte stöſst. Und der Steinbock hauſst in solchen alpinischen Regionen, die jedem Raubthier unzugänglich sind, und was dergleichen mehr ist.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/161
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 139. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/161>, abgerufen am 23.02.2019.