Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

XVI. Abschnitt.
zeichnet, gehört überhaupt, ausser der
schon erwähnten grössern Stärke der
daraus entspringenden Nerven, auch
das nach Verhältniss zum grossen Ge-
hirn beträchtlichere Volumen des klei-
nen, so wie die ansehnlichere Dicke
des Rückenmarks *).

§. 207.

Ferner ist das merkwürdige und räth-
selhafte Sandhäufchen, das sich beym
*)

Menschen
*) Das Auffallende dieser Verschiedenheit,
selbst schon bey den so genannten an-
thropomorphis
, den Quadrumanen, zeigt
die Abbildung des Hirns eines Mandrills
(Papio maimon), die ich in den beiden
ersten Auflagen der Schrift de generis
hum. variet. natiua
tab. 1. fig. 1. gege-
ben habe.
*) vom Schaf, Vicq-d'Azyr tab. 8. fig. 1.
und Ebel tab. 1. fig. 8.
vom Ochsen Vicq-d'Azyr tab. 8. fig. 2.
und Ebfl tab. 1. fig. 6. und 9.
vom Schwein, Collins tab. 54. und
Ebel tab. 1. fig. 10.

XVI. Abschnitt.
zeichnet, gehört überhaupt, auſser der
schon erwähnten gröſsern Stärke der
daraus entspringenden Nerven, auch
das nach Verhältniſs zum groſsen Ge-
hirn beträchtlichere Volumen des klei-
nen, so wie die ansehnlichere Dicke
des Rückenmarks *).

§. 207.

Ferner ist das merkwürdige und räth-
selhafte Sandhäufchen, das sich beym
*)

Menschen
*) Das Auffallende dieser Verschiedenheit,
selbst schon bey den so genannten an-
thropomorphis
, den Quadrumanen, zeigt
die Abbildung des Hirns eines Mandrills
(Papio maimon), die ich in den beiden
ersten Auflagen der Schrift de generis
hum. variet. natiua
tab. 1. fig. 1. gege-
ben habe.
*) vom Schaf, Vicq-d'Azyr tab. 8. fig. 1.
und Ebel tab. 1. fig. 8.
vom Ochsen Vicq-d'Azyr tab. 8. fig. 2.
und Ebfl tab. 1. fig. 6. und 9.
vom Schwein, Collins tab. 54. und
Ebel tab. 1. fig. 10.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0322" n="300"/><fw place="top" type="header">XVI. Abschnitt.</fw><lb/>
zeichnet, gehört überhaupt, au&#x017F;ser der<lb/>
schon erwähnten grö&#x017F;sern Stärke der<lb/>
daraus entspringenden Nerven, auch<lb/>
das nach Verhältni&#x017F;s zum gro&#x017F;sen Ge-<lb/>
hirn beträchtlichere Volumen des klei-<lb/>
nen, so wie die ansehnlichere Dicke<lb/>
des Rückenmarks <note place="foot" n="*)">Das Auffallende dieser Verschiedenheit,<lb/>
selbst schon bey den so genannten <hi rendition="#i">an-<lb/>
thropomorphis</hi>, den Quadrumanen, zeigt<lb/>
die Abbildung des Hirns eines Mandrills<lb/>
(<hi rendition="#i">Papio maimon</hi>), die ich in den beiden<lb/>
ersten Auflagen der Schrift <hi rendition="#i">de generis<lb/>
hum. variet. natiua</hi> tab. 1. fig. 1. gege-<lb/>
ben habe.</note>.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 207.</head><lb/>
              <p>Ferner ist das merkwürdige und räth-<lb/>
selhafte Sandhäufchen, das sich beym<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Menschen</fw><lb/><note place="foot" n="*)">vom Schaf, <hi rendition="#k">Vicq-d'Azyr</hi> tab. 8. fig. 1.<lb/>
und <hi rendition="#k">Ebel</hi> tab. 1. fig. 8.<lb/>
vom Ochsen <hi rendition="#k">Vicq-d'Azyr</hi> tab. 8. fig. 2.<lb/>
und <hi rendition="#k">Ebfl</hi> tab. 1. fig. 6. und 9.<lb/>
vom Schwein, <hi rendition="#k">Collins</hi> tab. 54. und<lb/><hi rendition="#k">Ebel</hi> tab. 1. fig. 10.</note><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300/0322] XVI. Abschnitt. zeichnet, gehört überhaupt, auſser der schon erwähnten gröſsern Stärke der daraus entspringenden Nerven, auch das nach Verhältniſs zum groſsen Ge- hirn beträchtlichere Volumen des klei- nen, so wie die ansehnlichere Dicke des Rückenmarks *). §. 207. Ferner ist das merkwürdige und räth- selhafte Sandhäufchen, das sich beym Menschen *) *) Das Auffallende dieser Verschiedenheit, selbst schon bey den so genannten an- thropomorphis, den Quadrumanen, zeigt die Abbildung des Hirns eines Mandrills (Papio maimon), die ich in den beiden ersten Auflagen der Schrift de generis hum. variet. natiua tab. 1. fig. 1. gege- ben habe. *) vom Schaf, Vicq-d'Azyr tab. 8. fig. 1. und Ebel tab. 1. fig. 8. vom Ochsen Vicq-d'Azyr tab. 8. fig. 2. und Ebfl tab. 1. fig. 6. und 9. vom Schwein, Collins tab. 54. und Ebel tab. 1. fig. 10.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/322
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 300. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/322>, abgerufen am 21.02.2019.