Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
XIX. Abschnitt.

Neunzehnter Abschnitt.
Von den
Geruchswerkzeugen
.

§. 240.

Der Sinn des Geruchs ist im Thier-
reich ohne Vergleich ausgedehnter und
allgemeiner als der des Geschmacks, da
er nicht nur zahlreichen Gattungen zur
Unterscheidung ihres Futters nöthig ist,
wenn sie gleich dasselbe nachher nicht
erst zu Schmecken brauchen, sondern
auch ausserdem so sehr vielen bey Be-
friedigung ihrer Geschlechtstriebe zum
Aufsuchen der Gatten dient. Doch ist
auch hier, zumahl was die dazu be-
stimmten Werkzeuge betrifft, in den
beyden Classen der sogenannten weiss-
blütigen Thiere noch vieles problema-
tisch *).

A)
*) Ueber die Geruchswerkzeuge vieler Gat-
tungen aus den vier Classen von roth-
bluti-
XIX. Abschnitt.

Neunzehnter Abschnitt.
Von den
Geruchswerkzeugen
.

§. 240.

Der Sinn des Geruchs ist im Thier-
reich ohne Vergleich ausgedehnter und
allgemeiner als der des Geschmacks, da
er nicht nur zahlreichen Gattungen zur
Unterscheidung ihres Futters nöthig ist,
wenn sie gleich dasselbe nachher nicht
erst zu Schmecken brauchen, sondern
auch auſserdem so sehr vielen bey Be-
friedigung ihrer Geschlechtstriebe zum
Aufsuchen der Gatten dient. Doch ist
auch hier, zumahl was die dazu be-
stimmten Werkzeuge betrifft, in den
beyden Classen der sogenannten weiſs-
blütigen Thiere noch vieles problema-
tisch *).

A)
*) Ueber die Geruchswerkzeuge vieler Gat-
tungen aus den vier Classen von roth-
bluti-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0368" n="346"/>
        <fw place="top" type="header">XIX. Abschnitt.</fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Neunzehnter Abschnitt.<lb/>
Von den<lb/>
Geruchswerkzeugen</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>§. 240.</head><lb/>
            <p>Der Sinn des Geruchs ist im Thier-<lb/>
reich ohne Vergleich ausgedehnter und<lb/>
allgemeiner als der des Geschmacks, da<lb/>
er nicht nur zahlreichen Gattungen zur<lb/>
Unterscheidung ihres Futters nöthig ist,<lb/>
wenn sie gleich dasselbe nachher nicht<lb/>
erst zu Schmecken brauchen, sondern<lb/>
auch au&#x017F;serdem so sehr vielen bey Be-<lb/>
friedigung ihrer Geschlechtstriebe zum<lb/>
Aufsuchen der Gatten dient. Doch ist<lb/>
auch hier, zumahl was die dazu be-<lb/>
stimmten Werkzeuge betrifft, in den<lb/>
beyden Classen der sogenannten wei&#x017F;s-<lb/>
blütigen Thiere noch vieles problema-<lb/>
tisch <note place="foot" n="*)">Ueber die Geruchswerkzeuge vieler Gat-<lb/>
tungen aus den vier Classen von roth-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">bluti-</fw></note>.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">A)</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[346/0368] XIX. Abschnitt. Neunzehnter Abschnitt. Von den Geruchswerkzeugen. §. 240. Der Sinn des Geruchs ist im Thier- reich ohne Vergleich ausgedehnter und allgemeiner als der des Geschmacks, da er nicht nur zahlreichen Gattungen zur Unterscheidung ihres Futters nöthig ist, wenn sie gleich dasselbe nachher nicht erst zu Schmecken brauchen, sondern auch auſserdem so sehr vielen bey Be- friedigung ihrer Geschlechtstriebe zum Aufsuchen der Gatten dient. Doch ist auch hier, zumahl was die dazu be- stimmten Werkzeuge betrifft, in den beyden Classen der sogenannten weiſs- blütigen Thiere noch vieles problema- tisch *). A) *) Ueber die Geruchswerkzeuge vieler Gat- tungen aus den vier Classen von roth- bluti-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/368
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 346. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/368>, abgerufen am 20.02.2019.