Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den männlichen Genitalien.

Zu denenjenigen Gattungen hinge-
gen, denen sie gänzlich abgehen, ge-
hören nahmentlich das Hunde- und
Katzengeschlecht, die Bären, Beutel-
thiere, Fischottern, Seehunde und das
Schnabelthier.

§. 316.

Die bey manchen Gattungen ein-
fache, bey den mehresten aber doppelte
Prostata, ist wohl nur den Säugethieren
eigen, aber vermuthlich allen Gattungen
der ganzen Classe gemein. Wenigstens
finden sich bey denen, welchen sie von
Manchen abgesprochen werden, wie
beym Bock und Widder, ansehnliche
drüsenartige Körper, die im Ganzen doch
mehr Aehnlichkeit mit diesen, als mit
den Cowperschen Drüsen zu haben
scheinen *).

§. 317.

Zu den vom menschlichen Baue ab-
weichenden Eigenheiten der männlichen

Ruthe
*) S. z. B. Haller in Commentar. soc. reg.
scient. Goettingens
. T. I. tab. 1.
E e 2
Von den männlichen Genitalien.

Zu denenjenigen Gattungen hinge-
gen, denen sie gänzlich abgehen, ge-
hören nahmentlich das Hunde- und
Katzengeschlecht, die Bären, Beutel-
thiere, Fischottern, Seehunde und das
Schnabelthier.

§. 316.

Die bey manchen Gattungen ein-
fache, bey den mehresten aber doppelte
Prostata, ist wohl nur den Säugethieren
eigen, aber vermuthlich allen Gattungen
der ganzen Classe gemein. Wenigstens
finden sich bey denen, welchen sie von
Manchen abgesprochen werden, wie
beym Bock und Widder, ansehnliche
drüsenartige Körper, die im Ganzen doch
mehr Aehnlichkeit mit diesen, als mit
den Cowperschen Drüsen zu haben
scheinen *).

§. 317.

Zu den vom menschlichen Baue ab-
weichenden Eigenheiten der männlichen

Ruthe
*) S. z. B. Haller in Commentar. soc. reg.
scient. Goettingens
. T. I. tab. 1.
E e 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0457" n="435"/>
              <fw place="top" type="header">Von den männlichen Genitalien.</fw><lb/>
              <p>Zu denenjenigen Gattungen hinge-<lb/>
gen, denen sie gänzlich abgehen, ge-<lb/>
hören nahmentlich das Hunde- und<lb/>
Katzengeschlecht, die Bären, Beutel-<lb/>
thiere, Fischottern, Seehunde und das<lb/>
Schnabelthier.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 316.</head><lb/>
              <p>Die bey manchen Gattungen ein-<lb/>
fache, bey den mehresten aber doppelte<lb/><hi rendition="#i">Prostata</hi>, ist wohl nur den Säugethieren<lb/>
eigen, aber vermuthlich allen Gattungen<lb/>
der ganzen Classe gemein. Wenigstens<lb/>
finden sich bey denen, welchen sie von<lb/>
Manchen abgesprochen werden, wie<lb/>
beym Bock und Widder, ansehnliche<lb/>
drüsenartige Körper, die im Ganzen doch<lb/>
mehr Aehnlichkeit mit diesen, als mit<lb/>
den <hi rendition="#i">Cowperschen</hi> Drüsen zu haben<lb/>
scheinen <note place="foot" n="*)">S. z. B. <hi rendition="#k">Haller</hi> in <hi rendition="#i">Commentar. soc. reg.<lb/>
scient. Goettingens</hi>. T. I. tab. 1.</note>.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 317.</head><lb/>
              <p>Zu den vom menschlichen Baue ab-<lb/>
weichenden Eigenheiten der <hi rendition="#i">männlichen</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E e 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#i">Ruthe</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[435/0457] Von den männlichen Genitalien. Zu denenjenigen Gattungen hinge- gen, denen sie gänzlich abgehen, ge- hören nahmentlich das Hunde- und Katzengeschlecht, die Bären, Beutel- thiere, Fischottern, Seehunde und das Schnabelthier. §. 316. Die bey manchen Gattungen ein- fache, bey den mehresten aber doppelte Prostata, ist wohl nur den Säugethieren eigen, aber vermuthlich allen Gattungen der ganzen Classe gemein. Wenigstens finden sich bey denen, welchen sie von Manchen abgesprochen werden, wie beym Bock und Widder, ansehnliche drüsenartige Körper, die im Ganzen doch mehr Aehnlichkeit mit diesen, als mit den Cowperschen Drüsen zu haben scheinen *). §. 317. Zu den vom menschlichen Baue ab- weichenden Eigenheiten der männlichen Ruthe *) S. z. B. Haller in Commentar. soc. reg. scient. Goettingens. T. I. tab. 1. E e 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/457
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 435. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/457>, abgerufen am 19.02.2019.