Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den männlichen Genitalien.
§. 318.

Viele Gattungen von Säugethieren,
zumahl von denen die keine Samenbläs-
chen haben, und wohl eben desswegen
einer längern Zeit zur Paarung bedür-
fen, doch auch manche von den übri-
gen *) sind mit einem besondern,
meist cylindrischen, theils rinnenförmi-
gen Knochen **) in der männlichen
Ruthe versehen. So einige Affen, die
mehresten Fledermäuse, der Hamster
und viele andere mäuseartigen Thiere,
der Hund, Bär, Dachs, das Wiesel, die
Robbe, das Wallross u. a. m. ***).

§. 319.
*) So hat z. B. ein Simia cynomolgus, den
ich neulich zergliedert, ein kleines os
penis
bey mächtig grossen Samenbläschen.
**) Eine Menge Abbildungen dieses Kno-
chen aus mancherley Thieren finden
sich bey Redi de viuentib. intra viuentia
tab. 26. so wie bey Meyer's Thierscele-
ten, im Daubenton, u. s. w.
***) Merkwürdig ist, dass sich dieser Kno-
chen doch nicht eben bey allen Gattun-
gen
E e 3
Von den männlichen Genitalien.
§. 318.

Viele Gattungen von Säugethieren,
zumahl von denen die keine Samenbläs-
chen haben, und wohl eben deſswegen
einer längern Zeit zur Paarung bedür-
fen, doch auch manche von den übri-
gen *) sind mit einem besondern,
meist cylindrischen, theils rinnenförmi-
gen Knochen **) in der männlichen
Ruthe versehen. So einige Affen, die
mehresten Fledermäuse, der Hamster
und viele andere mäuseartigen Thiere,
der Hund, Bär, Dachs, das Wiesel, die
Robbe, das Wallroſs u. a. m. ***).

§. 319.
*) So hat z. B. ein Simia cynomolgus, den
ich neulich zergliedert, ein kleines os
penis
bey mächtig groſsen Samenbläschen.
**) Eine Menge Abbildungen dieses Kno-
chen aus mancherley Thieren finden
sich bey Redi de viuentib. intra viuentia
tab. 26. so wie bey Meyer's Thierscele-
ten, im Daubenton, u. s. w.
***) Merkwürdig ist, daſs sich dieser Kno-
chen doch nicht eben bey allen Gattun-
gen
E e 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0459" n="437"/>
            <fw place="top" type="header">Von den männlichen Genitalien.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 318.</head><lb/>
              <p>Viele Gattungen von Säugethieren,<lb/>
zumahl von denen die keine Samenbläs-<lb/>
chen haben, und wohl eben de&#x017F;swegen<lb/>
einer längern Zeit zur Paarung bedür-<lb/>
fen, doch auch manche von den übri-<lb/>
gen <note place="foot" n="*)">So hat z. B. ein <hi rendition="#i">Simia cynomolgus</hi>, den<lb/>
ich neulich zergliedert, ein kleines <hi rendition="#i">os<lb/>
penis</hi> bey mächtig gro&#x017F;sen Samenbläschen.</note> sind mit einem besondern,<lb/>
meist cylindrischen, theils rinnenförmi-<lb/>
gen Knochen <note place="foot" n="**)">Eine Menge Abbildungen dieses Kno-<lb/>
chen aus mancherley Thieren finden<lb/>
sich bey <hi rendition="#k">Redi</hi> <hi rendition="#i">de viuentib. intra viuentia</hi><lb/>
tab. 26. so wie bey <hi rendition="#k">Meyer</hi>'s Thierscele-<lb/>
ten, im <hi rendition="#k">Daubenton</hi>, u. s. w.</note> in der männlichen<lb/>
Ruthe versehen. So einige Affen, die<lb/>
mehresten Fledermäuse, der Hamster<lb/>
und viele andere mäuseartigen Thiere,<lb/>
der Hund, Bär, Dachs, das Wiesel, die<lb/>
Robbe, das Wallro&#x017F;s u. a. m. <note place="foot" n="***)">Merkwürdig ist, da&#x017F;s sich dieser Kno-<lb/>
chen doch nicht eben bey allen Gattun-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gen</fw></note>.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">E e 3</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">§. 319.</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[437/0459] Von den männlichen Genitalien. §. 318. Viele Gattungen von Säugethieren, zumahl von denen die keine Samenbläs- chen haben, und wohl eben deſswegen einer längern Zeit zur Paarung bedür- fen, doch auch manche von den übri- gen *) sind mit einem besondern, meist cylindrischen, theils rinnenförmi- gen Knochen **) in der männlichen Ruthe versehen. So einige Affen, die mehresten Fledermäuse, der Hamster und viele andere mäuseartigen Thiere, der Hund, Bär, Dachs, das Wiesel, die Robbe, das Wallroſs u. a. m. ***). §. 319. *) So hat z. B. ein Simia cynomolgus, den ich neulich zergliedert, ein kleines os penis bey mächtig groſsen Samenbläschen. **) Eine Menge Abbildungen dieses Kno- chen aus mancherley Thieren finden sich bey Redi de viuentib. intra viuentia tab. 26. so wie bey Meyer's Thierscele- ten, im Daubenton, u. s. w. ***) Merkwürdig ist, daſs sich dieser Kno- chen doch nicht eben bey allen Gattun- gen E e 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/459
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 437. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/459>, abgerufen am 16.02.2019.