Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
XXIV. Abschnitt.
§. 345.

Auch bey den hieländischen Eidech-
sen
ist der Bau dieser Theile im Ganzen
wie bey den letztgedachten Thieren,
nur sind die oviductus nach Verhältniss
weiter, aber kürzer, und der Eyerstock
enthält wenigere Eyer.

§. 346.

Die weiblichen Schlangen haben auch
doppelte äussere Oeffnungen der Geni-
talien, zur Aufnahme der doppelten
Organe ihrer Männchen (§. 326.). Ihre
langen oviductus sind meist sonderbar
geschlängelt und gefaltet; und ihre Eyer-
stöcke ähneln einem Paar langer mit
gelbartigen Bläschen besetzter Schnüre.

D) FISCHE.
§. 347.

Aus dieser Classe *) hier nur wieder,
so wie im vorigen Abschnitt, den Zit-

ter-
*) Vergl. Cavolini a. a. O.
XXIV. Abschnitt.
§. 345.

Auch bey den hieländischen Eidech-
sen
ist der Bau dieser Theile im Ganzen
wie bey den letztgedachten Thieren,
nur sind die oviductus nach Verhältniſs
weiter, aber kürzer, und der Eyerstock
enthält wenigere Eyer.

§. 346.

Die weiblichen Schlangen haben auch
doppelte äuſsere Oeffnungen der Geni-
talien, zur Aufnahme der doppelten
Organe ihrer Männchen (§. 326.). Ihre
langen oviductus sind meist sonderbar
geschlängelt und gefaltet; und ihre Eyer-
stöcke ähneln einem Paar langer mit
gelbartigen Bläschen besetzter Schnüre.

D) FISCHE.
§. 347.

Aus dieser Classe *) hier nur wieder,
so wie im vorigen Abschnitt, den Zit-

ter-
*) Vergl. Cavolini a. a. O.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0500" n="478"/>
            <fw place="top" type="header">XXIV. Abschnitt.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 345.</head><lb/>
              <p>Auch bey den hieländischen <hi rendition="#i">Eidech-<lb/>
sen</hi> ist der Bau dieser Theile im Ganzen<lb/>
wie bey den letztgedachten Thieren,<lb/>
nur sind die oviductus nach Verhältni&#x017F;s<lb/>
weiter, aber kürzer, und der Eyerstock<lb/>
enthält wenigere Eyer.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 346.</head><lb/>
              <p>Die weiblichen <hi rendition="#i">Schlangen</hi> haben <choice><sic>anch</sic><corr>auch</corr></choice><lb/>
doppelte äu&#x017F;sere Oeffnungen der Geni-<lb/>
talien, zur Aufnahme der doppelten<lb/>
Organe ihrer Männchen (§. 326.). Ihre<lb/>
langen oviductus sind meist sonderbar<lb/>
geschlängelt und gefaltet; und ihre Eyer-<lb/>
stöcke ähneln einem Paar langer mit<lb/>
gelbartigen Bläschen besetzter Schnüre.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>D) FISCHE.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 347.</head><lb/>
              <p>Aus dieser Classe <note place="foot" n="*)">Vergl. <hi rendition="#k">Cavolini</hi> a. a. O.</note> hier nur wieder,<lb/>
so wie im vorigen Abschnitt, den Zit-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ter-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[478/0500] XXIV. Abschnitt. §. 345. Auch bey den hieländischen Eidech- sen ist der Bau dieser Theile im Ganzen wie bey den letztgedachten Thieren, nur sind die oviductus nach Verhältniſs weiter, aber kürzer, und der Eyerstock enthält wenigere Eyer. §. 346. Die weiblichen Schlangen haben auch doppelte äuſsere Oeffnungen der Geni- talien, zur Aufnahme der doppelten Organe ihrer Männchen (§. 326.). Ihre langen oviductus sind meist sonderbar geschlängelt und gefaltet; und ihre Eyer- stöcke ähneln einem Paar langer mit gelbartigen Bläschen besetzter Schnüre. D) FISCHE. §. 347. Aus dieser Classe *) hier nur wieder, so wie im vorigen Abschnitt, den Zit- ter- *) Vergl. Cavolini a. a. O.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/500
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 478. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/500>, abgerufen am 21.02.2019.