Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
Verbesserungen.

Seite 23. Zeile 1. statt Elephantengattungen lies
Armadillgattungen. S. 30. Z. 2 und 3. von unten, l.
aber die äussere Seitenwand der Höhle ist nach hin-
ten offen. S. 43. Z. 5. 6. st. pecor[u]m l. bisulcorum,
so wie auch der Elephanten, S. 44. §. 25. Z. 1. nach
Oberkiefer s. der Quadrupeden und Delphine. S. 51.
Z. 4. st. obern Fläche l. Endfläche. S. 58. Z. 2. 3. l.
bey dem dreyzehichten Faulthier; Z. 5. l. es deren
9 hat. S. 65. Z. 1. in der Parenthese hinter die s.
ossa marsupialia oder. S. 74. letzte Z. nach Vorder-
arm s. oder sie haben höchstens nur ein grätenför-
miges Rudiment davon. S. 83. Note **) Z. 1. st. bee
l. bec. S. 95. Z. 3. v. u. nach Raum s. bey den See-
schildkröten. S. 141. §. 93. Z. 4. vor Trappen setze
männlichen. S. 158. Note ***) Z. 1. st. Hummer l.
Flusskrebs; ibid. vorletzte Z. die Worte vom Fluss-
krebs
auszustreichen. S. 174. §. 118. Z. 2. zwischen
scheint und allen setze bis auf sehr wenige Ausnah-
men
(z. E. beym Hecht). S. 191. Z. 2. st. scheint l.
scheinen. S. 222. §. 157. Z. 7. l. Zwerchfell. S. 233.
Z. 3. st. Kiefern l. Kiemen. ib. Note *) Z. 7. st. Bron-
chial l. Branchial. S. 306. in der Note Z. 11. st. 1753.
l. 1783. S. 339. Z. 1. st. linken l. rechten. S. 501.
Note Z. 5. st. worin l. wenn.


Verbesserungen.

Seite 23. Zeile 1. statt Elephantengattungen lies
Armadillgattungen. S. 30. Z. 2 und 3. von unten, l.
aber die äuſsere Seitenwand der Höhle ist nach hin-
ten offen. S. 43. Z. 5. 6. st. pecor[u]m l. bisulcorum,
so wie auch der Elephanten, S. 44. §. 25. Z. 1. nach
Oberkiefer s. der Quadrupeden und Delphine. S. 51.
Z. 4. st. obern Fläche l. Endfläche. S. 58. Z. 2. 3. l.
bey dem dreyzehichten Faulthier; Z. 5. l. es deren
9 hat. S. 65. Z. 1. in der Parenthese hinter die s.
ossa marsupialia oder. S. 74. letzte Z. nach Vorder-
arm s. oder sie haben höchstens nur ein grätenför-
miges Rudiment davon. S. 83. Note **) Z. 1. st. bee
l. bec. S. 95. Z. 3. v. u. nach Raum s. bey den See-
schildkröten. S. 141. §. 93. Z. 4. vor Trappen setze
männlichen. S. 158. Note ***) Z. 1. st. Hummer l.
Fluſskrebs; ibid. vorletzte Z. die Worte vom Fluſs-
krebs
auszustreichen. S. 174. §. 118. Z. 2. zwischen
scheint und allen setze bis auf sehr wenige Ausnah-
men
(z. E. beym Hecht). S. 191. Z. 2. st. scheint l.
scheinen. S. 222. §. 157. Z. 7. l. Zwerchfell. S. 233.
Z. 3. st. Kiefern l. Kiemen. ib. Note *) Z. 7. st. Bron-
chial l. Branchial. S. 306. in der Note Z. 11. st. 1753.
l. 1783. S. 339. Z. 1. st. linken l. rechten. S. 501.
Note Z. 5. st. worin l. wenn.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0572"/>
    </body>
    <back>
      <div type="corrigenda">
        <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Verbesserungen</hi>.</hi> </head><lb/>
        <p>Seite 23. Zeile 1. statt Elephantengattungen lies<lb/>
Armadillgattungen. S. 30. Z. 2 und 3. von unten, l.<lb/>
aber die äu&#x017F;sere Seitenwand der Höhle ist nach hin-<lb/>
ten offen. S. 43. Z. 5. 6. st. <hi rendition="#i">pecor<supplied>u</supplied>m</hi> l. <hi rendition="#i">bisulcorum,</hi><lb/>
so wie auch der Elephanten, S. 44. §. 25. Z. 1. nach<lb/>
Oberkiefer s. der Quadrupeden und Delphine. S. 51.<lb/>
Z. 4. st. obern Fläche l. Endfläche. S. 58. Z. 2. 3. l.<lb/>
bey dem dreyzehichten Faulthier; Z. 5. l. es deren<lb/>
9 hat. S. 65. Z. 1. in der Parenthese hinter <hi rendition="#i">die</hi> s.<lb/><hi rendition="#i">ossa marsupialia</hi> oder. S. 74. letzte Z. nach Vorder-<lb/>
arm s. oder sie haben höchstens nur ein grätenför-<lb/>
miges Rudiment davon. S. 83. Note **) Z. 1. st. <hi rendition="#i">bee</hi><lb/>
l. <hi rendition="#i">bec.</hi> S. 95. Z. 3. v. u. nach <hi rendition="#i">Raum</hi> s. bey den See-<lb/>
schildkröten. S. 141. §. 93. Z. 4. vor <hi rendition="#i">Trappen</hi> setze<lb/><hi rendition="#i">männlichen.</hi> S. 158. Note ***) Z. 1. st. Hummer l.<lb/>
Flu&#x017F;skrebs; ibid. vorletzte Z. die Worte <hi rendition="#i">vom Flu&#x017F;s-<lb/>
krebs</hi> auszustreichen. S. 174. §. 118. Z. 2. zwischen<lb/><hi rendition="#i">scheint</hi> und <hi rendition="#i">allen</hi> setze <hi rendition="#i">bis auf sehr wenige Ausnah-<lb/>
men</hi> (z. E. <hi rendition="#i">beym Hecht</hi>). S. 191. Z. 2. st. scheint l.<lb/>
scheinen. S. 222. §. 157. Z. 7. l. Zwerchfell. S. 233.<lb/>
Z. 3. st. Kiefern l. Kiemen. ib. Note *) Z. 7. st. Bron-<lb/>
chial l. <hi rendition="#i">Branchial.</hi> S. 306. in der Note Z. 11. st. 1753.<lb/>
l. 1783. S. 339. Z. 1. st. linken l. <hi rendition="#i">rechten.</hi> S. 501.<lb/>
Note Z. 5. st. worin l. wenn.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0572] Verbesserungen. Seite 23. Zeile 1. statt Elephantengattungen lies Armadillgattungen. S. 30. Z. 2 und 3. von unten, l. aber die äuſsere Seitenwand der Höhle ist nach hin- ten offen. S. 43. Z. 5. 6. st. pecorum l. bisulcorum, so wie auch der Elephanten, S. 44. §. 25. Z. 1. nach Oberkiefer s. der Quadrupeden und Delphine. S. 51. Z. 4. st. obern Fläche l. Endfläche. S. 58. Z. 2. 3. l. bey dem dreyzehichten Faulthier; Z. 5. l. es deren 9 hat. S. 65. Z. 1. in der Parenthese hinter die s. ossa marsupialia oder. S. 74. letzte Z. nach Vorder- arm s. oder sie haben höchstens nur ein grätenför- miges Rudiment davon. S. 83. Note **) Z. 1. st. bee l. bec. S. 95. Z. 3. v. u. nach Raum s. bey den See- schildkröten. S. 141. §. 93. Z. 4. vor Trappen setze männlichen. S. 158. Note ***) Z. 1. st. Hummer l. Fluſskrebs; ibid. vorletzte Z. die Worte vom Fluſs- krebs auszustreichen. S. 174. §. 118. Z. 2. zwischen scheint und allen setze bis auf sehr wenige Ausnah- men (z. E. beym Hecht). S. 191. Z. 2. st. scheint l. scheinen. S. 222. §. 157. Z. 7. l. Zwerchfell. S. 233. Z. 3. st. Kiefern l. Kiemen. ib. Note *) Z. 7. st. Bron- chial l. Branchial. S. 306. in der Note Z. 11. st. 1753. l. 1783. S. 339. Z. 1. st. linken l. rechten. S. 501. Note Z. 5. st. worin l. wenn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/572
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/572>, abgerufen am 18.02.2019.