Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
Vom Gerippe der Säugethiere.
§. 39.

Nur sehr wenige Säugethiere, nem-
lich einige Gattungen von Fledermäu-
sen und Armadillen, haben ein Rippen-
paar
weniger als der Mensch. Bey wei-
tem die allermehrsten haben hingegen
deren mehrere. Selbst viele quadrumana
haben 14 Paar. Das Pferd 18. Die Ele-
phanten 19 *). Das zweyzehichte Faul-
thier (Bradypus didactylus) gar 23 Paar. --
Beym zweyzehichten Ameisenbär (Myr-
mecophaga didactyla
) zeichnen sich die

16
*) So ist es wenigstens an dem Scelet des
asiatischen Elephanten in Cassel; so
fand es Blair in dem, wovon er die
vortreffliche Anatomie geliefert; und so
finde ich es auch in einer handschrift-
lichen italiänischen Notiz von dem Ge-
rippe desjenigen Elephanten, der 1657 zu
Florenz gestorben, die ich aus der her-
zoglichen Bibliothek zu Gotha vor mir
habe. -- Allen Moulin hingegen (im
anatomical Account of the Elephant
burnt in Dublin
. Lond. 1682. 4.) und Dau-
benton
geben 20 P. an.
E 2
Vom Gerippe der Säugethiere.
§. 39.

Nur sehr wenige Säugethiere, nem-
lich einige Gattungen von Fledermäu-
sen und Armadillen, haben ein Rippen-
paar
weniger als der Mensch. Bey wei-
tem die allermehrsten haben hingegen
deren mehrere. Selbst viele quadrumana
haben 14 Paar. Das Pferd 18. Die Ele-
phanten 19 *). Das zweyzehichte Faul-
thier (Bradypus didactylus) gar 23 Paar. —
Beym zweyzehichten Ameisenbär (Myr-
mecophaga didactyla
) zeichnen sich die

16
*) So ist es wenigstens an dem Scelet des
asiatischen Elephanten in Cassel; so
fand es Blair in dem, wovon er die
vortreffliche Anatomie geliefert; und so
finde ich es auch in einer handschrift-
lichen italiänischen Notiz von dem Ge-
rippe desjenigen Elephanten, der 1657 zu
Florenz gestorben, die ich aus der her-
zoglichen Bibliothek zu Gotha vor mir
habe. — Allen Moulin hingegen (im
anatomical Account of the Elephant
burnt in Dublin
. Lond. 1682. 4.) und Dau-
benton
geben 20 P. an.
E 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0089" n="67"/>
          <fw place="top" type="header">Vom Gerippe der Säugethiere.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 39.</head><lb/>
            <p>Nur sehr wenige Säugethiere, nem-<lb/>
lich einige Gattungen von Fledermäu-<lb/>
sen und Armadillen, haben ein <hi rendition="#i">Rippen-<lb/>
paar</hi> weniger als der Mensch. Bey wei-<lb/>
tem die allermehrsten haben hingegen<lb/>
deren mehrere. Selbst viele <hi rendition="#i">quadrumana</hi><lb/>
haben 14 Paar. Das Pferd 18. Die Ele-<lb/>
phanten 19 <note place="foot" n="*)">So ist es wenigstens an dem Scelet des<lb/>
asiatischen Elephanten in Cassel; so<lb/>
fand es <hi rendition="#k">Blair</hi> in dem, wovon er die<lb/>
vortreffliche Anatomie geliefert; und so<lb/>
finde ich es auch in einer handschrift-<lb/>
lichen italiänischen Notiz von dem Ge-<lb/>
rippe desjenigen Elephanten, der 1657 zu<lb/>
Florenz gestorben, die ich aus der her-<lb/>
zoglichen Bibliothek zu Gotha vor mir<lb/>
habe. &#x2014; <hi rendition="#k">Allen Moulin</hi> hingegen (im<lb/><hi rendition="#i">anatomical Account of the Elephant<lb/>
burnt in Dublin</hi>. Lond. 1682. 4.) und <hi rendition="#k">Dau-<lb/>
benton</hi> geben 20 P. an.</note>. Das zweyzehichte Faul-<lb/>
thier (<hi rendition="#i">Bradypus didactylus</hi>) gar 23 Paar. &#x2014;<lb/>
Beym zweyzehichten Ameisenbär (<hi rendition="#i">Myr-<lb/>
mecophaga didactyla</hi>) zeichnen sich die<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E 2</fw><fw place="bottom" type="catch">16</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0089] Vom Gerippe der Säugethiere. §. 39. Nur sehr wenige Säugethiere, nem- lich einige Gattungen von Fledermäu- sen und Armadillen, haben ein Rippen- paar weniger als der Mensch. Bey wei- tem die allermehrsten haben hingegen deren mehrere. Selbst viele quadrumana haben 14 Paar. Das Pferd 18. Die Ele- phanten 19 *). Das zweyzehichte Faul- thier (Bradypus didactylus) gar 23 Paar. — Beym zweyzehichten Ameisenbär (Myr- mecophaga didactyla) zeichnen sich die 16 *) So ist es wenigstens an dem Scelet des asiatischen Elephanten in Cassel; so fand es Blair in dem, wovon er die vortreffliche Anatomie geliefert; und so finde ich es auch in einer handschrift- lichen italiänischen Notiz von dem Ge- rippe desjenigen Elephanten, der 1657 zu Florenz gestorben, die ich aus der her- zoglichen Bibliothek zu Gotha vor mir habe. — Allen Moulin hingegen (im anatomical Account of the Elephant burnt in Dublin. Lond. 1682. 4.) und Dau- benton geben 20 P. an. E 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/89
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/89>, abgerufen am 23.02.2019.