Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. 3. Aufl. Göttingen, 1824.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 291.

Statt dass nämlich die Chorioidea beym
Menschen nur eine einfache; bey man-
chen anderen warmblütigen Thieren,
besonders bey den Cetaceen, eine dop-
pelte Haut bildet; so besteht sie hinge-
gen bey den Fischen aus drey distincten
Blättern, indem die innerste derselben
eine wahre membrana Ruyschiana
vorstellt, die mittlere aber (membrana
vasculosa
Halleri) sowohl von dieser
als der äussersten verschieden ist, wel-
che letztere mit der allen rothblütigen
Thieren gemeinen eigentlich so genann-
ten Chorioidea verglichen werden muss.
Eben diese letztgedachte wird bey den
fischen vorn zur Iris, und zeichnet
sich bey vielen durch den bekannten,
eigenen Silber - oder Goldglanz aus.

Die Retina ist deutlich in zwey Blät-
ter theilbar, wovon das äussere markig
das innere aber von sauber faserigem
Gefüge ist.

§. 291.

Statt dass nämlich die Chorioidea beym
Menschen nur eine einfache; bey man-
chen anderen warmblütigen Thieren,
besonders bey den Cetaceen, eine dop-
pelte Haut bildet; so besteht sie hinge-
gen bey den Fischen aus drey distincten
Blättern, indem die innerste derselben
eine wahre membrana Ruyschiana
vorstellt, die mittlere aber (membrana
vasculosa
Halleri) sowohl von dieser
als der äussersten verschieden ist, wel-
che letztere mit der allen rothblütigen
Thieren gemeinen eigentlich so genann-
ten Chorioidea verglichen werden muss.
Eben diese letztgedachte wird bey den
fischen vorn zur Iris, und zeichnet
sich bey vielen durch den bekannten,
eigenen Silber – oder Goldglanz aus.

Die Retina ist deutlich in zwey Blät-
ter theilbar, wovon das äussere markig
das innere aber von sauber faserigem
Gefüge ist.

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_000103">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0446" xml:id="pb424_0001" n="424"/>
            <head rendition="#c">§. 291.</head><lb/>
            <p>Statt dass nämlich die <hi rendition="#i">Chorioidea</hi> beym<lb/>
Menschen nur eine einfache; bey man-<lb/>
chen anderen warmblütigen Thieren,<lb/>
besonders bey den Cetaceen, eine dop-<lb/>
pelte Haut bildet; so besteht sie hinge-<lb/>
gen bey den Fischen aus drey distincten<lb/>
Blättern, indem die innerste derselben<lb/>
eine wahre <hi rendition="#i">membrana</hi> <hi rendition="#g">Ruyschiana</hi><lb/>
vorstellt, die mittlere aber (<hi rendition="#i">membrana<lb/>
vasculosa</hi> <hi rendition="#g">Halleri</hi>) sowohl von dieser<lb/>
als der äussersten verschieden ist, wel-<lb/>
che letztere mit der allen rothblütigen<lb/>
Thieren gemeinen eigentlich so genann-<lb/>
ten <hi rendition="#i">Chorioidea</hi> verglichen werden muss.<lb/>
Eben diese letztgedachte wird bey den<lb/>
fischen vorn zur Iris, und zeichnet<lb/>
sich bey vielen durch den bekannten,<lb/>
eigenen Silber &#x2013; oder Goldglanz aus.</p>
            <p>Die <hi rendition="#i">Retina</hi> ist deutlich in zwey Blät-<lb/>
ter theilbar, wovon das äussere markig<lb/>
das innere aber von sauber faserigem<lb/>
Gefüge ist.</p>
          </div>
          <div n="3">
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[424/0446] §. 291. Statt dass nämlich die Chorioidea beym Menschen nur eine einfache; bey man- chen anderen warmblütigen Thieren, besonders bey den Cetaceen, eine dop- pelte Haut bildet; so besteht sie hinge- gen bey den Fischen aus drey distincten Blättern, indem die innerste derselben eine wahre membrana Ruyschiana vorstellt, die mittlere aber (membrana vasculosa Halleri) sowohl von dieser als der äussersten verschieden ist, wel- che letztere mit der allen rothblütigen Thieren gemeinen eigentlich so genann- ten Chorioidea verglichen werden muss. Eben diese letztgedachte wird bey den fischen vorn zur Iris, und zeichnet sich bey vielen durch den bekannten, eigenen Silber – oder Goldglanz aus. Die Retina ist deutlich in zwey Blät- ter theilbar, wovon das äussere markig das innere aber von sauber faserigem Gefüge ist.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1824/446
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. 3. Aufl. Göttingen, 1824, S. 424. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1824/446>, abgerufen am 09.12.2018.