Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Beyträge zur Naturgeschichte. Bd. 2. Göttingen, 1811.

Bild:
<< vorherige Seite

sich jene an den gedachten Mumien
schon auf den ersten Blick, besonders
durch die auffallende Stärke und Dicke
des Theils der Kronen, der nach den
Alveolen gekehrt ist. Und eben da-
durch differiren sie auch von den Zäh-
nen mancher andern Schedel in mei-
nem Cabinet, deren Kronen lediglich
durch vieljährige Arbeit beym Kauen
der Nahrungsmittel (wie z. B. des rohen
Fleisches bey den Eskimos) grössten
Theils abgenutzt worden. Daher ich
doch immer noch eher vermuthe, dass
bey jenen alten Ägyptern auch eine
Nationaleigenheit im Baue selbst dabey
mit zum Grunde liegen mag.

XII.
Vermeinte Abortus-Mumien.

Sonderbar bleibt immer, dass sich, wie
oben schon erwähnt, so sehr wenige
Kindermumien, zumahl aus den ersten

sich jene an den gedachten Mumien
schon auf den ersten Blick, besonders
durch die auffallende Stärke und Dicke
des Theils der Kronen, der nach den
Alveolen gekehrt ist. Und eben da-
durch differiren sie auch von den Zäh-
nen mancher andern Schedel in mei-
nem Cabinet, deren Kronen lediglich
durch vieljährige Arbeit beym Kauen
der Nahrungsmittel (wie z. B. des rohen
Fleisches bey den Eskimos) grössten
Theils abgenutzt worden. Daher ich
doch immer noch eher vermuthe, dass
bey jenen alten Ägyptern auch eine
Nationaleigenheit im Baue selbst dabey
mit zum Grunde liegen mag.

XII.
Vermeinte Abortus-Mumien.

Sonderbar bleibt immer, dass sich, wie
oben schon erwähnt, so sehr wenige
Kindermumien, zumahl aus den ersten

<TEI>
  <text xml:id="blume000113">
    <body>
      <div type="part" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0106" xml:id="pb100_0001" n="100"/>
sich jene an den gedachten Mumien<lb/>
schon auf den ersten Blick, besonders<lb/>
durch die auffallende Stärke und Dicke<lb/>
des Theils der Kronen, der nach den<lb/>
Alveolen gekehrt ist. Und eben da-<lb/>
durch differiren sie auch von den Zäh-<lb/>
nen mancher andern Schedel in mei-<lb/>
nem Cabinet, deren Kronen lediglich<lb/>
durch vieljährige Arbeit beym Kauen<lb/>
der Nahrungsmittel (wie z. B. des rohen<lb/>
Fleisches bey den Eskimos) grössten<lb/>
Theils abgenutzt worden. Daher ich<lb/>
doch immer noch eher vermuthe, dass<lb/>
bey jenen alten Ägyptern auch eine<lb/>
Nationaleigenheit im Baue selbst dabey<lb/>
mit zum Grunde liegen mag.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">XII.<lb/>
Vermeinte Abortus-Mumien.</head><lb/>
          <p>Sonderbar bleibt immer, dass sich, wie<lb/>
oben schon erwähnt, so sehr wenige<lb/>
Kindermumien, zumahl aus den ersten<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[100/0106] sich jene an den gedachten Mumien schon auf den ersten Blick, besonders durch die auffallende Stärke und Dicke des Theils der Kronen, der nach den Alveolen gekehrt ist. Und eben da- durch differiren sie auch von den Zäh- nen mancher andern Schedel in mei- nem Cabinet, deren Kronen lediglich durch vieljährige Arbeit beym Kauen der Nahrungsmittel (wie z. B. des rohen Fleisches bey den Eskimos) grössten Theils abgenutzt worden. Daher ich doch immer noch eher vermuthe, dass bey jenen alten Ägyptern auch eine Nationaleigenheit im Baue selbst dabey mit zum Grunde liegen mag. XII. Vermeinte Abortus-Mumien. Sonderbar bleibt immer, dass sich, wie oben schon erwähnt, so sehr wenige Kindermumien, zumahl aus den ersten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege02_1811
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege02_1811/106
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Beyträge zur Naturgeschichte. Bd. 2. Göttingen, 1811, S. 100. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege02_1811/106>, abgerufen am 06.08.2020.