Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Über den Bildungstrieb und das Zeugungsgeschäfte. Göttingen, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

*)
durch die zugleich in ihn gelegten Eyer und an-
dre Veränderungen, ein Bildungstrieb erregt
werden könne der diesen Saft zum Schlafapfel
formt, so wie hingegen nach jeder wahren Be-
fruchtung der Zeugungssaft durch einen solchen
Trieb zum neuen Thiere oder zur neuen Pflanze
gebildet, und dadurch die eigentliche Fortpflan-
zung bewirkt wird.

§. 16.
Die Hauptstütze der Vertheidiger der
mütterlichen Keime wird beleuchtet.

Doch es wird sich gleich zeigen, daß die
Schlafäpfel dem System der eingeschachtelten
Keime von mehr als einer Seite gefährlich wer-
den. Bekanntlich haben seine muthigsten Verfech-
ter eine Bemerkung des Herrn von Haller über
das bebrütete Küchelgen im Ey zu ihrer Haupt-
stütze gemacht, und ihr mehr Festigkeit zuge-
schrieben als wol ihr eigner behutsamer Erfinder,
wie es mir vorkommt in sie zu setzen gewagt
hat.*) "Jedermann weis" sagen sie, "daß die
Dottern im Eyerstocke einer Henne befindlich
sind, wenn diese auch gleich noch von keinem
Hahn getreten worden oder nur ein männlich
Thier ihrer Art gesehn hat. Nun aber zeigt
sich bey bebrüteten Eyern, daß das junge Hün-
chen unzertrennlich mit seinem Eydotter verbun-
den ist. Die Häute des Hünchen und seine

*) Art von Gährung. de Gallis, in seinen Werken,
der Londner Ausg. 1686. 1. B. 2. Th. S. 22. u.
37. Man vergl. hiemit Reaumur im III. B. S.
502 u. f.
*) Götting. gel. Anz. 1763. St. 84. S. 676.

*)
durch die zugleich in ihn gelegten Eyer und an-
dre Veränderungen, ein Bildungstrieb erregt
werden könne der diesen Saft zum Schlafapfel
formt, so wie hingegen nach jeder wahren Be-
fruchtung der Zeugungssaft durch einen solchen
Trieb zum neuen Thiere oder zur neuen Pflanze
gebildet, und dadurch die eigentliche Fortpflan-
zung bewirkt wird.

§. 16.
Die Hauptstütze der Vertheidiger der
mütterlichen Keime wird beleuchtet.

Doch es wird sich gleich zeigen, daß die
Schlafäpfel dem System der eingeschachtelten
Keime von mehr als einer Seite gefährlich wer-
den. Bekanntlich haben seine muthigsten Verfech-
ter eine Bemerkung des Herrn von Haller über
das bebrütete Küchelgen im Ey zu ihrer Haupt-
stütze gemacht, und ihr mehr Festigkeit zuge-
schrieben als wol ihr eigner behutsamer Erfinder,
wie es mir vorkommt in sie zu setzen gewagt
hat.*) „Jedermann weis“ sagen sie, „daß die
Dottern im Eyerstocke einer Henne befindlich
sind, wenn diese auch gleich noch von keinem
Hahn getreten worden oder nur ein männlich
Thier ihrer Art gesehn hat. Nun aber zeigt
sich bey bebrüteten Eyern, daß das junge Hün-
chen unzertrennlich mit seinem Eydotter verbun-
den ist. Die Häute des Hünchen und seine

*) Art von Gährung. de Gallis, in seinen Werken,
der Londner Ausg. 1686. 1. B. 2. Th. S. 22. u.
37. Man vergl. hiemit Reaumur im III. B. S.
502 u. f.
*) Götting. gel. Anz. 1763. St. 84. S. 676.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000053">
    <body>
      <div n="1">
        <p><note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><pb facs="#f0033" xml:id="pb027_0001" n="27"/>
Art von Gährung. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de Gallis</hi></hi>, in seinen Werken,<lb/>
der Londner Ausg. 1686. 1. B. 2. Th. S. 22. u.<lb/>
37. Man vergl. hiemit Reaumur im III. B. S.<lb/>
502 u. f.</p></note><lb/>
durch die zugleich in ihn gelegten Eyer und an-<lb/>
dre Veränderungen, ein Bildungstrieb erregt<lb/>
werden könne der diesen Saft zum Schlafapfel<lb/>
formt, so wie hingegen nach jeder wahren Be-<lb/>
fruchtung der Zeugungssaft durch einen solchen<lb/>
Trieb zum neuen Thiere oder zur neuen Pflanze<lb/>
gebildet, und dadurch die eigentliche Fortpflan-<lb/>
zung bewirkt wird.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head rendition="#c">§. 16.<lb/>
Die Hauptstütze der Vertheidiger der<lb/>
mütterlichen Keime wird beleuchtet.</head><lb/>
        <p>Doch es wird sich gleich zeigen, daß die<lb/>
Schlafäpfel dem System der eingeschachtelten<lb/>
Keime von mehr als einer Seite gefährlich wer-<lb/>
den. Bekanntlich haben seine muthigsten Verfech-<lb/>
ter eine Bemerkung des Herrn von Haller über<lb/>
das bebrütete Küchelgen im Ey zu ihrer Haupt-<lb/>
stütze gemacht, und ihr mehr Festigkeit zuge-<lb/>
schrieben als wol ihr eigner behutsamer Erfinder,<lb/>
wie es mir vorkommt in sie zu setzen gewagt<lb/>
hat.<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>Götting. gel. Anz. 1763. St. 84. S. 676.</p></note> <q>&#x201E;Jedermann weis&#x201C;</q> sagen sie, <q type="preline">&#x201E;daß die<lb/>
Dottern im Eyerstocke einer Henne befindlich<lb/>
sind, wenn diese auch gleich noch von keinem<lb/>
Hahn getreten worden oder nur ein männlich<lb/>
Thier ihrer Art gesehn hat. Nun aber zeigt<lb/>
sich bey bebrüteten Eyern, daß das junge Hün-<lb/>
chen unzertrennlich mit seinem Eydotter verbun-<lb/>
den ist. Die Häute des Hünchen und seine<lb/></q></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0033] *) durch die zugleich in ihn gelegten Eyer und an- dre Veränderungen, ein Bildungstrieb erregt werden könne der diesen Saft zum Schlafapfel formt, so wie hingegen nach jeder wahren Be- fruchtung der Zeugungssaft durch einen solchen Trieb zum neuen Thiere oder zur neuen Pflanze gebildet, und dadurch die eigentliche Fortpflan- zung bewirkt wird. §. 16. Die Hauptstütze der Vertheidiger der mütterlichen Keime wird beleuchtet. Doch es wird sich gleich zeigen, daß die Schlafäpfel dem System der eingeschachtelten Keime von mehr als einer Seite gefährlich wer- den. Bekanntlich haben seine muthigsten Verfech- ter eine Bemerkung des Herrn von Haller über das bebrütete Küchelgen im Ey zu ihrer Haupt- stütze gemacht, und ihr mehr Festigkeit zuge- schrieben als wol ihr eigner behutsamer Erfinder, wie es mir vorkommt in sie zu setzen gewagt hat. *) „Jedermann weis“ sagen sie, „daß die Dottern im Eyerstocke einer Henne befindlich sind, wenn diese auch gleich noch von keinem Hahn getreten worden oder nur ein männlich Thier ihrer Art gesehn hat. Nun aber zeigt sich bey bebrüteten Eyern, daß das junge Hün- chen unzertrennlich mit seinem Eydotter verbun- den ist. Die Häute des Hünchen und seine *) Art von Gährung. de Gallis, in seinen Werken, der Londner Ausg. 1686. 1. B. 2. Th. S. 22. u. 37. Man vergl. hiemit Reaumur im III. B. S. 502 u. f. *) Götting. gel. Anz. 1763. St. 84. S. 676.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781/33
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Über den Bildungstrieb und das Zeugungsgeschäfte. Göttingen, 1781, S. 27. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781/33>, abgerufen am 27.05.2020.