Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite
Neunter Abschnitt.
Von der mannichfaltigen Verbindung
der Knochen unter einander.
§. 96.

Das Gerippe des erwachsenen Menschen
ist aus Knochen zusammengesetzt, die nach der
vielfachen Bewegunga) zu deren Vollziehung
der Körper und seine Gliedmaßen geschickt
seyn müssen, auf eben so vielfache Weise, und
nach den weisesten Gesetzen einer bewunderns-
würdigen Mechanik unter einander verbun-
den sindb).

§. 97.

Alle diese nur mögliche Verbindungsarten,
zerfallen doch von selbst gleich in zwey Haupt-
classen:

a) Ueber die Einrichtung des Gerippes zu diesem Zweck
vergl. außer dem was Borelli u. a. ältere davon
gesagt vor allen des geistreichen Barthez nouvelle
mechanique des mouvements de l'homme et des
animaux
. Carcassone 1798. 4.
b) Der erste der die verschiednen Verbindungsarten
der Knochen genau bestimmt hat, ist der vortrefliche
Fallopius in seinen so reichhaltigen obseruat.
anat
. S. 9 u. f. der Orig. Ausg. Unter den fol-
genden Zergliederern hat vor allen der verdiente
Düverney diese ganze Lehre genau und umständ-
lich abgehandelt. S. dessen erst nach seinem Tode
erschienenen Oeuvres anat. Tom. I. Par. 1761. 4.
S. 382 bis 411.
Neunter Abschnitt.
Von der mannichfaltigen Verbindung
der Knochen unter einander.
§. 96.

Das Gerippe des erwachsenen Menschen
ist aus Knochen zusammengesetzt, die nach der
vielfachen Bewegunga) zu deren Vollziehung
der Körper und seine Gliedmaßen geschickt
seyn müssen, auf eben so vielfache Weise, und
nach den weisesten Gesetzen einer bewunderns-
würdigen Mechanik unter einander verbun-
den sindb).

§. 97.

Alle diese nur mögliche Verbindungsarten,
zerfallen doch von selbst gleich in zwey Haupt-
classen:

a) Ueber die Einrichtung des Gerippes zu diesem Zweck
vergl. außer dem was Borelli u. a. ältere davon
gesagt vor allen des geistreichen Barthez nouvelle
méchanique des mouvements de l'homme et des
animaux
. Carcassone 1798. 4.
b) Der erste der die verschiednen Verbindungsarten
der Knochen genau bestimmt hat, ist der vortrefliche
Fallopius in seinen so reichhaltigen obseruat.
anat
. S. 9 u. f. der Orig. Ausg. Unter den fol-
genden Zergliederern hat vor allen der verdiente
Düverney diese ganze Lehre genau und umständ-
lich abgehandelt. S. dessen erst nach seinem Tode
erschienenen Oeuvres anat. Tom. I. Par. 1761. 4.
S. 382 bis 411.
<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xml:id="blume_hbnatur_000063">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0101" xml:id="pb075_0001" n="75"/>
          <head rendition="#c"><hi rendition="#g">Neunter Abschnitt</hi>.<lb/>
Von der mannichfaltigen Verbindung<lb/>
der Knochen unter einander.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 96.</head><lb/>
            <p>Das Gerippe des erwachsenen Menschen<lb/>
ist aus Knochen zusammengesetzt, die nach der<lb/>
vielfachen Bewegung<note anchored="true" place="foot" n="a)"><p>Ueber die Einrichtung des Gerippes zu diesem Zweck<lb/>
vergl. außer dem was Borelli u. a. ältere davon<lb/>
gesagt vor allen des geistreichen Barthez <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">nouvelle<lb/>
méchanique des mouvements de l'homme et des<lb/>
animaux</hi></hi>. <hi rendition="#aq">Carcassone</hi> 1798. 4.</p></note> zu deren Vollziehung<lb/>
der Körper und seine Gliedmaßen geschickt<lb/>
seyn müssen, auf eben so vielfache Weise, und<lb/>
nach den weisesten Gesetzen einer bewunderns-<lb/>
würdigen Mechanik unter einander verbun-<lb/>
den sind<note anchored="true" place="foot" n="b)"><p>Der erste der die verschiednen Verbindungsarten<lb/>
der Knochen genau bestimmt hat, ist der vortrefliche<lb/>
Fallopius in seinen so reichhaltigen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">obseruat.<lb/>
anat</hi></hi>. S. 9 u. f. der Orig. Ausg. Unter den fol-<lb/>
genden Zergliederern hat vor allen der verdiente<lb/>
Düverney diese ganze Lehre genau und umständ-<lb/>
lich abgehandelt. S. dessen erst nach seinem Tode<lb/>
erschienenen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Oeuvres anat</hi></hi>. <hi rendition="#aq">Tom</hi>. I. <hi rendition="#aq">Par</hi>. 1761. 4.<lb/>
S. 382 bis 411.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 97.</head><lb/>
            <p>Alle diese nur mögliche Verbindungsarten,<lb/>
zerfallen doch von selbst gleich in zwey Haupt-<lb/>
classen:</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0101] Neunter Abschnitt. Von der mannichfaltigen Verbindung der Knochen unter einander. §. 96. Das Gerippe des erwachsenen Menschen ist aus Knochen zusammengesetzt, die nach der vielfachen Bewegung a) zu deren Vollziehung der Körper und seine Gliedmaßen geschickt seyn müssen, auf eben so vielfache Weise, und nach den weisesten Gesetzen einer bewunderns- würdigen Mechanik unter einander verbun- den sind b). §. 97. Alle diese nur mögliche Verbindungsarten, zerfallen doch von selbst gleich in zwey Haupt- classen: a) Ueber die Einrichtung des Gerippes zu diesem Zweck vergl. außer dem was Borelli u. a. ältere davon gesagt vor allen des geistreichen Barthez nouvelle méchanique des mouvements de l'homme et des animaux. Carcassone 1798. 4. b) Der erste der die verschiednen Verbindungsarten der Knochen genau bestimmt hat, ist der vortrefliche Fallopius in seinen so reichhaltigen obseruat. anat. S. 9 u. f. der Orig. Ausg. Unter den fol- genden Zergliederern hat vor allen der verdiente Düverney diese ganze Lehre genau und umständ- lich abgehandelt. S. dessen erst nach seinem Tode erschienenen Oeuvres anat. Tom. I. Par. 1761. 4. S. 382 bis 411.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/101
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/101>, abgerufen am 19.07.2019.