Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

k).

§. 114.

Am weiblichen Schädel zeigen sich außer
den gedachten allgemeinen, wenige besonders
merkliche und constante Verschiedenheiten.
Denn daß er in Verhältniß zur übrigen Sta-
tur kleinerl), und der Gaumen flächer und
minder gewölbt seym) und daß sich die
Stirnnaht länger erhalten) etc. findet sich
in der Natur beyweiten nicht so häufig be-
stätigt als daß es für dem gewöhnlichen Fall

k) 1747 gr. Fol. tab. I.) geliefert. Und Süe ein
noch andres in der prächtigen Ausgabe seiner
Uebersetzung des Monroischen Handbuchs tab. IV. -
Bey diesen allen aber sind die vom männlichen
abweichenden Verhältnisse, wenigstens in einzelnen
Theilen offenbar übertrieben, so daß sie sich bey wei-
tem nicht mit Sömmerring's trefflichen tabula
sceleti feminei
. Francof. ad M. 1796. gr. Fol.
vergleichen lassen.
l) tarin a. a. O. S. 79. sue a. a. O. S. 225. -
Im Gegentheil ehr größer und schwerer und be-
sonders die Hirnschalen Knochen in größerem Ver-
hältniß zu den Gesichts Knochen als am männ-
lichen Gerippe. Sömmerring vom Bau des
menschl. Körpers. I. B. S. 82.
m) santorini obseruat. anat. p. 137.
n) casp. bavhini viuae imagines corp. hum. Frcf.
1604. 4. p. 246. sue a. a. O. etc. - Allein schon
der Restaurator der gründlichen Anatomie, Be-
rengar von Carpi hat diese vorgebliche Eigen-
schaft des weiblichen Schädels verworfen in s. so
reichhaltigen Comment. super Anatomia Mundini
p
. 417. b. So nachher vesalius de c. h. fabr. p. 32.

k).

§. 114.

Am weiblichen Schädel zeigen sich außer
den gedachten allgemeinen, wenige besonders
merkliche und constante Verschiedenheiten.
Denn daß er in Verhältniß zur übrigen Sta-
tur kleinerl), und der Gaumen flächer und
minder gewölbt seym) und daß sich die
Stirnnaht länger erhalten) ꝛc. findet sich
in der Natur beyweiten nicht so häufig be-
stätigt als daß es für dem gewöhnlichen Fall

k) 1747 gr. Fol. tab. I.) geliefert. Und Süe ein
noch andres in der prächtigen Ausgabe seiner
Uebersetzung des Monroischen Handbuchs tab. IV. –
Bey diesen allen aber sind die vom männlichen
abweichenden Verhältnisse, wenigstens in einzelnen
Theilen offenbar übertrieben, so daß sie sich bey wei-
tem nicht mit Sömmerring's trefflichen tabula
sceleti feminei
. Francof. ad M. 1796. gr. Fol.
vergleichen lassen.
l) tarin a. a. O. S. 79. suë a. a. O. S. 225. –
Im Gegentheil ehr größer und schwerer und be-
sonders die Hirnschalen Knochen in größerem Ver-
hältniß zu den Gesichts Knochen als am männ-
lichen Gerippe. Sömmerring vom Bau des
menschl. Körpers. I. B. S. 82.
m) santorini obseruat. anat. p. 137.
n) casp. bavhini viuae imagines corp. hum. Frcf.
1604. 4. p. 246. suë a. a. O. ꝛc. – Allein schon
der Restaurator der gründlichen Anatomie, Be-
rengar von Carpi hat diese vorgebliche Eigen-
schaft des weiblichen Schädels verworfen in s. so
reichhaltigen Comment. super Anatomia Mundini
p
. 417. b. So nachher vesalius de c. h. fabr. p. 32.
<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xml:id="blume_hbnatur_000063">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><note anchored="true" place="foot" n="k)"><p><pb facs="#f0116" xml:id="pb090_0001" n="90"/><lb/>
1747 gr. Fol. <hi rendition="#aq">tab</hi>. I.) geliefert. Und Süe ein<lb/>
noch andres in der prächtigen Ausgabe seiner<lb/>
Uebersetzung des Monroischen Handbuchs <hi rendition="#aq">tab</hi>. IV. &#x2013;<lb/>
Bey diesen allen aber sind die vom männlichen<lb/>
abweichenden Verhältnisse, wenigstens in einzelnen<lb/>
Theilen offenbar übertrieben, so daß sie sich bey wei-<lb/>
tem nicht mit Sömmerring's trefflichen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tabula<lb/>
sceleti feminei</hi></hi>. <hi rendition="#aq">Francof. ad M</hi>. 1796. gr. Fol.<lb/>
vergleichen lassen.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 114.</head><lb/>
            <p>Am weiblichen Schädel zeigen sich außer<lb/>
den gedachten allgemeinen, wenige besonders<lb/>
merkliche und constante Verschiedenheiten.<lb/>
Denn daß er in Verhältniß zur übrigen Sta-<lb/>
tur kleiner<note anchored="true" place="foot" n="l)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">tarin</hi></hi> a. a. O. S. 79. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">suë</hi></hi> a. a. O. S. 225. &#x2013;<lb/>
Im Gegentheil ehr größer und schwerer und be-<lb/>
sonders die Hirnschalen Knochen in größerem Ver-<lb/>
hältniß zu den Gesichts Knochen als am männ-<lb/>
lichen Gerippe. Sömmerring vom Bau des<lb/>
menschl. Körpers. I. B. S. 82.</p></note>, und der Gaumen flächer und<lb/>
minder gewölbt sey<note anchored="true" place="foot" n="m)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">santorini</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">obseruat. anat</hi></hi>. <hi rendition="#aq">p</hi>. 137.</p></note> und daß sich die<lb/>
Stirnnaht länger erhalte<note anchored="true" place="foot" n="n)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">casp. bavhini</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">viuae imagines corp. hum</hi></hi>. Frcf.<lb/>
1604. 4. <hi rendition="#aq">p</hi>. 246. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">suë</hi></hi> a. a. O. &#xA75B;c. &#x2013; Allein schon<lb/>
der Restaurator der gründlichen Anatomie, Be-<lb/>
rengar von Carpi hat diese vorgebliche Eigen-<lb/>
schaft des weiblichen Schädels verworfen in s. so<lb/>
reichhaltigen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Comment. super Anatomia</hi></hi> <hi rendition="#aq">Mundini<lb/>
p</hi>. 417. <hi rendition="#aq">b</hi>. So nachher <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">vesalius</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de c. h. fabr</hi></hi>. <hi rendition="#aq">p</hi>. 32.</p></note> &#xA75B;c. findet sich<lb/>
in der Natur beyweiten nicht so häufig be-<lb/>
stätigt als daß es für dem gewöhnlichen Fall<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0116] k). §. 114. Am weiblichen Schädel zeigen sich außer den gedachten allgemeinen, wenige besonders merkliche und constante Verschiedenheiten. Denn daß er in Verhältniß zur übrigen Sta- tur kleiner l), und der Gaumen flächer und minder gewölbt sey m) und daß sich die Stirnnaht länger erhalte n) ꝛc. findet sich in der Natur beyweiten nicht so häufig be- stätigt als daß es für dem gewöhnlichen Fall k) 1747 gr. Fol. tab. I.) geliefert. Und Süe ein noch andres in der prächtigen Ausgabe seiner Uebersetzung des Monroischen Handbuchs tab. IV. – Bey diesen allen aber sind die vom männlichen abweichenden Verhältnisse, wenigstens in einzelnen Theilen offenbar übertrieben, so daß sie sich bey wei- tem nicht mit Sömmerring's trefflichen tabula sceleti feminei. Francof. ad M. 1796. gr. Fol. vergleichen lassen. l) tarin a. a. O. S. 79. suë a. a. O. S. 225. – Im Gegentheil ehr größer und schwerer und be- sonders die Hirnschalen Knochen in größerem Ver- hältniß zu den Gesichts Knochen als am männ- lichen Gerippe. Sömmerring vom Bau des menschl. Körpers. I. B. S. 82. m) santorini obseruat. anat. p. 137. n) casp. bavhini viuae imagines corp. hum. Frcf. 1604. 4. p. 246. suë a. a. O. ꝛc. – Allein schon der Restaurator der gründlichen Anatomie, Be- rengar von Carpi hat diese vorgebliche Eigen- schaft des weiblichen Schädels verworfen in s. so reichhaltigen Comment. super Anatomia Mundini p. 417. b. So nachher vesalius de c. h. fabr. p. 32.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/116
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/116>, abgerufen am 24.07.2019.