Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite
Vierter Abschnitt.
Vom Hinterhauptbein.
§. 35.

Das. Hinterhauptbeina) (os occipitis)b)

a) conr. vict. schneider de osse occipitis. Viteb.
1653. 12.
b) Galenus a. a. O. - Bey Mundinus u. a.
Arabisten heißt es os laude: und bey manchen os
basilare
, oder auch der Gedächtnißknochen,
os memoriae (s. z. B. paaw primit. anat.
pag. 46. -)Den letztern Namen hat die Meinung der alten
Aerzte, zumahl seit den Zeiten der spätern Griechen
und der Araber veranlaßt die das Organ des Ge-
dächtnisses im Hinterhaupte suchten. Vergl. ne-
mesius
de natura hominis p. 169. theophi-
lus
protospatharius
de corp. humani fabrica
p. 85. u. a. selbst unter den neuem: denn auch
noch B. S. Albinus hielt das für nicht unwahr-
scheinlich. Und freylich beriefen sich die Herren
dabey auf die constante lautere Beobachtung, im
gesunden und kranken Zustand. Wackere Päda-
gogen, wie z. B. der verdiente alte Vockerodt
u. a. hielten aus vieljähriger Erfahrung den Hand-
griff für infallibel, womit sie durchs betasten des
Hinterhauptbeins und seiner Prominenz etc. die
Anlage zum Gedächtniß beurtheilten; und die so-
genannten Observatoren sind reich an Beyspielen
von Verlust des Gedächtnisses der sogleich auf
gewisse Verletzungen des Hinterhaupts erfolgt sey;
und Beniveni fand diesen Theil der Hirnschale
Vierter Abschnitt.
Vom Hinterhauptbein.
§. 35.

Das. Hinterhauptbeina) (os occipitis)b)

a) conr. vict. schneider de osse occipitis. Viteb.
1653. 12.
b) Galenus a. a. O. – Bey Mundinus u. a.
Arabisten heißt es os laude: und bey manchen os
basilare
, oder auch der Gedächtnißknochen,
os memoriae (s. z. B. paaw primit. anat.
pag. 46. –)Den letztern Namen hat die Meinung der alten
Aerzte, zumahl seit den Zeiten der spätern Griechen
und der Araber veranlaßt die das Organ des Ge-
dächtnisses im Hinterhaupte suchten. Vergl. ne-
mesius
de natura hominis p. 169. theophi-
lus
protospatharius
de corp. humani fabrica
p. 85. u. a. selbst unter den neuem: denn auch
noch B. S. Albinus hielt das für nicht unwahr-
scheinlich. Und freylich beriefen sich die Herren
dabey auf die constante lautere Beobachtung, im
gesunden und kranken Zustand. Wackere Päda-
gogen, wie z. B. der verdiente alte Vockerodt
u. a. hielten aus vieljähriger Erfahrung den Hand-
griff für infallibel, womit sie durchs betasten des
Hinterhauptbeins und seiner Prominenz ꝛc. die
Anlage zum Gedächtniß beurtheilten; und die so-
genannten Observatoren sind reich an Beyspielen
von Verlust des Gedächtnisses der sogleich auf
gewisse Verletzungen des Hinterhaupts erfolgt sey;
und Beniveni fand diesen Theil der Hirnschale
<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xml:id="blume_hbnatur_000063">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0149" xml:id="pb123_0001" n="123"/>
          <head rendition="#c"><hi rendition="#g">Vierter Abschnitt</hi>.<lb/><hi rendition="#g">Vom Hinterhauptbein</hi>.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 35.</head><lb/>
            <p>Das. Hinterhauptbein<note anchored="true" place="foot" n="a)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">conr. vict. schneider</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de osse occipitis</hi></hi>. <hi rendition="#aq">Viteb</hi>.<lb/>
1653. 12.</p></note> (<hi rendition="#aq">os occipitis</hi>)<note anchored="true" place="foot" n="b)"><p>Galenus a. a. O. &#x2013; Bey Mundinus u. a.<lb/>
Arabisten heißt es <hi rendition="#aq">os laude</hi>: und bey manchen <hi rendition="#aq">os<lb/>
basilare</hi>, oder auch der Gedächtnißknochen,<lb/><hi rendition="#aq">os memoriae</hi> (s. z. B. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">paaw</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">primit. anat</hi></hi>.<lb/><hi rendition="#aq">pag</hi>. 46. &#x2013;)</p><p>Den letztern Namen hat die Meinung der alten<lb/>
Aerzte, zumahl seit den Zeiten der spätern Griechen<lb/>
und der Araber veranlaßt die das Organ des Ge-<lb/>
dächtnisses im Hinterhaupte suchten. Vergl. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">ne-<lb/>
mesius</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de natura hominis</hi></hi> <hi rendition="#aq">p</hi>. 169. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">theophi-<lb/>
lus</hi> protospatharius</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de corp. humani fabrica</hi></hi><lb/><hi rendition="#aq">p.</hi> 85. u. a. selbst unter den neuem: denn auch<lb/>
noch B. S. Albinus hielt das für nicht unwahr-<lb/>
scheinlich. Und freylich beriefen sich die Herren<lb/>
dabey auf die constante lautere Beobachtung, im<lb/>
gesunden und kranken Zustand. Wackere Päda-<lb/>
gogen, wie z. B. der verdiente alte Vockerodt<lb/>
u. a. hielten aus vieljähriger Erfahrung den Hand-<lb/>
griff für infallibel, womit sie durchs betasten des<lb/>
Hinterhauptbeins und seiner Prominenz &#xA75B;c. die<lb/>
Anlage zum Gedächtniß beurtheilten; und die so-<lb/>
genannten Observatoren sind reich an Beyspielen<lb/>
von Verlust des Gedächtnisses der sogleich auf<lb/>
gewisse Verletzungen des Hinterhaupts erfolgt sey;<lb/>
und Beniveni fand diesen Theil der Hirnschale
</p></note></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0149] Vierter Abschnitt. Vom Hinterhauptbein. §. 35. Das. Hinterhauptbein a) (os occipitis) b) a) conr. vict. schneider de osse occipitis. Viteb. 1653. 12. b) Galenus a. a. O. – Bey Mundinus u. a. Arabisten heißt es os laude: und bey manchen os basilare, oder auch der Gedächtnißknochen, os memoriae (s. z. B. paaw primit. anat. pag. 46. –) Den letztern Namen hat die Meinung der alten Aerzte, zumahl seit den Zeiten der spätern Griechen und der Araber veranlaßt die das Organ des Ge- dächtnisses im Hinterhaupte suchten. Vergl. ne- mesius de natura hominis p. 169. theophi- lus protospatharius de corp. humani fabrica p. 85. u. a. selbst unter den neuem: denn auch noch B. S. Albinus hielt das für nicht unwahr- scheinlich. Und freylich beriefen sich die Herren dabey auf die constante lautere Beobachtung, im gesunden und kranken Zustand. Wackere Päda- gogen, wie z. B. der verdiente alte Vockerodt u. a. hielten aus vieljähriger Erfahrung den Hand- griff für infallibel, womit sie durchs betasten des Hinterhauptbeins und seiner Prominenz ꝛc. die Anlage zum Gedächtniß beurtheilten; und die so- genannten Observatoren sind reich an Beyspielen von Verlust des Gedächtnisses der sogleich auf gewisse Verletzungen des Hinterhaupts erfolgt sey; und Beniveni fand diesen Theil der Hirnschale

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/149
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 123. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/149>, abgerufen am 24.07.2019.