Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

stoßen, sondern weiche, bloß knorplichte Zwi-
schenräume lassen; wovon vornämlich der
größte, mitten über der Stirne, zwischen den
beyden Scheitelbeinen und dem noch in zwey
Helften getheilten Stirnbein, von beynah
viereckter Form, insgemein das Blättchen
(Fontanella) genannt; und zwey kleinere zwi-
schen den Ohren und dem Nacken, da wo die
Scheitelbeine, die Felsenbeine und das Hinter-
hauptsbein aneinander stoßen (Fontanellae
casserii) zu merken sind.

§. 33.

Sehr viele andre Knochen bestehen dann im-
mer noch aus mehrern größern Stücken, z. B.
das Stirnbein, das Hinterhauptsbein, das
Brustbein, die ungenannten Beine, und die
Wirbelbeine, die besonders nach hinten zu
noch sehr unvollkommen und ohne dornichte
Fortsätze (processus spinosi) sind. Fast alle
übrige aber, zumahl die Röhrenknochen haben
noch einzelne kleine mit dem Hauptstück noch
nicht zusammengewachsene sondern nur durch
Knorpel mit demselben verbundene Endstückchen.

§. 34.

So wie sich aber überhaupt die ganze fett-
rundliche Form und das Verhältniß der Theile
des Kindes zur Form und Proportion des
schlankern erwachsenen Körpers verhalten, so

stoßen, sondern weiche, bloß knorplichte Zwi-
schenräume lassen; wovon vornämlich der
größte, mitten über der Stirne, zwischen den
beyden Scheitelbeinen und dem noch in zwey
Helften getheilten Stirnbein, von beynah
viereckter Form, insgemein das Blättchen
(Fontanella) genannt; und zwey kleinere zwi-
schen den Ohren und dem Nacken, da wo die
Scheitelbeine, die Felsenbeine und das Hinter-
hauptsbein aneinander stoßen (Fontanellae
casserii) zu merken sind.

§. 33.

Sehr viele andre Knochen bestehen dann im-
mer noch aus mehrern größern Stücken, z. B.
das Stirnbein, das Hinterhauptsbein, das
Brustbein, die ungenannten Beine, und die
Wirbelbeine, die besonders nach hinten zu
noch sehr unvollkommen und ohne dornichte
Fortsätze (processus spinosi) sind. Fast alle
übrige aber, zumahl die Röhrenknochen haben
noch einzelne kleine mit dem Hauptstück noch
nicht zusammengewachsene sondern nur durch
Knorpel mit demselben verbundene Endstückchen.

§. 34.

So wie sich aber überhaupt die ganze fett-
rundliche Form und das Verhältniß der Theile
des Kindes zur Form und Proportion des
schlankern erwachsenen Körpers verhalten, so

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xml:id="blume_hbnatur_000063">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0051" xml:id="pb025_0001" n="25"/>
stoßen, sondern weiche, bloß knorplichte Zwi-<lb/>
schenräume lassen; wovon vornämlich der<lb/>
größte, mitten über der Stirne, zwischen den<lb/>
beyden Scheitelbeinen und dem noch in zwey<lb/>
Helften getheilten Stirnbein, von beynah<lb/>
viereckter Form, insgemein das Blättchen<lb/>
(<hi rendition="#aq">Fontanella</hi>) genannt; und zwey kleinere zwi-<lb/>
schen den Ohren und dem Nacken, da wo die<lb/>
Scheitelbeine, die Felsenbeine und das Hinter-<lb/>
hauptsbein aneinander stoßen (<hi rendition="#aq">Fontanellae</hi><lb/><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">casserii</hi></hi>) zu merken sind.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 33.</head><lb/>
            <p>Sehr viele andre Knochen bestehen dann im-<lb/>
mer noch aus mehrern größern Stücken, z. B.<lb/>
das Stirnbein, das Hinterhauptsbein, das<lb/>
Brustbein, die ungenannten Beine, und die<lb/>
Wirbelbeine, die besonders nach hinten zu<lb/>
noch sehr unvollkommen und ohne dornichte<lb/>
Fortsätze (<hi rendition="#aq">processus spinosi</hi>) sind. Fast alle<lb/>
übrige aber, zumahl die Röhrenknochen haben<lb/>
noch einzelne kleine mit dem Hauptstück noch<lb/>
nicht zusammengewachsene sondern nur durch<lb/>
Knorpel mit demselben verbundene Endstückchen.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 34.</head><lb/>
            <p>So wie sich aber überhaupt die ganze fett-<lb/>
rundliche Form und das Verhältniß der Theile<lb/>
des Kindes zur Form und Proportion des<lb/>
schlankern erwachsenen Körpers verhalten, so<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0051] stoßen, sondern weiche, bloß knorplichte Zwi- schenräume lassen; wovon vornämlich der größte, mitten über der Stirne, zwischen den beyden Scheitelbeinen und dem noch in zwey Helften getheilten Stirnbein, von beynah viereckter Form, insgemein das Blättchen (Fontanella) genannt; und zwey kleinere zwi- schen den Ohren und dem Nacken, da wo die Scheitelbeine, die Felsenbeine und das Hinter- hauptsbein aneinander stoßen (Fontanellae casserii) zu merken sind. §. 33. Sehr viele andre Knochen bestehen dann im- mer noch aus mehrern größern Stücken, z. B. das Stirnbein, das Hinterhauptsbein, das Brustbein, die ungenannten Beine, und die Wirbelbeine, die besonders nach hinten zu noch sehr unvollkommen und ohne dornichte Fortsätze (processus spinosi) sind. Fast alle übrige aber, zumahl die Röhrenknochen haben noch einzelne kleine mit dem Hauptstück noch nicht zusammengewachsene sondern nur durch Knorpel mit demselben verbundene Endstückchen. §. 34. So wie sich aber überhaupt die ganze fett- rundliche Form und das Verhältniß der Theile des Kindes zur Form und Proportion des schlankern erwachsenen Körpers verhalten, so

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/51
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/51>, abgerufen am 22.07.2019.