Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Über die natürlichen Verschiedenheiten im Menschengeschlechte. Leipzig, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite

tungen, der Absonderung, Zeugung, u. a.m. auf
die außerordentlichste Weise. So wächst z. B. bey
dem Schweine eine sehr große Fetthaut, welche der
Eber nicht hat, dessen weichere gleichsam wolligte,
mit Borsten untermengte Haare im Gegentheil sich
bey der Varietät der Hausschweine nach und nach
verlieren. Bey diesen Hausthieren findet man weit
mehr mißgestaltete Geburten, als bey ihrem wilden
Originalstamme; eine Menge neuer Krankheiten, ja
sogar ganz neue Arten von Würmern, von denen
man an ihrer wilden und originalen Art nicht einmal
eine Spur antrift: welche, wiewohl paradoxe, doch
gewiß unläugbare Behauptung zu bewahren, man
bloß das Beyspiel der Finnen (hydalides intercutes,
ital. Lazaroli) zum Beweis anführen kann13).
Hieher rechne ich auch die durch einen frühzeitigen
und übermäßigen Genuß der Liebe unvollkommen ge-
bliebene Statur, u. a. der Art mehr.

§. 37.
Bastard-Erzeugung.

Die bisher aufgezählten dreyfachen Quellen der
Verartung können bloß durch ein sehr langwieriges
und sehr viele Reihen von Zeugungen hindurch fort-
gesetztes Einwirken, den Charakter, und die Beschaf-
fenheit der Originalthiere nach und nach umändern,
und Spielarten hervorbringen.

13) S. Malpighi opera posthuma. S. 84. London,
Ausg. 1697. Fol. - U. J. A. E. Goeze Entdek-
kung: daß die Finnen im Schweineflei-
sche keine Drüsenkrankheit, sondern wah-
re Blasenwürmer sind
. Halle 1784. 8.

tungen, der Absonderung, Zeugung, u. a.m. auf
die außerordentlichste Weise. So wächst z. B. bey
dem Schweine eine sehr große Fetthaut, welche der
Eber nicht hat, dessen weichere gleichsam wolligte,
mit Borsten untermengte Haare im Gegentheil sich
bey der Varietät der Hausschweine nach und nach
verlieren. Bey diesen Hausthieren findet man weit
mehr mißgestaltete Geburten, als bey ihrem wilden
Originalstamme; eine Menge neuer Krankheiten, ja
sogar ganz neue Arten von Würmern, von denen
man an ihrer wilden und originalen Art nicht einmal
eine Spur antrift: welche, wiewohl paradoxe, doch
gewiß unläugbare Behauptung zu bewahren, man
bloß das Beyspiel der Finnen (hydalides intercutes,
ital. Lazaroli) zum Beweis anführen kann13).
Hieher rechne ich auch die durch einen frühzeitigen
und übermäßigen Genuß der Liebe unvollkommen ge-
bliebene Statur, u. a. der Art mehr.

§. 37.
Bastard-Erzeugung.

Die bisher aufgezählten dreyfachen Quellen der
Verartung können bloß durch ein sehr langwieriges
und sehr viele Reihen von Zeugungen hindurch fort-
gesetztes Einwirken, den Charakter, und die Beschaf-
fenheit der Originalthiere nach und nach umändern,
und Spielarten hervorbringen.

13) S. Malpighi opera posthuma. S. 84. London,
Ausg. 1697. Fol. – U. J. A. E. Goeze Entdek-
kung: daß die Finnen im Schweineflei-
sche keine Drüsenkrankheit, sondern wah-
re Blasenwürmer sind
. Halle 1784. 8.
<TEI>
  <text xml:id="blume000008">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0114" xml:id="pb080_0001" n="80"/>
tungen, der Absonderung, Zeugung, u. a.m. auf<lb/>
die außerordentlichste Weise. So wächst z. B. bey<lb/>
dem Schweine eine sehr große Fetthaut, welche der<lb/>
Eber nicht hat, dessen weichere gleichsam wolligte,<lb/>
mit Borsten untermengte Haare im Gegentheil sich<lb/>
bey der Varietät der Hausschweine nach und nach<lb/>
verlieren. Bey diesen Hausthieren findet man weit<lb/>
mehr mißgestaltete Geburten, als bey ihrem wilden<lb/>
Originalstamme; eine Menge neuer Krankheiten, ja<lb/>
sogar ganz neue Arten von Würmern, von denen<lb/>
man an ihrer wilden und originalen Art nicht einmal<lb/>
eine Spur antrift: welche, wiewohl paradoxe, doch<lb/>
gewiß unläugbare Behauptung zu bewahren, man<lb/>
bloß das Beyspiel der Finnen (<hi rendition="#aq">hydalides intercutes</hi>,<lb/><hi rendition="#aq">ital. Lazaroli</hi>) zum Beweis anführen kann<note anchored="true" place="foot" n="13)"><p>S. Malpighi <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">opera posthuma</hi></hi>. S. 84. <hi rendition="#aq">London</hi>,<lb/>
Ausg. 1697. <hi rendition="#aq">Fol</hi>. &#x2013; U. J. A. E. Goeze <hi rendition="#g">Entdek-<lb/>
kung: daß die Finnen im Schweineflei-<lb/>
sche keine Drüsenkrankheit, sondern wah-<lb/>
re Blasenwürmer sind</hi>. Halle 1784. 8.</p></note>.<lb/>
Hieher rechne ich auch die durch einen frühzeitigen<lb/>
und übermäßigen Genuß der Liebe unvollkommen ge-<lb/>
bliebene Statur, u. a. der Art mehr.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 37.<lb/><hi rendition="#g">Bastard-Erzeugung</hi>.</head><lb/>
          <p>Die bisher aufgezählten dreyfachen Quellen der<lb/>
Verartung können bloß durch ein sehr langwieriges<lb/>
und sehr viele Reihen von Zeugungen hindurch fort-<lb/>
gesetztes Einwirken, den Charakter, und die Beschaf-<lb/>
fenheit der Originalthiere nach und nach umändern,<lb/>
und Spielarten hervorbringen.</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0114] tungen, der Absonderung, Zeugung, u. a.m. auf die außerordentlichste Weise. So wächst z. B. bey dem Schweine eine sehr große Fetthaut, welche der Eber nicht hat, dessen weichere gleichsam wolligte, mit Borsten untermengte Haare im Gegentheil sich bey der Varietät der Hausschweine nach und nach verlieren. Bey diesen Hausthieren findet man weit mehr mißgestaltete Geburten, als bey ihrem wilden Originalstamme; eine Menge neuer Krankheiten, ja sogar ganz neue Arten von Würmern, von denen man an ihrer wilden und originalen Art nicht einmal eine Spur antrift: welche, wiewohl paradoxe, doch gewiß unläugbare Behauptung zu bewahren, man bloß das Beyspiel der Finnen (hydalides intercutes, ital. Lazaroli) zum Beweis anführen kann 13). Hieher rechne ich auch die durch einen frühzeitigen und übermäßigen Genuß der Liebe unvollkommen ge- bliebene Statur, u. a. der Art mehr. §. 37. Bastard-Erzeugung. Die bisher aufgezählten dreyfachen Quellen der Verartung können bloß durch ein sehr langwieriges und sehr viele Reihen von Zeugungen hindurch fort- gesetztes Einwirken, den Charakter, und die Beschaf- fenheit der Originalthiere nach und nach umändern, und Spielarten hervorbringen. 13) S. Malpighi opera posthuma. S. 84. London, Ausg. 1697. Fol. – U. J. A. E. Goeze Entdek- kung: daß die Finnen im Schweineflei- sche keine Drüsenkrankheit, sondern wah- re Blasenwürmer sind. Halle 1784. 8.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht2_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht2_1798/114
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Über die natürlichen Verschiedenheiten im Menschengeschlechte. Leipzig, 1798, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht2_1798/114>, abgerufen am 03.07.2020.