Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Über die natürlichen Verschiedenheiten im Menschengeschlechte. Leipzig, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 82. S. 205. fgg.

Wir sind jetzt durch die Bemühungen des Herrn
Verfassers in den Stand gesetzt die Avtopsie hierüber
einigermaßen zu ersetzen. Man sehe dessen Natur-
historische Abbildung Heft 1. Taf. 1 bis 5.

§. 83. S. 208 bis 212.

Erxleben zählt sechs Varietäten auf: 1) den
Lappen, 2) den Tatar, 3) den Asiaten, 4) den
Europäer, 5) den Afrikaner, 6) den Amerikaner.
S. Ausg. 2. S. 50. Erxlebens Mammalia B. 1.

Von der ersten Eintheilung des Menschenge-
schlechts in vier Racen, welche der Herr Verf. in
der ersten Ausgabe dieses Werks mitgetheilt hat (S.
41.) will>/corr>mill ich hier weiter nichts erwähnen, da er sie
selbst in allen seinen neuern Werken verworfen hat.

§. 87. S. 216.

Der Neger sieht dem Affen näher als der
Mensch. Vergl. hiermit Sömmering über die kör-
perliche Verschiedenheit des Negers vom Euro-
päer. Vorrede S. 19. 20. und Text §. 72.



Dies dürfte wohl das nothwendigste gewesen seyn,
was zum leichtern Verständniß dieses vorstehenden

§. 82. S. 205. fgg.

Wir sind jetzt durch die Bemühungen des Herrn
Verfassers in den Stand gesetzt die Avtopsie hierüber
einigermaßen zu ersetzen. Man sehe dessen Natur-
historische Abbildung Heft 1. Taf. 1 bis 5.

§. 83. S. 208 bis 212.

Erxleben zählt sechs Varietäten auf: 1) den
Lappen, 2) den Tatar, 3) den Asiaten, 4) den
Europäer, 5) den Afrikaner, 6) den Amerikaner.
S. Ausg. 2. S. 50. Erxlebens Mammalia B. 1.

Von der ersten Eintheilung des Menschenge-
schlechts in vier Racen, welche der Herr Verf. in
der ersten Ausgabe dieses Werks mitgetheilt hat (S.
41.) will>/corr>mill ich hier weiter nichts erwähnen, da er sie
selbst in allen seinen neuern Werken verworfen hat.

§. 87. S. 216.

Der Neger sieht dem Affen näher als der
Mensch. Vergl. hiermit Sömmering über die kör-
perliche Verschiedenheit des Negers vom Euro-
päer. Vorrede S. 19. 20. und Text §. 72.



Dies dürfte wohl das nothwendigste gewesen seyn,
was zum leichtern Verständniß dieses vorstehenden

<TEI>
  <text xml:id="blume000008">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0320" xml:id="pb286_0001" n="286"/>
            <head rendition="#c">§. 82. S. 205. fgg.</head><lb/>
            <p rendition="#no_indent">Wir sind jetzt durch die Bemühungen des Herrn<lb/>
Verfassers in den Stand gesetzt die Avtopsie hierüber<lb/>
einigermaßen zu ersetzen. Man sehe dessen Natur-<lb/>
historische Abbildung Heft 1. Taf. 1 bis 5.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 83. S. 208 bis 212.</head><lb/>
            <p>Erxleben zählt sechs Varietäten auf: 1) den<lb/>
Lappen, 2) den Tatar, 3) den Asiaten, 4) den<lb/>
Europäer, 5) den Afrikaner, 6) den Amerikaner.<lb/>
S. Ausg. 2. S. 50. Erxlebens <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mammalia</hi></hi> B. 1.</p>
            <p>Von der ersten Eintheilung des Menschenge-<lb/>
schlechts in vier Racen, welche der Herr Verf. in<lb/>
der ersten Ausgabe dieses Werks mitgetheilt hat (S.<lb/>
41.) <choice><corr type="misprint">will&gt;/corr&gt;<sic>mill</sic></corr></choice> ich hier weiter nichts erwähnen, da er sie<lb/>
selbst in allen seinen neuern Werken verworfen hat.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 87. S. 216.</head><lb/>
            <p>Der Neger sieht dem Affen näher als der<lb/>
Mensch. Vergl. hiermit Sömmering über die kör-<lb/>
perliche Verschiedenheit des Negers vom Euro-<lb/>
päer. Vorrede S. 19. 20. und Text §. 72.</p>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <p>Dies dürfte wohl das nothwendigste gewesen seyn,<lb/>
was zum leichtern Verständniß dieses vorstehenden<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[286/0320] §. 82. S. 205. fgg. Wir sind jetzt durch die Bemühungen des Herrn Verfassers in den Stand gesetzt die Avtopsie hierüber einigermaßen zu ersetzen. Man sehe dessen Natur- historische Abbildung Heft 1. Taf. 1 bis 5. §. 83. S. 208 bis 212. Erxleben zählt sechs Varietäten auf: 1) den Lappen, 2) den Tatar, 3) den Asiaten, 4) den Europäer, 5) den Afrikaner, 6) den Amerikaner. S. Ausg. 2. S. 50. Erxlebens Mammalia B. 1. Von der ersten Eintheilung des Menschenge- schlechts in vier Racen, welche der Herr Verf. in der ersten Ausgabe dieses Werks mitgetheilt hat (S. 41.) will>/corr>mill ich hier weiter nichts erwähnen, da er sie selbst in allen seinen neuern Werken verworfen hat. §. 87. S. 216. Der Neger sieht dem Affen näher als der Mensch. Vergl. hiermit Sömmering über die kör- perliche Verschiedenheit des Negers vom Euro- päer. Vorrede S. 19. 20. und Text §. 72. Dies dürfte wohl das nothwendigste gewesen seyn, was zum leichtern Verständniß dieses vorstehenden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht2_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht2_1798/320
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Über die natürlichen Verschiedenheiten im Menschengeschlechte. Leipzig, 1798, S. 286. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht2_1798/320>, abgerufen am 03.07.2020.