Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. Bd. 1. Göttingen, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

2. Callarias. Der Dorsch. G. tripterygius
cirratus varius, cauda integra, maxilla su-
periore longiore
. *

Hat gleichen Aufenthalt und Lebensart mit dem
vorigen.

3. Morrhua. Der Kabliau, Stockfisch,
Steinfisch (Asellus) G. tripterygius cirra-
tus, cauda subaequali, radio primo anali
spinoso
. *

Ist ebenfalls in der Nördlichen Erde zu Hause.
Vermehrt sich unglaublich, und ist zumal frisch,
ein überaus schmackhafter Fisch.

4. Merlangus. Der Witling, Gadde. G.
tripterygius imberbis albus, maxilla supe-
riore longiore
. *

5. + Lota. Die Quappe, Drusche, Rutte,
Aalraupe, Aalputte. G. dipterygius cir-
ratus, maxillis aequalibus
. *

Ein überaus schnelles und verschlagnes Thier,
was leicht andrer Fische Herr wird; laicht um
Weyhnachten und vermehrt sich sehr stark. Be-
sonders ist die Leber als ein Leckerbissen berüchtigt.

10. blennivs. Caput decliue, tectum.
Membr. branch. rad.
6. corpus lanceolatum,
pinna ani distincta.

1. Viuiparus. B. ore tentaculis duobus.

Gebiert gegen die Weise anderer Fische leben-
dige Junge.

2. Callarias. Der Dorsch. G. tripterygius
cirratus varius, cauda integra, maxilla su-
periore longiore
. *

Hat gleichen Aufenthalt und Lebensart mit dem
vorigen.

3. Morrhua. Der Kabliau, Stockfisch,
Steinfisch (Asellus) G. tripterygius cirra-
tus, cauda subaequali, radio primo anali
spinoso
. *

Ist ebenfalls in der Nördlichen Erde zu Hause.
Vermehrt sich unglaublich, und ist zumal frisch,
ein überaus schmackhafter Fisch.

4. Merlangus. Der Witling, Gadde. G.
tripterygius imberbis albus, maxilla supe-
riore longiore
. *

5. † Lota. Die Quappe, Drusche, Rutte,
Aalraupe, Aalputte. G. dipterygius cir-
ratus, maxillis aequalibus
. *

Ein überaus schnelles und verschlagnes Thier,
was leicht andrer Fische Herr wird; laicht um
Weyhnachten und vermehrt sich sehr stark. Be-
sonders ist die Leber als ein Leckerbissen berüchtigt.

10. blennivs. Caput decliue, tectum.
Membr. branch. rad.
6. corpus lanceolatum,
pinna ani distincta.

1. Viuiparus. B. ore tentaculis duobus.

Gebiert gegen die Weise anderer Fische leben-
dige Junge.

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000021">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0316" xml:id="pb293_0001" n="293"/>
            <p rendition="#indent-2">2. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Callarias</hi></hi>. Der Dorsch. <hi rendition="#aq">G. tripterygius<lb/>
cirratus varius, cauda integra, maxilla su-<lb/>
periore longiore</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Hat gleichen Aufenthalt und Lebensart mit dem<lb/>
vorigen.</p>
            <p rendition="#indent-2">3. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Morrhua</hi></hi>. Der Kabliau, Stockfisch,<lb/>
Steinfisch (<hi rendition="#aq">Asellus</hi>) <hi rendition="#aq">G. tripterygius cirra-<lb/>
tus, cauda subaequali, radio primo anali<lb/>
spinoso</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Ist ebenfalls in der Nördlichen Erde zu Hause.<lb/>
Vermehrt sich unglaublich, und ist zumal frisch,<lb/>
ein überaus schmackhafter Fisch.</p>
            <p rendition="#indent-2">4. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Merlangus</hi></hi>. Der Witling, Gadde. <hi rendition="#aq">G.<lb/>
tripterygius imberbis albus, maxilla supe-<lb/>
riore longiore</hi>. *</p>
            <p rendition="#indent-2">5. &#x2020; <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Lota</hi></hi>. Die Quappe, Drusche, Rutte,<lb/>
Aalraupe, Aalputte. <hi rendition="#aq">G. dipterygius cir-<lb/>
ratus, maxillis aequalibus</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Ein überaus schnelles und verschlagnes Thier,<lb/>
was leicht andrer Fische Herr wird; laicht um<lb/>
Weyhnachten und vermehrt sich sehr stark. Be-<lb/>
sonders ist die Leber als ein Leckerbissen berüchtigt.</p>
            <p rendition="#indent-1">10. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">blennivs</hi></hi></hi>. <hi rendition="#aq">Caput decliue, tectum.<lb/>
Membr. branch. rad.</hi> 6. <hi rendition="#aq">corpus lanceolatum,<lb/>
pinna ani distincta.</hi></p>
            <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Viuiparus.</hi></hi> <hi rendition="#aq">B. ore tentaculis duobus.</hi></p>
            <p rendition="#l1em">Gebiert gegen die Weise anderer Fische leben-<lb/>
dige Junge.</p>
          </div>
          <div n="3">
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[293/0316] 2. Callarias. Der Dorsch. G. tripterygius cirratus varius, cauda integra, maxilla su- periore longiore. * Hat gleichen Aufenthalt und Lebensart mit dem vorigen. 3. Morrhua. Der Kabliau, Stockfisch, Steinfisch (Asellus) G. tripterygius cirra- tus, cauda subaequali, radio primo anali spinoso. * Ist ebenfalls in der Nördlichen Erde zu Hause. Vermehrt sich unglaublich, und ist zumal frisch, ein überaus schmackhafter Fisch. 4. Merlangus. Der Witling, Gadde. G. tripterygius imberbis albus, maxilla supe- riore longiore. * 5. † Lota. Die Quappe, Drusche, Rutte, Aalraupe, Aalputte. G. dipterygius cir- ratus, maxillis aequalibus. * Ein überaus schnelles und verschlagnes Thier, was leicht andrer Fische Herr wird; laicht um Weyhnachten und vermehrt sich sehr stark. Be- sonders ist die Leber als ein Leckerbissen berüchtigt. 10. blennivs. Caput decliue, tectum. Membr. branch. rad. 6. corpus lanceolatum, pinna ani distincta. 1. Viuiparus. B. ore tentaculis duobus. Gebiert gegen die Weise anderer Fische leben- dige Junge.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1779/315
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. Bd. 1. Göttingen, 1779, S. 293. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1779/315>, abgerufen am 21.08.2019.