Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 3. Aufl. Göttingen, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite


VII. GALLINAE.

Die Vögel dieser Ordnung habe kurze Füße
und einen convexen Schnabel, der an der Wur-
zel mit einer fleischichten Haut überzogen ist, und
dessen obere Hälfte seitwärts über den Unter-
schnabel hinaus ragt. Sie nähren sich meist
von Pflanzen-Saamen, die sie im Kropfe (§.
65.) einweichen; leben in Polygamie, legen
zahlreiche Eyer; und sind ganz vorzüglich nutz-
bare Thiere; daher auch das mehreste Hausge-
flügel aus dieser Ordnung genommen ist.

48. otis. Rostrum mandibula superiore for-
nicata, pedes cursorii
.

1. +. Tarda. der Trappe. (Fr. l'outarde, Engl.
the bustard.) O. maris capite iuguloque
vtrinque cristato
. *

Frisch tab. CVI. u. f.

Dieser gröste hieländische Vogel ist in der ge-
mäßigten alten Welt zu Hause, fliegt wenig,
läuft aber desto schneller. Das Männchen wird
wohl gegen 30 Pfund schwer.

49. pavo. Caput pennis reuolutis tectum,
pennae caudales elongatae, ocellatae
.

1. +. Cristatus. der Pfau, Pageluhn. (Fr.
le paon, Engl. the peacock.) P. capite crista
compressa, calcaribus solitariis
. *

Ist wohl ursprünglich in Ostindien einhei-
misch, und seit Alexanders des großen Zeiten



VII. GALLINAE.

Die Vögel dieser Ordnung habe kurze Füße
und einen convexen Schnabel, der an der Wur-
zel mit einer fleischichten Haut überzogen ist, und
dessen obere Hälfte seitwärts über den Unter-
schnabel hinaus ragt. Sie nähren sich meist
von Pflanzen-Saamen, die sie im Kropfe (§.
65.) einweichen; leben in Polygamie, legen
zahlreiche Eyer; und sind ganz vorzüglich nutz-
bare Thiere; daher auch das mehreste Hausge-
flügel aus dieser Ordnung genommen ist.

48. otis. Rostrum mandibula superiore for-
nicata, pedes cursorii
.

1. †. Tarda. der Trappe. (Fr. l'outarde, Engl.
the bustard.) O. maris capite iuguloque
vtrinque cristato
. *

Frisch tab. CVI. u. f.

Dieser gröste hieländische Vogel ist in der ge-
mäßigten alten Welt zu Hause, fliegt wenig,
läuft aber desto schneller. Das Männchen wird
wohl gegen 30 Pfund schwer.

49. pavo. Caput pennis reuolutis tectum,
pennae caudales elongatae, ocellatae
.

1. †. Cristatus. der Pfau, Pageluhn. (Fr.
le paon, Engl. the peacock.) P. capite crista
compressa, calcaribus solitariis
. *

Ist wohl ursprünglich in Ostindien einhei-
misch, und seit Alexanders des großen Zeiten

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000024">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0227" xml:id="pb207_0001" n="207"/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">VII. <hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">GALLINAE</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>Die Vögel dieser Ordnung habe kurze Füße<lb/>
und einen convexen Schnabel,                             der an der Wur-<lb/>
zel mit einer fleischichten Haut                             überzogen ist, und<lb/>
dessen obere Hälfte seitwärts über den Unter-<lb type="inWord"/>
schnabel hinaus ragt. Sie nähren sich meist<lb/>
von                             Pflanzen-Saamen, die sie im Kropfe (§.<lb/>
65.) einweichen; leben in                             Polygamie, legen<lb/>
zahlreiche Eyer; und sind ganz vorzüglich nutz-<lb type="inWord"/>
bare Thiere; daher auch das mehreste Hausge-<lb type="inWord"/>
flügel aus dieser Ordnung genommen ist.</p>
            <p rendition="#indent-1">48. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">otis</hi>. Rostrum mandibula superiore for-<lb/>
nicata,                             pedes cursorii</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Tarda</hi></hi>. der Trappe. (Fr. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">l'outarde</hi></hi>, Engl.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">the bustard</hi>.) O. maris capite iuguloque<lb/>
vtrinque                             cristato</hi>. *</p>
            <p rendition="#l2em">Frisch <hi rendition="#aq">tab</hi>. CVI. u. f.</p>
            <p rendition="#l1em">Dieser gröste hieländische Vogel ist in der ge-<lb type="inWord"/>
mäßigten alten Welt zu Hause, fliegt wenig,<lb/>
läuft                             aber desto schneller. Das Männchen wird<lb/>
wohl gegen 30 Pfund                             schwer.</p>
            <p rendition="#indent-1">49. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">pavo</hi>. Caput pennis reuolutis tectum,<lb/>
pennae caudales                             elongatae, ocellatae</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cristatus</hi></hi>. der Pfau, Pageluhn. (Fr.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">le paon</hi></hi>, Engl. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">the peacock</hi>.) P. capite crista<lb/>
compressa,                             calcaribus solitariis</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Ist wohl ursprünglich in Ostindien einhei-<lb type="inWord"/>
misch, und seit Alexanders des großen Zeiten<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[207/0227] VII. GALLINAE. Die Vögel dieser Ordnung habe kurze Füße und einen convexen Schnabel, der an der Wur- zel mit einer fleischichten Haut überzogen ist, und dessen obere Hälfte seitwärts über den Unter- schnabel hinaus ragt. Sie nähren sich meist von Pflanzen-Saamen, die sie im Kropfe (§. 65.) einweichen; leben in Polygamie, legen zahlreiche Eyer; und sind ganz vorzüglich nutz- bare Thiere; daher auch das mehreste Hausge- flügel aus dieser Ordnung genommen ist. 48. otis. Rostrum mandibula superiore for- nicata, pedes cursorii. 1. †. Tarda. der Trappe. (Fr. l'outarde, Engl. the bustard.) O. maris capite iuguloque vtrinque cristato. * Frisch tab. CVI. u. f. Dieser gröste hieländische Vogel ist in der ge- mäßigten alten Welt zu Hause, fliegt wenig, läuft aber desto schneller. Das Männchen wird wohl gegen 30 Pfund schwer. 49. pavo. Caput pennis reuolutis tectum, pennae caudales elongatae, ocellatae. 1. †. Cristatus. der Pfau, Pageluhn. (Fr. le paon, Engl. the peacock.) P. capite crista compressa, calcaribus solitariis. * Ist wohl ursprünglich in Ostindien einhei- misch, und seit Alexanders des großen Zeiten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788/227
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 3. Aufl. Göttingen, 1788, S. 207. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788/227>, abgerufen am 22.02.2019.