Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 3. Aufl. Göttingen, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite
V. CORALLIA.

Die gegenwärtige Ordnung verhält sich zu
der folgenden letzten, beynah wie die Conchylien
zu den Molluscis. Die Thiere selbst haben we-
nigstens in manchen Geschlechtern beider Ord-
nungen viel übereinstimmendes. Nur sind sie
in der letzten nackt unbedeckt und können sich von
der Stelle bewegen; da sie hingegen in dieser
besondre festsitzende Gehäuse bewohnen, die bey
den mehresten Arten von steinartiger Substanz
sind, und Corallen*) heissen. Doch muß man

*) Zur Geschichte der Corallen vergl.p. s. pallas elenchus zoophytorum. Hag. 1766. 8.
Deutsch mit Zusätzen von Chr. Fr. Wilkens.
Nürnb. 1787. 4.j. ellis's natural history of the corallines etc.
Lond. 1755. 4. Deutsch mit Zusätzen von I. G.
Krünitz. Nürnb. 1767. 4.ej. natural history of many curious and uncommon
zoophytes
etc. - systematically arranged and described
by d. solander. Lond
. 1786. 4. (- ich citire
hier dieses vortrefliche Werk, um es von dem vori-
gen zu unterscheiden, unter Solander's Namen. -)vital. donati della storia naturale marina dell
Adriatico
. Ven
. 1750. 4.fil. cavolini memorie per servire alta storia de
polipi marini
. Nap
. seit 1785. 4.Und als brauchbares Handbuch: j. e. roques
de maumont
sur les polypiers de mer. Zelle
1782. 8.

I. Alb. H. Reimarus von der Natur der Man-
zenthiere (als Anhang an Herm. Sam. Reimarus
Betr. über die besondern Arten der thierischen Kuntz-
triebe). Hamburg 1773. 8.
V. CORALLIA.

Die gegenwärtige Ordnung verhält sich zu
der folgenden letzten, beynah wie die Conchylien
zu den Molluscis. Die Thiere selbst haben we-
nigstens in manchen Geschlechtern beider Ord-
nungen viel übereinstimmendes. Nur sind sie
in der letzten nackt unbedeckt und können sich von
der Stelle bewegen; da sie hingegen in dieser
besondre festsitzende Gehäuse bewohnen, die bey
den mehresten Arten von steinartiger Substanz
sind, und Corallen*) heissen. Doch muß man

*) Zur Geschichte der Corallen vergl.p. s. pallas elenchus zoophytorum. Hag. 1766. 8.
Deutsch mit Zusätzen von Chr. Fr. Wilkens.
Nürnb. 1787. 4.j. ellis's natural history of the corallines ꝛc.
Lond. 1755. 4. Deutsch mit Zusätzen von I. G.
Krünitz. Nürnb. 1767. 4.ej. natural history of many curious and uncommon
zoophytes
ꝛc. – systematically arranged and described
by d. solander. Lond
. 1786. 4. (– ich citire
hier dieses vortrefliche Werk, um es von dem vori-
gen zu unterscheiden, unter Solander's Namen. –)vital. donati della storia naturale marina dell
Adriatico
. Ven
. 1750. 4.fil. cavolini memorie per servire alta storia de
polipi marini
. Nap
. seit 1785. 4.Und als brauchbares Handbuch: j. e. roques
de maumont
sur les polypiers de mer. Zelle
1782. 8.

I. Alb. H. Reimarus von der Natur der Man-
zenthiere (als Anhang an Herm. Sam. Reimarus
Betr. über die besondern Arten der thierischen Kuntz-
triebe). Hamburg 1773. 8.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000024">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0524" xml:id="pb504_0001" n="504"/>
            <head rendition="#c">V. <hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">CORALLIA</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>Die gegenwärtige Ordnung verhält sich zu<lb/>
der folgenden letzten,                             beynah wie die Conchylien<lb/>
zu den Molluscis. Die Thiere selbst haben                             we-<lb/>
nigstens in manchen Geschlechtern beider Ord-<lb type="inWord"/>
nungen viel übereinstimmendes. Nur sind sie<lb/>
in der                             letzten nackt unbedeckt und können sich von<lb/>
der Stelle bewegen; da                             sie hingegen in dieser<lb/>
besondre festsitzende Gehäuse bewohnen, die                             bey<lb/>
den mehresten Arten von steinartiger Substanz<lb/>
sind, und                             Corallen<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>Zur Geschichte der                             Corallen vergl.</p><p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">p. s.                             pallas</hi><hi rendition="#i">elenchus zoophytorum</hi>. Hag</hi>.                             1766. 8.<lb/>
Deutsch mit Zusätzen von Chr. Fr. Wilkens.<lb/>
Nürnb. 1787.                             4.</p><p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">j. ellis</hi>'s <hi rendition="#i">natural history of the corallines</hi></hi> &#xA75B;c.<lb/><hi rendition="#aq">Lond.</hi> 1755. 4. Deutsch mit Zusätzen von I.                             G.<lb/>
Krünitz. Nürnb. 1767. 4.</p><p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">ej</hi>. <hi rendition="#i">natural history of many                             curious and uncommon<lb/>
zoophytes</hi></hi> &#xA75B;c. &#x2013; <hi rendition="#aq">systematically arranged and described<lb/>
by <hi rendition="#k">d.                             solander</hi>. Lond</hi>. 1786. 4. (&#x2013; ich citire<lb/>
hier dieses                             vortrefliche Werk, um es von dem vori-<lb/>
gen zu                             unterscheiden, unter Solander's Namen. &#x2013;)</p><p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">vital. donati</hi><hi rendition="#i">della storia                             naturale marina dell<lb/>
Adriatico</hi>. Ven</hi>. 1750. 4.</p><p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">fil. cavolini</hi><hi rendition="#i">memorie per servire alta storia de<lb/>
polipi                             marini</hi>. Nap</hi>. seit 1785. 4.</p><p>Und als brauchbares Handbuch: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">j. e. roques<lb/>
de                             maumont</hi><hi rendition="#i">sur les polypiers de mer.</hi> Zelle</hi> 1782. 8.</p><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/><p>I. Alb. H.                             Reimarus von der Natur der Man-<lb/>
zenthiere (als Anhang                             an Herm. Sam. Reimarus<lb/>
Betr. über die besondern Arten der                             thierischen Kuntz-<lb/>
triebe). Hamburg 1773.                             8.</p></note> heissen. Doch muß man<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[504/0524] V. CORALLIA. Die gegenwärtige Ordnung verhält sich zu der folgenden letzten, beynah wie die Conchylien zu den Molluscis. Die Thiere selbst haben we- nigstens in manchen Geschlechtern beider Ord- nungen viel übereinstimmendes. Nur sind sie in der letzten nackt unbedeckt und können sich von der Stelle bewegen; da sie hingegen in dieser besondre festsitzende Gehäuse bewohnen, die bey den mehresten Arten von steinartiger Substanz sind, und Corallen *) heissen. Doch muß man *) Zur Geschichte der Corallen vergl. p. s. pallas elenchus zoophytorum. Hag. 1766. 8. Deutsch mit Zusätzen von Chr. Fr. Wilkens. Nürnb. 1787. 4. j. ellis's natural history of the corallines ꝛc. Lond. 1755. 4. Deutsch mit Zusätzen von I. G. Krünitz. Nürnb. 1767. 4. ej. natural history of many curious and uncommon zoophytes ꝛc. – systematically arranged and described by d. solander. Lond. 1786. 4. (– ich citire hier dieses vortrefliche Werk, um es von dem vori- gen zu unterscheiden, unter Solander's Namen. –) vital. donati della storia naturale marina dell Adriatico. Ven. 1750. 4. fil. cavolini memorie per servire alta storia de polipi marini. Nap. seit 1785. 4. Und als brauchbares Handbuch: j. e. roques de maumont sur les polypiers de mer. Zelle 1782. 8. I. Alb. H. Reimarus von der Natur der Man- zenthiere (als Anhang an Herm. Sam. Reimarus Betr. über die besondern Arten der thierischen Kuntz- triebe). Hamburg 1773. 8.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788/524
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 3. Aufl. Göttingen, 1788, S. 504. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788/524>, abgerufen am 14.08.2020.