Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 3. Aufl. Göttingen, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite

Viceberghauptmann von Trebra gegeben*),
der selbst alte hölzerne Stempel, die etwa 200
Jahre lang in einem Marienberger Schachte ge-
standen, mit gediegen Silber, Glaserzte etc. an-
geflogen gefunden.

§. 241.

Alle Mineralien lassen sich füglich unter fol-
gende Classen bringen; deren Eigenschaften und
nähere Bestimmung in den folgenden besondern
Abschnitten angegeben werden.

I. Erden und Steine.

II. Salze.

III. Erdharze.

IV. Metalle und Halbmetalle.



Einige Hauptquellen und Handbücher zur
Mineralogie.
g. agricola de re metallica L. XII. it de
natura fossilium
L. X. etc. Basil. 1546. fol.
(Cronstedt) Försök til Mineralogie. Stockh.
1758. 8.
Deutsch von Abr. G. Werner. Leipzig seit
1780. 8.
Rud. Auf. Vogel practisches Mineralsystem.
II. Ausg. Leipz. 1776. 8.
*) s. Dess. Erfahrungen vom Innern der Gebürge pag.
53 sq. tab. IV. Nro. 4.

Viceberghauptmann von Trebra gegeben*),
der selbst alte hölzerne Stempel, die etwa 200
Jahre lang in einem Marienberger Schachte ge-
standen, mit gediegen Silber, Glaserzte ꝛc. an-
geflogen gefunden.

§. 241.

Alle Mineralien lassen sich füglich unter fol-
gende Classen bringen; deren Eigenschaften und
nähere Bestimmung in den folgenden besondern
Abschnitten angegeben werden.

I. Erden und Steine.

II. Salze.

III. Erdharze.

IV. Metalle und Halbmetalle.



Einige Hauptquellen und Handbücher zur
Mineralogie.
g. agricola de re metallica L. XII. it de
natura fossilium
L. X. ꝛc. Basil. 1546. fol.
(Cronstedt) Försök til Mineralogie. Stockh.
1758. 8.
Deutsch von Abr. G. Werner. Leipzig seit
1780. 8.
Rud. Auf. Vogel practisches Mineralsystem.
II. Ausg. Leipz. 1776. 8.
*) s. Dess. Erfahrungen vom Innern der Gebürge pag.
53 sq. tab. IV. Nro. 4.
<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000024">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0584" xml:id="pb564_0001" n="564"/>
Viceberghauptmann von Trebra                         gegeben<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>s. Dess. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Erfahrungen vom Innern der Gebürge</hi> pag</hi>.<lb/>
53 <hi rendition="#aq">sq. tab</hi>. IV. <hi rendition="#aq">Nro</hi>.                         4.</p></note>,<lb/>
der selbst alte hölzerne Stempel, die etwa 200<lb/>
Jahre                         lang in einem Marienberger Schachte ge-<lb/>
standen, mit                         gediegen Silber, Glaserzte &#xA75B;c. an-<lb/>
geflogen gefunden.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 241.</head><lb/>
          <p>Alle Mineralien lassen sich füglich unter fol-<lb/>
gende                         Classen bringen; deren Eigenschaften und<lb/>
nähere Bestimmung in den                         folgenden besondern<lb/>
Abschnitten angegeben werden.</p>
          <p>I. Erden und Steine.</p>
          <p>II. Salze.</p>
          <p>III. Erdharze.</p>
          <p>IV. Metalle und Halbmetalle.</p>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">Einige Hauptquellen und Handbücher                         zur<lb/>
Mineralogie.</head><lb/>
          <listBibl>
            <bibl><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">g. agricola</hi><hi rendition="#i">de re metallica</hi></hi> L. XII. <hi rendition="#aq">it <hi rendition="#i">de<lb/>
natura fossilium</hi></hi> L. X. <hi rendition="#aq">&#xA75B;c. Basil</hi>. 1546. <hi rendition="#aq">fol</hi>.</bibl>
            <bibl>(Cronstedt) Försök til Mineralogie. Stockh.<lb/>
1758. 8.</bibl>
            <bibl>Deutsch von Abr. G. Werner. Leipzig seit<lb/>
1780. 8.</bibl>
            <bibl>Rud. Auf. Vogel practisches Mineralsystem.<lb/>
II. Ausg. Leipz. 1776.                             8.</bibl>
          </listBibl>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[564/0584] Viceberghauptmann von Trebra gegeben *), der selbst alte hölzerne Stempel, die etwa 200 Jahre lang in einem Marienberger Schachte ge- standen, mit gediegen Silber, Glaserzte ꝛc. an- geflogen gefunden. §. 241. Alle Mineralien lassen sich füglich unter fol- gende Classen bringen; deren Eigenschaften und nähere Bestimmung in den folgenden besondern Abschnitten angegeben werden. I. Erden und Steine. II. Salze. III. Erdharze. IV. Metalle und Halbmetalle. Einige Hauptquellen und Handbücher zur Mineralogie. g. agricola de re metallica L. XII. it de natura fossilium L. X. ꝛc. Basil. 1546. fol. (Cronstedt) Försök til Mineralogie. Stockh. 1758. 8. Deutsch von Abr. G. Werner. Leipzig seit 1780. 8. Rud. Auf. Vogel practisches Mineralsystem. II. Ausg. Leipz. 1776. 8. *) s. Dess. Erfahrungen vom Innern der Gebürge pag. 53 sq. tab. IV. Nro. 4.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788/584
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 3. Aufl. Göttingen, 1788, S. 564. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1788/584>, abgerufen am 12.11.2019.