Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 5. Aufl. Göttingen, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite

Trembley hat die Bewohner dieser Sertularie
(ihre ungleich kleinere Statur abgerechnet) seinen
Armpolypen der süßen Wasser sehr ähnlich ge-
funden.

78. Cellvlaria. Strips crustacea, la-
pidescens, e cellulis seriatis composita,
plerumque ramosa et articulata, tubulis
adhaerens.

1. Fastigiata. (Sertularia fastigiata. Linn.)
C. denticulis alternis acutis, ramis dicho-
tomis erectis fastigiatis.

Ellis tab. 18. fig. a.

2. Flabellum. C. lapidea articulata ramosa
dichotoma articulis subcuneiformibus
vno
latere cellulosis
.

Solander tab. 4. fig. c.

So wie die folgende Gattung aus Ostindien.

3. Cirrata. C. lapidea articulata ramosa dicho-
toma, articulis subciliatis, ouato-truncatis,
vno latere planis celliferis.

Solander tab. 4. fig. d.



VI. ZOOPHYTA.

Man hat den Nahmen Zoophyt oder Thier-
pflanze den Geschöpfen dieser und der vorigen
Ordnung gemeinschaftlich beygelegt. Und in
der That sehen auch, wie schon erinnert worden,
manche Polypen dieser Ordnung den Bewohnern
mancher Corallen in der vorigen gar sehr ähn-
lich. Nur haben sie in der gegenwärtigen einen

Trembley hat die Bewohner dieser Sertularie
(ihre ungleich kleinere Statur abgerechnet) seinen
Armpolypen der süßen Wasser sehr ähnlich ge-
funden.

78. Cellvlaria. Strips crustacea, la-
pidescens, e cellulis seriatis composita,
plerumque ramosa et articulata, tubulis
adhaerens.

1. Fastigiata. (Sertularia fastigiata. Linn.)
C. denticulis alternis acutis, ramis dicho-
tomis erectis fastigiatis.

Ellis tab. 18. fig. a.

2. Flabellum. C. lapidea articulata ramosa
dichotoma articulis subcuneiformibus
vno
latere cellulosis
.

Solander tab. 4. fig. c.

So wie die folgende Gattung aus Ostindien.

3. Cirrata. C. lapidea articulata ramosa dicho-
toma, articulis subciliatis, ouato-truncatis,
vno latere planis celliferis.

Solander tab. 4. fig. d.



VI. ZOOPHYTA.

Man hat den Nahmen Zoophyt oder Thier-
pflanze den Geschöpfen dieser und der vorigen
Ordnung gemeinschaftlich beygelegt. Und in
der That sehen auch, wie schon erinnert worden,
manche Polypen dieser Ordnung den Bewohnern
mancher Corallen in der vorigen gar sehr ähn-
lich. Nur haben sie in der gegenwärtigen einen

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000026">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0491" xml:id="pb469_0001" n="469"/>
            <p rendition="#l1em">Trembley hat die Bewohner dieser Sertularie<lb/>
(ihre ungleich kleinere Statur abgerechnet) seinen<lb/>
Armpolypen der süßen Wasser sehr ähnlich ge-<lb/>
funden.</p>
            <p rendition="#indent-1">78. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Cellvlaria</hi></hi></hi>. <hi rendition="#aq">Strips crustacea, la-<lb/>
pidescens, e cellulis seriatis composita,<lb/>
plerumque ramosa et articulata, tubulis<lb/>
adhaerens.</hi></p>
            <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Fastigiata.</hi></hi> (<hi rendition="#aq">Sertularia</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">fastigiata.</hi></hi> <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Linn.</hi>)</hi><lb/><hi rendition="#aq">C. denticulis alternis acutis, ramis dicho-<lb/>
tomis erectis fastigiatis.</hi></p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Ellis</hi> tab</hi>. 18. <hi rendition="#aq">fig.</hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">a</hi></hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">2. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Flabellum</hi></hi>. <hi rendition="#aq">C. lapidea articulata ramosa<lb/>
dichotoma articulis subcuneiformibus</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">vno<lb/>
latere cellulosis</hi></hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Solander</hi> tab</hi>. 4. <hi rendition="#aq">fig</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">c</hi></hi>.</p>
            <p rendition="#l1em">So wie die folgende Gattung aus Ostindien.</p>
            <p rendition="#indent-2">3. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Cirrata.</hi></hi> <hi rendition="#aq">C. lapidea articulata ramosa dicho-<lb/>
toma, articulis subciliatis, ouato-truncatis,<lb/>
vno latere planis celliferis.</hi></p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Solander</hi> tab</hi>. 4. <hi rendition="#aq">fig.</hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">d</hi></hi>.</p>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">VI. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ZOOPHYTA</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>Man hat den Nahmen Zoophyt oder Thier-<lb/>
pflanze den Geschöpfen dieser und der vorigen<lb/>
Ordnung gemeinschaftlich beygelegt. Und in<lb/>
der That sehen auch, wie schon erinnert worden,<lb/>
manche Polypen dieser Ordnung den Bewohnern<lb/>
mancher Corallen in der vorigen gar sehr ähn-<lb/>
lich. Nur haben sie in der gegenwärtigen einen<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[469/0491] Trembley hat die Bewohner dieser Sertularie (ihre ungleich kleinere Statur abgerechnet) seinen Armpolypen der süßen Wasser sehr ähnlich ge- funden. 78. Cellvlaria. Strips crustacea, la- pidescens, e cellulis seriatis composita, plerumque ramosa et articulata, tubulis adhaerens. 1. Fastigiata. (Sertularia fastigiata. Linn.) C. denticulis alternis acutis, ramis dicho- tomis erectis fastigiatis. Ellis tab. 18. fig. a. 2. Flabellum. C. lapidea articulata ramosa dichotoma articulis subcuneiformibus vno latere cellulosis. Solander tab. 4. fig. c. So wie die folgende Gattung aus Ostindien. 3. Cirrata. C. lapidea articulata ramosa dicho- toma, articulis subciliatis, ouato-truncatis, vno latere planis celliferis. Solander tab. 4. fig. d. VI. ZOOPHYTA. Man hat den Nahmen Zoophyt oder Thier- pflanze den Geschöpfen dieser und der vorigen Ordnung gemeinschaftlich beygelegt. Und in der That sehen auch, wie schon erinnert worden, manche Polypen dieser Ordnung den Bewohnern mancher Corallen in der vorigen gar sehr ähn- lich. Nur haben sie in der gegenwärtigen einen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1797
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1797/491
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 5. Aufl. Göttingen, 1797, S. 469. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1797/491>, abgerufen am 21.02.2019.