Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebenzehnter Abschnitt.
Von den äußerlichen Sinnen überhaupt
und von dem Gefühle besonders.


§. 223.

Die andere Hauptverrichtung der Nerven besteht,
wie ich bereits angezeigt habe, darinn, daß sie
die Eindrücke der äußern Gegenstände dem Senso-
rium überliefern; dieß geschieht nun durch die
Sinnwerkzeuge, welche den menschlichen Körper
gleichsam bewachen, und der Seele von allem
Nachrichten ertheilen.

Und nur von diesen soll hier die Rede seyn;
denn auch den Reiz zum Stuhlgange, den Hunger,
und andere solche Naturtriebe unter die Sinne
zählen, ist, wie schon Haller angemerkt hat, eine
übertriebene Spitzfindigkeit.

§. 224.

Es ist allerdings merkwürdig, daß in der
ganzen thierischen Oekonomie keine Verrichtung
des Körpers bey verschiedenen Personen so man-
nigfaltigen Abänderungen ausgesetzt ist, als die
sinnliche Empfindung; denn die Abstuffungen an
Schärfe, Feinheit, und an verschiedener Empfäng-
lichkeit der Sinnorgane für verschiedene Reiz-

Siebenzehnter Abschnitt.
Von den äußerlichen Sinnen überhaupt
und von dem Gefühle besonders.


§. 223.

Die andere Hauptverrichtung der Nerven besteht,
wie ich bereits angezeigt habe, darinn, daß sie
die Eindrücke der äußern Gegenstände dem Senso-
rium überliefern; dieß geschieht nun durch die
Sinnwerkzeuge, welche den menschlichen Körper
gleichsam bewachen, und der Seele von allem
Nachrichten ertheilen.

Und nur von diesen soll hier die Rede seyn;
denn auch den Reiz zum Stuhlgange, den Hunger,
und andere solche Naturtriebe unter die Sinne
zählen, ist, wie schon Haller angemerkt hat, eine
übertriebene Spitzfindigkeit.

§. 224.

Es ist allerdings merkwürdig, daß in der
ganzen thierischen Oekonomie keine Verrichtung
des Körpers bey verschiedenen Personen so man-
nigfaltigen Abänderungen ausgesetzt ist, als die
sinnliche Empfindung; denn die Abstuffungen an
Schärfe, Feinheit, und an verschiedener Empfäng-
lichkeit der Sinnorgane für verschiedene Reiz-

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000072">
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0160" xml:id="pb142_0001" n="142"/>
        <head rendition="#c">Siebenzehnter Abschnitt.<lb/>
Von den äußerlichen Sinnen überhaupt<lb/>
und von dem Gefühle besonders.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 223.</head><lb/>
          <p rendition="#no_indent">Die andere Hauptverrichtung der Nerven besteht,<lb/>
wie ich bereits angezeigt habe, darinn, daß sie<lb/>
die Eindrücke der äußern Gegenstände dem Senso-<lb/>
rium überliefern; dieß geschieht nun durch die<lb/>
Sinnwerkzeuge, welche den menschlichen Körper<lb/>
gleichsam bewachen, und der Seele von allem<lb/>
Nachrichten ertheilen.</p>
          <p>Und nur von diesen soll hier die Rede seyn;<lb/>
denn auch den Reiz zum Stuhlgange, den Hunger,<lb/>
und andere solche Naturtriebe unter die Sinne<lb/>
zählen, ist, wie schon Haller angemerkt hat, eine<lb/>
übertriebene Spitzfindigkeit.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 224.</head><lb/>
          <p>Es ist allerdings merkwürdig, daß in der<lb/>
ganzen thierischen Oekonomie keine Verrichtung<lb/>
des Körpers bey verschiedenen Personen so man-<lb/>
nigfaltigen Abänderungen ausgesetzt ist, als die<lb/>
sinnliche Empfindung; denn die Abstuffungen an<lb/>
Schärfe, Feinheit, und an verschiedener Empfäng-<lb/>
lichkeit der Sinnorgane für verschiedene Reiz-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[142/0160] Siebenzehnter Abschnitt. Von den äußerlichen Sinnen überhaupt und von dem Gefühle besonders. §. 223. Die andere Hauptverrichtung der Nerven besteht, wie ich bereits angezeigt habe, darinn, daß sie die Eindrücke der äußern Gegenstände dem Senso- rium überliefern; dieß geschieht nun durch die Sinnwerkzeuge, welche den menschlichen Körper gleichsam bewachen, und der Seele von allem Nachrichten ertheilen. Und nur von diesen soll hier die Rede seyn; denn auch den Reiz zum Stuhlgange, den Hunger, und andere solche Naturtriebe unter die Sinne zählen, ist, wie schon Haller angemerkt hat, eine übertriebene Spitzfindigkeit. §. 224. Es ist allerdings merkwürdig, daß in der ganzen thierischen Oekonomie keine Verrichtung des Körpers bey verschiedenen Personen so man- nigfaltigen Abänderungen ausgesetzt ist, als die sinnliche Empfindung; denn die Abstuffungen an Schärfe, Feinheit, und an verschiedener Empfäng- lichkeit der Sinnorgane für verschiedene Reiz-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/160
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795, S. 142. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/160>, abgerufen am 20.07.2019.