Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

dens selbst übergehen, welcher ganz aus unzähligen,
ungefähr einen Daumen langen, in kleine Knäule
zusammengewickelten, sowohl blutführenden, als
absondernden Gefäßen c) zusammengesetzt ist. Die
saamenabscheidenden Gefäße führen den Saamen
durch Hallers gefäßartiges Netz, d) und die
Graafischen ausführenden Kanäle e) in die Kegel-
spitze der Nebenhoden.

a) Al. Monro de testibus & de semine in variis ani-
malibus. Edinb.
1755. 8.

b) B. S. Albini annot. acad. L. II. Tab. VII. fig.
1. 2. 3.

c) Herr Sömmering war unlängst so glücklich, so-
wohl sämmtliche Gefäße des Hodens, als auch
den Kopf des Nebenhodens anzufüllen. Ueber
die körperliche Verschiedenheit des Negers vom
Europäer. S. 38.

d) Haller de viis seminis in philosophical Transact.
No
. 494. fig. 1. g. g.

e) de Graaf de viror. organis generationi inservien-
tibus. Tab.
IV. fig. 1. 2.

§. 515.

Der dem Hoden zur Seite befindliche Neben-
hode besteht aus einem einzigen, aber ungefähr 30
Fuß langen Kanal, der an einem Theile, den
man den Kopf der Nebenhode nennt, in mehr als
zwanzig kegelartige Knäulchen abgetheilt ist, a)
mit dem andern aber, der allmälig dicker wird, b)
und der Schwanz heißt, in den abführenden Saa-
mengang sich endiget.

dens selbst übergehen, welcher ganz aus unzähligen,
ungefähr einen Daumen langen, in kleine Knäule
zusammengewickelten, sowohl blutführenden, als
absondernden Gefäßen c) zusammengesetzt ist. Die
saamenabscheidenden Gefäße führen den Saamen
durch Hallers gefäßartiges Netz, d) und die
Graafischen ausführenden Kanäle e) in die Kegel-
spitze der Nebenhoden.

a) Al. Monro de testibus & de semine in variis ani-
malibus. Edinb.
1755. 8.

b) B. S. Albini annot. acad. L. II. Tab. VII. fìg.
1. 2. 3.

c) Herr Sömmering war unlängst so glücklich, so-
wohl sämmtliche Gefäße des Hodens, als auch
den Kopf des Nebenhodens anzufüllen. Ueber
die körperliche Verschiedenheit des Negers vom
Europäer. S. 38.

d) Haller de viis seminis in philosophical Transact.
No
. 494. fig. 1. g. g.

e) de Graaf de viror. organis generationi inservien-
tibus. Tab.
IV. fig. 1. 2.

§. 515.

Der dem Hoden zur Seite befindliche Neben-
hode besteht aus einem einzigen, aber ungefähr 30
Fuß langen Kanal, der an einem Theile, den
man den Kopf der Nebenhode nennt, in mehr als
zwanzig kegelartige Knäulchen abgetheilt ist, a)
mit dem andern aber, der allmälig dicker wird, b)
und der Schwanz heißt, in den abführenden Saa-
mengang sich endiget.

<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000072">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0324" xml:id="pb308_0001" n="308"/>
dens selbst übergehen, welcher ganz aus unzähligen,<lb/>
ungefähr einen Daumen langen, in kleine Knäule<lb/>
zusammengewickelten, sowohl blutführenden, als<lb/>
absondernden Gefäßen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">c</hi></hi>) zusammengesetzt ist. Die<lb/>
saamenabscheidenden Gefäße führen den Saamen<lb/>
durch Hallers gefäßartiges Netz, <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">d</hi></hi>) und die<lb/>
Graafischen ausführenden Kanäle <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">e</hi></hi>) in die Kegel-<lb/>
spitze der Nebenhoden.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">a) Al. Monro</hi></hi><hi rendition="#aq">de testibus</hi> &amp; <hi rendition="#aq">de semine in variis ani-<lb/>
malibus. Edinb.</hi> 1755. 8.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">b) B. S. Albini</hi></hi><hi rendition="#aq">annot. acad. L</hi>. II. <hi rendition="#aq">Tab</hi>. VII. <hi rendition="#aq">fìg</hi>.<lb/>
1. 2. 3.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#aq">c</hi>) Herr Sömmering war unlängst so glücklich, so-<lb/>
wohl sämmtliche Gefäße des Hodens, als auch<lb/>
den Kopf des Nebenhodens anzufüllen. Ueber<lb/>
die körperliche Verschiedenheit des Negers vom<lb/>
Europäer. S. 38.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">d) Haller</hi></hi><hi rendition="#aq">de viis seminis in philosophical Transact.<lb/>
No</hi>. 494. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1. <hi rendition="#aq">g. g</hi>.</p>
          <p rendition="#indent-2"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">e) de Graaf</hi></hi><hi rendition="#aq">de viror. organis generationi inservien-<lb/>
tibus. Tab.</hi> IV. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1. 2.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head rendition="#c">§. 515.</head><lb/>
          <p>Der dem Hoden zur Seite befindliche Neben-<lb/>
hode besteht aus einem einzigen, aber ungefähr 30<lb/>
Fuß langen Kanal, der an einem Theile, den<lb/>
man den Kopf der Nebenhode nennt, in mehr als<lb/>
zwanzig kegelartige Knäulchen abgetheilt ist, <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">a</hi></hi>)<lb/>
mit dem andern aber, der allmälig dicker wird, <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">b</hi></hi>)<lb/>
und der Schwanz heißt, in den abführenden Saa-<lb/>
mengang sich endiget.</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[308/0324] dens selbst übergehen, welcher ganz aus unzähligen, ungefähr einen Daumen langen, in kleine Knäule zusammengewickelten, sowohl blutführenden, als absondernden Gefäßen c) zusammengesetzt ist. Die saamenabscheidenden Gefäße führen den Saamen durch Hallers gefäßartiges Netz, d) und die Graafischen ausführenden Kanäle e) in die Kegel- spitze der Nebenhoden. a) Al. Monro de testibus & de semine in variis ani- malibus. Edinb. 1755. 8. b) B. S. Albini annot. acad. L. II. Tab. VII. fìg. 1. 2. 3. c) Herr Sömmering war unlängst so glücklich, so- wohl sämmtliche Gefäße des Hodens, als auch den Kopf des Nebenhodens anzufüllen. Ueber die körperliche Verschiedenheit des Negers vom Europäer. S. 38. d) Haller de viis seminis in philosophical Transact. No. 494. fig. 1. g. g. e) de Graaf de viror. organis generationi inservien- tibus. Tab. IV. fig. 1. 2. §. 515. Der dem Hoden zur Seite befindliche Neben- hode besteht aus einem einzigen, aber ungefähr 30 Fuß langen Kanal, der an einem Theile, den man den Kopf der Nebenhode nennt, in mehr als zwanzig kegelartige Knäulchen abgetheilt ist, a) mit dem andern aber, der allmälig dicker wird, b) und der Schwanz heißt, in den abführenden Saa- mengang sich endiget.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/324
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Anfangsgründe der Physiologie. (Übers. Joseph Eyerel). 2. Aufl. Wien, 1795, S. 308. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_physiologie_1795/324>, abgerufen am 22.07.2019.