Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bluntschli, Johann Caspar: Das moderne Völkerrecht der civilisirten Staten. Nördlingen, 1868.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Buch.
250.

Die Consuln sind insofern auch politische und diplomatische Agenten,
als sie

a) beauftragt sind, über die Erfüllung der Handels- und anderer
Verkehrsverträge zu wachen und wenn widerrechtlich verfahren
würde, die Ortsbehörden um Abhülfe anzugehen, beziehungs-
weise ein höheres Einschreiten ihrer Gesanten oder Regierung
anzuregen,
b) als ihnen von ihrer Regierung aufgetragen wird, über die öffent-
lichen Zustände auch des fremden Landes Bericht zu erstatten,
c) als sie besondere politische Vollmachten erhalten.

Ihre amtlichen Acten und ihre Correspondenz mit ihrer Regierung
oder ihrer Gesantschaft oder andern Consuln stehen unter dem Schutz des
Völkerrechts und dürfen von der einheimischen Statsgewalt nicht durchsucht
werden.

Es besteht kein Hinderniß für den Stat, der Consuln bestellt, sich derselben
auch zu politischer Berichterstattung zu bedienen. Da die Consuln gewöhnlich
nicht in der Residenz, sondern in einer Provincialstadt wohnen und nicht mit der
dortigen Regierung, sondern durchweg mit den Bürgern verkehren, so werden ihre
Wahrnehmungen einen andern Gesichtskreis und einen anderen Charakter haben als
die der Gesanten, aber sie können trotzdem von hohem Werthe sein für die Kenntniß
der Zustände und die Beziehungen sowohl der betreffenden Staten als der Nationen.
Wichtiger aber als die politischen Berichte, die doch nur ausnahmsweise den Consuln
obliegen, sind die commerciellen Berichte, welche vorzugsweise in den Geschäfts-
kreis der Consuln gehören. Die Consuln können für die Handels-, Verkehrs-
und Culturinteressen ihrer Landsleute durch einfache Mittheilung statistischen
Materials und ihrer eigenen Wahrnehmungen nach Umständen sehr nützlich wirken.
Auch diese Seite der internationalen Wirthschafts- und Culturpflege
ist noch einer fruchtbaren Entwicklung fähig.

251.

Die Consuln dürfen ihren Statsgenossen Pässe in die Fremde aus-
stellen und ebenso ihren dort erscheinenden Statsfremden Pässe in das
Statsgebiet, dessen Auftrag sie erhalten haben.

Der Paß ist nur eine Legitimationsurkunde, ausgestellt zu Gunsten eines
Reisenden, um denselben dem Schutz der fernen Behörden zu empfehlen, und all-
fällige Hindernisse der freien Bewegung wegzuräumen. Da die Consuln vornehmlich
die Interessen des Fremdenverkehrs zu wahren haben, so eignen sie sich zur Aus-

Drittes Buch.
250.

Die Conſuln ſind inſofern auch politiſche und diplomatiſche Agenten,
als ſie

a) beauftragt ſind, über die Erfüllung der Handels- und anderer
Verkehrsverträge zu wachen und wenn widerrechtlich verfahren
würde, die Ortsbehörden um Abhülfe anzugehen, beziehungs-
weiſe ein höheres Einſchreiten ihrer Geſanten oder Regierung
anzuregen,
b) als ihnen von ihrer Regierung aufgetragen wird, über die öffent-
lichen Zuſtände auch des fremden Landes Bericht zu erſtatten,
c) als ſie beſondere politiſche Vollmachten erhalten.

Ihre amtlichen Acten und ihre Correſpondenz mit ihrer Regierung
oder ihrer Geſantſchaft oder andern Conſuln ſtehen unter dem Schutz des
Völkerrechts und dürfen von der einheimiſchen Statsgewalt nicht durchſucht
werden.

Es beſteht kein Hinderniß für den Stat, der Conſuln beſtellt, ſich derſelben
auch zu politiſcher Berichterſtattung zu bedienen. Da die Conſuln gewöhnlich
nicht in der Reſidenz, ſondern in einer Provincialſtadt wohnen und nicht mit der
dortigen Regierung, ſondern durchweg mit den Bürgern verkehren, ſo werden ihre
Wahrnehmungen einen andern Geſichtskreis und einen anderen Charakter haben als
die der Geſanten, aber ſie können trotzdem von hohem Werthe ſein für die Kenntniß
der Zuſtände und die Beziehungen ſowohl der betreffenden Staten als der Nationen.
Wichtiger aber als die politiſchen Berichte, die doch nur ausnahmsweiſe den Conſuln
obliegen, ſind die commerciellen Berichte, welche vorzugsweiſe in den Geſchäfts-
kreis der Conſuln gehören. Die Conſuln können für die Handels-, Verkehrs-
und Culturintereſſen ihrer Landsleute durch einfache Mittheilung ſtatiſtiſchen
Materials und ihrer eigenen Wahrnehmungen nach Umſtänden ſehr nützlich wirken.
Auch dieſe Seite der internationalen Wirthſchafts- und Culturpflege
iſt noch einer fruchtbaren Entwicklung fähig.

251.

Die Conſuln dürfen ihren Statsgenoſſen Päſſe in die Fremde aus-
ſtellen und ebenſo ihren dort erſcheinenden Statsfremden Päſſe in das
Statsgebiet, deſſen Auftrag ſie erhalten haben.

Der Paß iſt nur eine Legitimationsurkunde, ausgeſtellt zu Gunſten eines
Reiſenden, um denſelben dem Schutz der fernen Behörden zu empfehlen, und all-
fällige Hinderniſſe der freien Bewegung wegzuräumen. Da die Conſuln vornehmlich
die Intereſſen des Fremdenverkehrs zu wahren haben, ſo eignen ſie ſich zur Aus-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0176" n="154"/>
            <fw place="top" type="header">Drittes Buch.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>250.</head><lb/>
              <p>Die Con&#x017F;uln &#x017F;ind in&#x017F;ofern auch politi&#x017F;che und diplomati&#x017F;che Agenten,<lb/>
als &#x017F;ie</p><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#aq">a)</hi> beauftragt &#x017F;ind, über die Erfüllung der Handels- und anderer<lb/>
Verkehrsverträge zu wachen und wenn widerrechtlich verfahren<lb/>
würde, die Ortsbehörden um Abhülfe anzugehen, beziehungs-<lb/>
wei&#x017F;e ein höheres Ein&#x017F;chreiten ihrer Ge&#x017F;anten oder Regierung<lb/>
anzuregen,</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">b)</hi> als ihnen von ihrer Regierung aufgetragen wird, über die öffent-<lb/>
lichen Zu&#x017F;tände auch des fremden Landes Bericht zu er&#x017F;tatten,</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">c)</hi> als &#x017F;ie be&#x017F;ondere politi&#x017F;che Vollmachten erhalten.</item>
              </list><lb/>
              <p>Ihre amtlichen Acten und ihre Corre&#x017F;pondenz mit ihrer Regierung<lb/>
oder ihrer Ge&#x017F;ant&#x017F;chaft oder andern Con&#x017F;uln &#x017F;tehen unter dem Schutz des<lb/>
Völkerrechts und dürfen von der einheimi&#x017F;chen Statsgewalt nicht durch&#x017F;ucht<lb/>
werden.</p><lb/>
              <p>Es be&#x017F;teht kein Hinderniß für den Stat, der Con&#x017F;uln be&#x017F;tellt, &#x017F;ich der&#x017F;elben<lb/>
auch zu <hi rendition="#g">politi&#x017F;cher</hi> Berichter&#x017F;tattung zu bedienen. Da die Con&#x017F;uln gewöhnlich<lb/>
nicht in der Re&#x017F;idenz, &#x017F;ondern in einer Provincial&#x017F;tadt wohnen und nicht mit der<lb/>
dortigen Regierung, &#x017F;ondern durchweg mit den Bürgern verkehren, &#x017F;o werden ihre<lb/>
Wahrnehmungen einen andern Ge&#x017F;ichtskreis und einen anderen Charakter haben als<lb/>
die der Ge&#x017F;anten, aber &#x017F;ie können trotzdem von hohem Werthe &#x017F;ein für die Kenntniß<lb/>
der Zu&#x017F;tände und die Beziehungen &#x017F;owohl der betreffenden Staten als der Nationen.<lb/>
Wichtiger aber als die politi&#x017F;chen Berichte, die doch nur ausnahmswei&#x017F;e den Con&#x017F;uln<lb/>
obliegen, &#x017F;ind die <hi rendition="#g">commerciellen</hi> Berichte, welche vorzugswei&#x017F;e in den Ge&#x017F;chäfts-<lb/>
kreis der Con&#x017F;uln gehören. Die Con&#x017F;uln können für die <hi rendition="#g">Handels-, Verkehrs-</hi><lb/>
und <hi rendition="#g">Culturintere&#x017F;&#x017F;en</hi> ihrer Landsleute durch einfache Mittheilung &#x017F;tati&#x017F;ti&#x017F;chen<lb/>
Materials und ihrer eigenen Wahrnehmungen nach Um&#x017F;tänden &#x017F;ehr nützlich wirken.<lb/>
Auch die&#x017F;e Seite der <hi rendition="#g">internationalen Wirth&#x017F;chafts-</hi> und <hi rendition="#g">Culturpflege</hi><lb/>
i&#x017F;t noch einer fruchtbaren Entwicklung fähig.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>251.</head><lb/>
              <p>Die Con&#x017F;uln dürfen ihren Statsgeno&#x017F;&#x017F;en Pä&#x017F;&#x017F;e in die Fremde aus-<lb/>
&#x017F;tellen und eben&#x017F;o ihren dort er&#x017F;cheinenden Statsfremden Pä&#x017F;&#x017F;e in das<lb/>
Statsgebiet, de&#x017F;&#x017F;en Auftrag &#x017F;ie erhalten haben.</p><lb/>
              <p>Der Paß i&#x017F;t nur eine Legitimationsurkunde, ausge&#x017F;tellt zu Gun&#x017F;ten eines<lb/>
Rei&#x017F;enden, um den&#x017F;elben dem Schutz der fernen Behörden zu empfehlen, und all-<lb/>
fällige Hinderni&#x017F;&#x017F;e der freien Bewegung wegzuräumen. Da die Con&#x017F;uln vornehmlich<lb/>
die Intere&#x017F;&#x017F;en des Fremdenverkehrs zu wahren haben, &#x017F;o eignen &#x017F;ie &#x017F;ich zur Aus-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[154/0176] Drittes Buch. 250. Die Conſuln ſind inſofern auch politiſche und diplomatiſche Agenten, als ſie a) beauftragt ſind, über die Erfüllung der Handels- und anderer Verkehrsverträge zu wachen und wenn widerrechtlich verfahren würde, die Ortsbehörden um Abhülfe anzugehen, beziehungs- weiſe ein höheres Einſchreiten ihrer Geſanten oder Regierung anzuregen, b) als ihnen von ihrer Regierung aufgetragen wird, über die öffent- lichen Zuſtände auch des fremden Landes Bericht zu erſtatten, c) als ſie beſondere politiſche Vollmachten erhalten. Ihre amtlichen Acten und ihre Correſpondenz mit ihrer Regierung oder ihrer Geſantſchaft oder andern Conſuln ſtehen unter dem Schutz des Völkerrechts und dürfen von der einheimiſchen Statsgewalt nicht durchſucht werden. Es beſteht kein Hinderniß für den Stat, der Conſuln beſtellt, ſich derſelben auch zu politiſcher Berichterſtattung zu bedienen. Da die Conſuln gewöhnlich nicht in der Reſidenz, ſondern in einer Provincialſtadt wohnen und nicht mit der dortigen Regierung, ſondern durchweg mit den Bürgern verkehren, ſo werden ihre Wahrnehmungen einen andern Geſichtskreis und einen anderen Charakter haben als die der Geſanten, aber ſie können trotzdem von hohem Werthe ſein für die Kenntniß der Zuſtände und die Beziehungen ſowohl der betreffenden Staten als der Nationen. Wichtiger aber als die politiſchen Berichte, die doch nur ausnahmsweiſe den Conſuln obliegen, ſind die commerciellen Berichte, welche vorzugsweiſe in den Geſchäfts- kreis der Conſuln gehören. Die Conſuln können für die Handels-, Verkehrs- und Culturintereſſen ihrer Landsleute durch einfache Mittheilung ſtatiſtiſchen Materials und ihrer eigenen Wahrnehmungen nach Umſtänden ſehr nützlich wirken. Auch dieſe Seite der internationalen Wirthſchafts- und Culturpflege iſt noch einer fruchtbaren Entwicklung fähig. 251. Die Conſuln dürfen ihren Statsgenoſſen Päſſe in die Fremde aus- ſtellen und ebenſo ihren dort erſcheinenden Statsfremden Päſſe in das Statsgebiet, deſſen Auftrag ſie erhalten haben. Der Paß iſt nur eine Legitimationsurkunde, ausgeſtellt zu Gunſten eines Reiſenden, um denſelben dem Schutz der fernen Behörden zu empfehlen, und all- fällige Hinderniſſe der freien Bewegung wegzuräumen. Da die Conſuln vornehmlich die Intereſſen des Fremdenverkehrs zu wahren haben, ſo eignen ſie ſich zur Aus-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bluntschli_voelkerrecht_1868
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bluntschli_voelkerrecht_1868/176
Zitationshilfe: Bluntschli, Johann Caspar: Das moderne Völkerrecht der civilisirten Staten. Nördlingen, 1868, S. 154. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bluntschli_voelkerrecht_1868/176>, abgerufen am 22.02.2019.