Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und andrer geistvollen Schriften. Bd. 2. Zürich, 1741.

Bild:
<< vorherige Seite
Mehrere authentische Urkunden etc.
"werden. Vielleicht geben wir mit der Zeit
"noch ausführliche Nachricht davon."



Post Scriptum.

Sollte diese Schutzschrift das Glück haben, den
deutschen Lesern nicht zu mißfallen, worüber ich meinen
geheimen und vertrauten Correspondenten N. N. um
schleunige Nachricht hiemit will gebeten haben, so wür-
de mir dieses Muth machen, auch die übrigen angefoch-
tenen Poeten Deutschlands in meinen Critischen Schutz
zu nehmen, und gegen meinen Landsmann zu verthei-
digen.

Pinge duos angues:
Pueri! Sacer est locus, extra mejite!
PERSIUS.
Ableh-
und Gedichte: Equidem vita & fama pari passu ambu-
lant,
sagt der Lateiner; doch ists noch besser, als
mortuo insultare leoni.
Vielleicht geben wir etc.) Hr. G-ttsch-d wird sich
um den deutschen Pindus recht verdient machen, wenn
er fein bald in seinen Beyträgen, (auf welchem Kampf-
platz er schon manchen Ritter, und erst neulich einen
Damm, einen Hirsch, einen C. G. G. erleget hat,)
diesem Critischen Tell nach dem Kopf greiffet, und
diese neue Critische Dichtkunst als ein höchstschädliches
und gefährliches Buch, mit seiner recht höflichen und
dabey immer fieghaften Schreibart fein schwartz und
verhaßt machet.
Mehrere authentiſche Urkunden ꝛc.
werden. Vielleicht geben wir mit der Zeit
„noch ausfuͤhrliche Nachricht davon.„



Poſt Scriptum.

Sollte dieſe Schutzſchrift das Gluͤck haben, den
deutſchen Leſern nicht zu mißfallen, woruͤber ich meinen
geheimen und vertrauten Correſpondenten N. N. um
ſchleunige Nachricht hiemit will gebeten haben, ſo wuͤr-
de mir dieſes Muth machen, auch die uͤbrigen angefoch-
tenen Poeten Deutſchlands in meinen Critiſchen Schutz
zu nehmen, und gegen meinen Landsmann zu verthei-
digen.

Pinge duos angues:
Pueri! Sacer eſt locus, extra mejite!
PERSIUS.
Ableh-
und Gedichte: Equidem vita & fama pari paſſu ambu-
lant,
ſagt der Lateiner; doch iſts noch beſſer, als
mortuo inſultare leoni.
Vielleicht geben wir ꝛc.) Hr. G-ttſch-d wird ſich
um den deutſchen Pindus recht verdient machen, wenn
er fein bald in ſeinen Beytraͤgen, (auf welchem Kampf-
platz er ſchon manchen Ritter, und erſt neulich einen
Damm, einen Hirſch, einen C. G. G. erleget hat,)
dieſem Critiſchen Tell nach dem Kopf greiffet, und
dieſe neue Critiſche Dichtkunſt als ein hoͤchſtſchaͤdliches
und gefaͤhrliches Buch, mit ſeiner recht hoͤflichen und
dabey immer fieghaften Schreibart fein ſchwartz und
verhaßt machet.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <cit>
            <quote><pb facs="#f0074" n="72"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Mehrere authenti&#x017F;che Urkunden &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
&#x201E;<hi rendition="#fr">werden. Vielleicht</hi> geben wir mit der Zeit<lb/>
&#x201E;noch <hi rendition="#fr">ausfu&#x0364;hrliche Nachricht</hi> davon.&#x201E;</quote>
          </cit><lb/>
          <note xml:id="f43" prev="#f42" place="foot">und Gedichte: <hi rendition="#aq">Equidem vita &amp; fama pari pa&#x017F;&#x017F;u ambu-<lb/>
lant,</hi> &#x017F;agt der Lateiner; doch i&#x017F;ts noch be&#x017F;&#x017F;er, als<lb/><hi rendition="#aq">mortuo in&#x017F;ultare leoni.</hi></note><lb/>
          <note place="foot"><hi rendition="#fr">Vielleicht geben wir &#xA75B;c.)</hi> Hr. G-tt&#x017F;ch-d wird &#x017F;ich<lb/>
um den deut&#x017F;chen Pindus recht verdient machen, wenn<lb/>
er fein bald in &#x017F;einen <hi rendition="#fr">Beytra&#x0364;gen,</hi> (auf welchem Kampf-<lb/>
platz er &#x017F;chon manchen Ritter, und er&#x017F;t neulich einen<lb/><hi rendition="#fr">Damm,</hi> einen <hi rendition="#fr">Hir&#x017F;ch,</hi> einen <hi rendition="#aq">C. G. G.</hi> erleget hat,)<lb/>
die&#x017F;em Criti&#x017F;chen <hi rendition="#fr">Tell</hi> nach dem Kopf greiffet, und<lb/>
die&#x017F;e neue Criti&#x017F;che Dichtkun&#x017F;t als ein ho&#x0364;ch&#x017F;t&#x017F;cha&#x0364;dliches<lb/>
und gefa&#x0364;hrliches Buch, mit &#x017F;einer recht ho&#x0364;flichen und<lb/>
dabey immer fieghaften Schreibart fein &#x017F;chwartz und<lb/>
verhaßt machet.</note>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Po&#x017F;t Scriptum.</hi> </head><lb/>
          <p>Sollte die&#x017F;e Schutz&#x017F;chrift das Glu&#x0364;ck haben, den<lb/>
deut&#x017F;chen Le&#x017F;ern nicht zu mißfallen, woru&#x0364;ber ich meinen<lb/>
geheimen und vertrauten Corre&#x017F;pondenten N. N. um<lb/>
&#x017F;chleunige Nachricht hiemit will gebeten haben, &#x017F;o wu&#x0364;r-<lb/>
de mir die&#x017F;es Muth machen, auch die u&#x0364;brigen angefoch-<lb/>
tenen Poeten Deut&#x017F;chlands in meinen Criti&#x017F;chen Schutz<lb/>
zu nehmen, und gegen meinen Landsmann zu verthei-<lb/>
digen.<lb/></p>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#c">Pinge duos angues:</hi><lb/>
Pueri! Sacer e&#x017F;t locus, extra mejite!<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#g">PERSIUS.</hi></hi></hi> </quote>
          </cit>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ableh-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[72/0074] Mehrere authentiſche Urkunden ꝛc. „werden. Vielleicht geben wir mit der Zeit „noch ausfuͤhrliche Nachricht davon.„ Poſt Scriptum. Sollte dieſe Schutzſchrift das Gluͤck haben, den deutſchen Leſern nicht zu mißfallen, woruͤber ich meinen geheimen und vertrauten Correſpondenten N. N. um ſchleunige Nachricht hiemit will gebeten haben, ſo wuͤr- de mir dieſes Muth machen, auch die uͤbrigen angefoch- tenen Poeten Deutſchlands in meinen Critiſchen Schutz zu nehmen, und gegen meinen Landsmann zu verthei- digen. Pinge duos angues: Pueri! Sacer eſt locus, extra mejite! PERSIUS. Ableh- und Gedichte: Equidem vita & fama pari paſſu ambu- lant, ſagt der Lateiner; doch iſts noch beſſer, als mortuo inſultare leoni. Vielleicht geben wir ꝛc.) Hr. G-ttſch-d wird ſich um den deutſchen Pindus recht verdient machen, wenn er fein bald in ſeinen Beytraͤgen, (auf welchem Kampf- platz er ſchon manchen Ritter, und erſt neulich einen Damm, einen Hirſch, einen C. G. G. erleget hat,) dieſem Critiſchen Tell nach dem Kopf greiffet, und dieſe neue Critiſche Dichtkunſt als ein hoͤchſtſchaͤdliches und gefaͤhrliches Buch, mit ſeiner recht hoͤflichen und dabey immer fieghaften Schreibart fein ſchwartz und verhaßt machet.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung02_1741
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung02_1741/74
Zitationshilfe: [Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und andrer geistvollen Schriften. Bd. 2. Zürich, 1741, S. 72. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung02_1741/74>, abgerufen am 11.07.2020.